© Honda - Casey Stoner hat bislang das Wochenende in Australien dominiert

Der befürchtete Regen blieb auch im MotoGP-Qualifying in Australien aus. In einer komplett eigenen Liga fuhr Honda-Pilot Casey Stoner. Vor heimischem Publikum deklassierte der 25-Jährige die Konkurrenz und sicherte sich überlegen den besten Startplatz. Mit einer Runde in 1:29.975 Minuten holte sich Stoner seine bereits elfte Pole-Position in dieser Saison. Weltmeister Jorge Lorenzo kämpfte mit seiner Yamaha wie ein Löwe, doch er musste sich schließlich um 0,473 Sekunden geschlagen geben.

Sollte Stoner im Rennen zehn Punkte mehr holen als Lorenzo, dann wäre er bereits der neue Weltmeister. Die erste Startreihe komplettierte Marco Simoncelli mit der Gresini-Honda. Dem Italiener fehlten bereits sechs Zehntelsekunden auf die Spitze. Eine starke Leistung zeigte Alvaro Bautista, der seine Suzuki auf den vierten Startplatz in die zuweite Reihe stellte. Die GSV-R hat in der Vergangenheit nie gut auf den schnellen Kurs auf Phillip Island gepasst. Nun holte sich der Spanier sein bestes Qualifyingergebnis in der Königsklasse.

Die beiden weiteren Repsol-Honda-Piloten konnten nicht annähernd an die Leistung ihres Teamkollegen anschließen. Andrea Dovizioso war um acht Zehntelsekunden langsamer und wurde Fünfter. Dani Pedrosa war zwar nur um ein paar Hundertstel langsamer, doch das reichte nur zu Rang acht. Bester Ducati-Pilot war Nicky Hayden als Sechster. Fünf Fahrer lagen innerhalb von zwei Zehntelsekunden.

Schwerer Sturz von Ben Spies

Für eine große Schrecksekunde sorgte Ben Spies. In der Anfangsphase stürzte der Yamaha-Pilot in der ultraschnellen dritten Kurve. Mit Hilfe der Streckenposten humpelte er weg und wurde mit dem Krankenwagen ins Medical Center gebracht. Er hielt sich die rechten Rippen, doch nach einer kurzen Untersuchung kehrte er an seine Box zurück und nahm das Training wieder auf. Dass er den Sturz schnell weggesteckt hatte, zeigten gleich seine ersten schnellen Runden, mit denen er sich zwischenzeitlich auf Platz vier katapultierte. Am Ende belegte Spies Rang sieben.

Routinier Colin Edwards (Tech-3-Yamaha) komplettierte als Neunter die dritte Startreiche. Das Pramac-Ducati-Duo Loris Capirossi und Randy de Puniet folgte auf den Plätzen zehn und elf. Letzterer fuhr seine schnellste Runde bereits im vierten von 28 Umläufen. Auch Hiroshi Aoyama, der Zwölfter wurde, setzte seine Bestmarke schon in der sechsten Runde. Nach einem Sturz war das Training für den Japaner frühzeitig beendet.

Rossi weit abgeschlagen

Das Katastrophen-Wochenende für Valentino Rossi fand auch im Qualifying seine Fortsetzung. Zwei Sekunden Rückstand und Startplatz 13 lautet die Ausbeute. Abgesehen von seiner Fingerverletzung wirkt Rossi auf der Desmosedici arg verunsichert. Während Stoner und die Honda ein perfektes Paket darstellen, ist bei Rossi und Ducati das genaue Gegenteil der Fall. Selbst auf Teamkollege Hayden fehlten 1,2 Sekunden.

Die meiste Zeit des Trainings lag Rossi auf Platz 15 und quetschte erst in den letzten Versuchen noch ein, zwei Zehntel heraus, um gerade noch auf Platz 13 zu kommen. Damit hielt er Rookie Cal Crutchlow (Tech-3-Yamaha) knapp in Schach. Karel Abraham (Cardion-Ducati) stürzte in den letzten Momenten und qualifizierte sich als 15. Moto2-Weltmeister Toni Elias (LCR-Honda) kam auf Position 16.

Ergebnisse:
1 27 Casey STONER AUS Repsol Honda Team HONDA 1’29.975 20 24 321.4
2 1 Jorge LORENZO SPA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’30.448 21 26 0.473 0.473 314.9
3 58 Marco SIMONCELLI ITA San Carlo Honda Gresini HONDA 1’30.599 27 29 0.624 0.151 316.5
4 19 Alvaro BAUTISTA SPA Rizla Suzuki MotoGP SUZUKI 1’30.714 25 28 0.739 0.115 319.3
5 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Repsol Honda Team HONDA 1’30.780 26 29 0.805 0.066 320.6
6 69 Nicky HAYDEN USA Ducati Team DUCATI 1’30.792 25 30 0.817 0.012 314.7
7 11 Ben SPIES USA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’30.835 18 20 0.860 0.043 315.7
8 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’30.871 14 28 0.896 0.036 316.1
9 5 Colin EDWARDS USA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’31.237 25 29 1.262 0.366 314.2
10 65 Loris CAPIROSSI ITA Pramac Racing Team DUCATI 1’31.583 14 19 1.608 0.346 310.3
11 14 Randy DE PUNIET FRA Pramac Racing Team DUCATI 1’31.635 4 28 1.660 0.052 313.9
12 7 Hiroshi AOYAMA JPN San Carlo Honda Gresini HONDA 1’31.889 6 15 1.914 0.254 318.9
13 46 Valentino ROSSI ITA Ducati Team DUCATI 1’31.980 28 29 2.005 0.091 315.4
14 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’32.023 25 28 2.048 0.043 316.5
15 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing DUCATI 1’32.054 25 32 2.079 0.031 321.1
16 24 Toni ELIAS SPA LCR Honda MotoGP HONDA 1’32.503 30 30 2.528 0.449 321.6
Not qualified (Out 107%) 1’36.273
* 6 Damian CUDLIN AUS Mapfre Aspar Team MotoGP DUCATI 1’36.666 12 12 6.691 4.163 303.8

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *