Marc Marquez - © Repsol

© Repsol – Marc Marquez sicherte sich die Pole-Position mit einer Fabelzeit

Marc Marquez hat sich eindrucksvoll die Pole-Position in Silverstone gesichert.

Der Spanier brannte im Qualifying auf seiner Honda die schnellste Runde in den Asphalt, die je ein MotoGP-Pilot auf der umgebauten Strecke gefahren ist. Der Weltmeister schnappte sich die Pole mit einer Zeit von 2:00.234 Minuten. Rang zwei ging mit 0,288 Sekunden Rückstand an Jorge Lorenzo (Yamaha). Der WM-Spitzenreiter, der im dritten Freien Training noch deutlich der Schnellste gewesen war, blieb damit auch unter dem alten Pole-Rekord.

„Im Qualifying pushst du immer am Limit. Nach FP4 war mein Gefühl auf dem Motorrad sehr gut und ich hatte einen guten Rhythmus“, berichtet Pole-Setter Marquez und verrät: „Das Ziel war also die Pole-Position oder zumindest ein Platz in der ersten Reihe. Nachdem ich meine Rundenzeit mit dem ersten Reifen sah, da wusste ich, dass wir sehr nah an eine 1:59er-Zeit herankommen würden. Auf dem zweiten Reifen pushte ich dann noch mehr.“

Gegen diese Fabelzeit war Lorenzo anschließend chancenlos. „Ehrlich gesagt hatte ich nicht erwartet, dass ich mich so stark verbessern würde. Ich hätte nicht gedacht, dass alle im Qualifying so schnell sind“, erklärt der Spanier und ergänzt: „Ich bin mit meinem zweiten Platz sehr glücklich, denn wir wussten schon, dass Marc und seine Honda auf einer Runde sehr explosiv sind. Auch im Training waren sie vorher sehr schnell. Der zweite Platz ist daher eine sehr gute Position.“

Rossi lauert in Reihe zwei
Ebenfalls zufrieden kann Marquez-Teamkollege Dani Pedrosa sein. Er stellte seine Honda auf den dritten Startplatz. „Am Ende hatte ich etwas Verkehr und auch hinter mir waren Leute. Daher konnte ich mich beim zweiten Versuch nicht wirklich konzentrieren. Meine erste Runde war aber schon ziemlich gut und ich stehe auf dieser Strecke endlich mal in der ersten Reihe. In der Vergangenheit war ich hier im Qualifying nicht so erfolgreich“, erklärt Pedrosa.

„Morgen wollen wir einen guten Start hinlegen, denn Marc und Jorge sind immer sehr schnell und wir dürfen ihnen nicht die Möglichkeit geben, eine Lücke herauszufahren“, weiß der Spanier. Genau das dürfte auch für Valentino Rossi gelten. Der Italiener hatte zwar 0,713 Sekunden Rückstand auf die Marquez-Bestzeit, das reichte allerdings für Startplatz vier. Damit befindet sich der Italiener in Schlagdistanz.

„Wenn es morgen trocken bleibt, dann wird es ein harter Kampf mit Jorge und vielleicht auch mit Dani und Valentino“, glaubt auch Marquez. Bester Satellitenpilot war Pol Espargaro als Fünfter. (Tech-3-Yamaha). Dahinter sortierte sich ein Briten-Trio ein: Bradley Smith (Tech-3-Yamaha), Scott Redding (Marc-VDS-Honda) und Cal Crutchlow (LCR-Honda) belegten die Positionen sechs bis acht.

Q1: Bradl stark, Suzuki verzockt sich
Große Enttäuschung bei Ducati: Andrea Iannone und Andrea Dovizioso kamen nur auf die Ränge neun und zwölf. Noch schlechter lief es bei Suzuki. Aleix Espargaro und Maverick Vinales mussten in Q1 ran und belegten dort nach ihren ersten Versuchen die Positionen eins und zwei. Bei Suzuki ging man davon aus, dass niemand die Zeiten der beiden mehr unterbieten würde. Daher schickte man die Piloten nicht noch einmal raus.

Allerdings hatte man die Rechnung ohne Yonny Hernandez (Pramac-Ducati) gemacht, der sich mit seinem letzten Versuch noch auf Rang eins schob – und Vinales damit aus Q2 kickte. Der Spanier wird daher am Sonntag nur von Startplatz 13 ins Rennen gehen. Teamkollege Espargaro wurde in Q2 anschließend Zehnter, Hernandez wird neben ihm von Position elf ins Rennen gehen.

Stefan Bradl wird am Sonntag von einem guten 14. Platz starten. Damit setzte er sich im Qualifying klar gegen seinen Aprilia-Teamkollegen Alvaro Bautista durch, der nicht über Startplatz 20 hinauskam. „Wie auch in Brünn habe ich den frischen Reifen mit der Aprilia sehr gut ausnutzen können. Trotzdem ist es schwierig, denn wir müssen unsere Rennpace noch verbessern“, erklärt der Deutsche bei ‚Eurosport‘.

„In FP4 war ich nicht schnell genug. Wir haben heute Morgen aber auch einige Dinge durchprobiert und sind ein bisschen von unserem Weg abgekommen. Wir müssen schauen, dass wir für morgen noch einen Tick finden“, so Bradl. Bester Open-Pilot wurde Bradls ehemaliger Teamkollege Loris Baz (Forward-Yamaha), der sich im Windschatten von Aleix Espargaro Startplatz 15 sicherte.

Ergebnisse MotoGP Silverstone Qualifikation:

1 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA Q2 2’00.234 5 6 322.0
2 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA Q2 2’00.522 6 6 0.288 0.288 319.0
3 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA Q2 2’00.716 3 7 0.482 0.194 326.6
4 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA Q2 2’00.947 7 7 0.713 0.231 323.2
5 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA Q2 2’01.031 2 6 0.797 0.084 324.4
6 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA Q2 2’01.140 6 7 0.906 0.109 319.6
7 45 Scott REDDING GBR EG 0,0 Marc VDS HONDA Q2 2’01.329 6 7 1.095 0.189 320.1
8 35 Cal CRUTCHLOW GBR LCR Honda HONDA Q2 2’01.376 5 6 1.142 0.047 323.3
9 29 Andrea IANNONE ITA Ducati Team DUCATI Q2 2’01.874 6 6 1.640 0.498 329.9
10 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI Q2 2’01.880 7 7 1.646 0.006 317.2
11 68 Yonny HERNANDEZ COL Octo Pramac Racing DUCATI Q2 2’01.894 7 7 1.660 0.014 322.8
12 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI Q2 2’01.979 2 5 1.745 0.085 322.8
13 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI Q1 2’02.016 2 3 (*) 0.128 313.9
14 6 Stefan BRADL GER Aprilia Racing Team Gresini APRILIA Q1 2’02.657 7 7 (*) 0.769 0.641 316.0
15 76 Loris BAZ FRA Forward Racing YAMAHA FORWARD Q1 2’02.677 2 5 (*) 0.789 0.020 312.4
16 43 Jack MILLER AUS LCR Honda HONDA Q1 2’02.697 2 7 (*) 0.809 0.020 312.3
17 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI Q1 2’02.784 6 6 (*) 0.896 0.087 320.0
18 9 Danilo PETRUCCI ITA Octo Pramac Racing DUCATI Q1 2’02.800 5 5 (*) 0.912 0.016 317.9
19 50 Eugene LAVERTY IRL Aspar MotoGP Team HONDA Q1 2’02.894 3 7 (*) 1.006 0.094 315.6
20 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA Q1 2’02.908 6 7 (*) 1.020 0.014 315.1
21 69 Nicky HAYDEN USA Aspar MotoGP Team HONDA Q1 2’02.946 7 7 (*) 1.058 0.038 311.8
22 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing DUCATI Q1 2’03.641 6 6 (*) 1.753 0.695 316.0
23 71 Claudio CORTI ITA Forward Racing YAMAHA FORWARD Q1 2’03.789 5 5 (*) 1.901 0.148 312.6
24 17 Karel ABRAHAM CZE AB Motoracing HONDA Q1 2’04.133 7 7 (*) 2.245 0.344 311.9
25 15 Alex DE ANGELIS RSM E-Motion IodaRacing Team ART Q1 2’04.304 2 5 (*) 2.416 0.171 307.8

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *