Dani Pedrosa © Repsol

© Repsol – Bei Honda dreht sich für den Saisonendspurt alles um Dani Pedrosa

(Motorsport-Total.com) – Zwischen den beiden Rennen in Brünn und Misano gibt es eine dreiwöchige Pause, doch einige MotoGP-Teams sind nicht untätig. Speziell die Werksteams nutzen die Unterbrechung für Testfahrten.

Am Dienstag und Mittwoch dieser Woche testen Yamaha und Honda im Motorland Aragon. In Spanien wird auch Stefan Bradl dabei sein. Dagegen bleibt Ducati in Italien und wird drei Tage lang in Mugello mit Andrea Iannone und Michele Pirro trainieren. Abgesehen von den Motorrad-Herstellern ist der Aragon-Test auch für Bridgestone wichtig, denn es kommen neu entwickelte Reifen zum Einsatz.

Honda ist in Aragon durch drei Fahrer vertreten. Dani Pedrosa treibt das Entwicklungsprogramm der RC213V weiter voran und wird sich auch auf sein Heimrennen, das im Herbst an gleicher Stelle über die Bühne gehen wird, vorbereiten. Ebenfalls ins Entwicklungsprogramm ist Bradl eingebunden. Der Deutsche reist zwar mit seiner LCR-Mannschaft an, doch der Test wird von HRC durchgeführt und geleitet. HRC wird die Themen des Tests bestimmen, wie Bradl nach dem Montagstest in Brünn bestätigt hat.

Außerdem wird Jonathan Rea seinen zweiten Auftritt auf der MotoGP-Honda von Casey Stoner absolvieren. In Brünn stieg der reguläre Honda-Superbike-WM-Fahrer nach einem langen Rennwochenende zum ersten Mal auf die RC213V. Speziell die Umstellung auf die Bridgestone-Reifen bereiteten dem 25-Jährigen Schwierigkeiten. In Tschechien konnte Rea seinen Rückstand von zunächst fünf Sekunden auf drei verringern. Nun geht der Anpassungsprozess in Aragon weiter. Die Strecke kennt er aus der Superbike-WM, auch wenn in der MotoGP ein etwas anderes Layout gefahren wird.

Bei Yamaha wird Jorge Lorenzo die Entwicklungsarbeit der M1 weiter vorantreiben, um im Titelkampf für den Saisonendspurt gerüstet zu sein. Die letzten drei Siege sind an Honda gegangen. Dagegen kocht Ducati wieder eine eigene Suppe und bleibt Aragon fern. Bereits der Test am Montag nach Brünn wurde ausgelassen und stattdessen mit Valentino Rossi in Misano getestet. An den kommenden drei Tagen verfolgt die italienische Firma wieder die Pläne des Juniorteams, diesmal in Misano. Neben Andrea Iannone bekommt laut Informationen von ‚GPOne.com‘ auch Michele Pirro eine Chance. Danilo Petrucci ist dagegen nicht dabei.

Für Bridgestone ist der Aragon-Test ebenfalls von Bedeutung, denn es werden neue Reifen getestet, die über eine härtere Mischung verfügen. In Brünn konnten diese Reifen aufgrund des Wetters nicht ausgiebig ausprobiert werden. Diese neue Mischung ist der aktuellen mittleren Mischung etwas näher und soll die Lücke zwischen den Mischungen verkleinern. Dieser neue Reifen soll im Vergleich zur aktuellen harten Mischung ein etwas besseres Aufwärmverhalten bieten.

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *