Stefan Bradl © Honda

© Honda - Stefan Bradl kommt mit der Honda RC213V immer besser zurecht

Nachdem Stefan Bradl bei den MotoGP-Tests in Malaysia am Mittwoch eine unfreiwillige Pause einlegen musste – alle Honda-Piloten durften wegen eines technischen Problems nicht fahren -, nahm er am Donnerstag den regulären Testbetrieb wieder auf. Der LCR-Honda-Pilot drehte 54 Runden und belegte im Tagesklassement den neunten Rang (2:01.492 Minuten).

Damit war Bradl sogar schneller als Valentino Rossi und Nicky Hayden. Die beiden Ex-Weltmeister des Ducati-Werksteams schlossen den Sepang-Test auf den Plätzen zehn und elf ab. „Da wir den zweiten Testtag ausgesetzt haben, ist es heute ein anstrengender Tag für mich und die Jungs gewesen“, erklärte Bradl. „Nach 54 Runden fühle ich mich etwas müde, denn die Temperaturen sind heute sehr hoch gewesen.“

Doch die Anstrengungen haben sich gelohnt. „Ich verlasse Malaysia mit einem guten Gefühl und einer sehr guten Basisabstimmung für die Zukunft“, sagte der MotoGP-Neuling. „Gemeinsam mit der Unterstützung der HRC-Ingenieure haben wir verschiedene Motor-Mappings ausprobiert, um meinen Fahrstil und die Leistungsentfaltung zu verbessern. Ich bin mit meiner Rundenzeit ziemlich zufrieden, denn der Abstand auf die Spitze ist akzeptabel. Wenn wir so weitermachen, bin ich mir sicher, dass bald gute Ergebnisse folgen werden.“

Text von Lennart Schmid

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *