© Yamaha - Ben Spies klassierte sich bei seinem Testeinsatz für Yamaha auf Platz drei

Mit der Nummer eins auf den ersten Platz: Jorge Lorenzo knüpfte am ersten Testtag genau dort an, wo er die MotoGP-Saison 2010 beendet hatte – der aus Mallorca stammende Rennfahrer fuhr am Dienstag in 1:32.012 Minuten zur Testbestzeit von Valencia und setzte sich einmal mehr gegen sämtliche Konkurrenten durch. Ben Spies wurde mit 0,866 Sekunden Rückstand starker Dritter.

„Wir probierten am Dienstag das neue Chassis der M1 für 2011 aus. Es fühlte sich gut an“, sagt Lorenzo, der auch eine modifizierte 2010er-Maschine fuhr. „Noch ist es natürlich viel zu früh, um Genaueres darüber zu sagen. Wir testeten auch die Öhlins-Federung, die sich auf der Strecke besser anfühlte. Der neue Motor scheint weniger Wheelies hervorzurufen“, berichtet der Weltmeister.

„Am Mittwoch werden wir auf jeden Fall schon etwas klarer sehen“, meint Lorenzo. Crewchief Wilco Zeelenberg zeigt sich zufrieden mit dem Auftakt: „Wir haben die Session auf Platz eins beendet, also lief alles prima. Unsere Rundenzeiten waren gut und wir verbesserten unsere Zeit vom Samstag. Wir konnten unser Programm erfüllen. Am Mittwoch wollen wir schauen, wie weit Jorge vorankommt.“

Ein ebenso positives Fazit zieht Werksteam-Neuzugang Spies: „Für den ersten Testtag bin ich sehr zufrieden mit dem Team. Vieles ist neu für mich – natürlich auch das Prototypen-Bike zu fahren. Es gibt einige feine Veränderungen im vergleich zur abgelaufenen Saison. Ich verbrachte daher etwas Zeit damit, mich daran zu gewöhnen“, sagt der US-Amerikaner und Nachfolger von Valentino Rossi.

„Ich arbeitete mit einem neuen Ingenieur aus Japan zusammen, der wirklich gut ist. Außerdem waren ein paar neue Mechaniker am Start, die ebenfalls einiges lernen mussten. Wir hatten am Dienstag also eine große Lehrstunde“, fasst Spies seinen Yamaha-Einsatz zusammen und merkt an: „Ich bin wirklich zufrieden. Ich kann das Potenzial des Motorrads fühlen. Da steckt noch einiges drin.“

Massimo Meregalli hat ebenfalls ein gutes Gefühl: „Bens Crew hat am ersten Tag sehr gut gearbeitet. Er war zufrieden mit dem Bike, was ein gutes Zeichen ist. Wir haben kaum Setupänderungen vorgenommen, also scheinen wir eine ordentliche Basis zu haben“, so der Crewchief von Spies. Das weitere Testprogramm steht bereits fest: „Am Mittwoch testen wir die neuen Reifen für 2011.“

Text von Stefan Ziegler

Motorsport-Total.com
Quelle, weitere Infos und Fotos auf:  » www.motorsport-total.com

Motorrad Tuning-Fibel
Tuning-Nachschlagewerk auch für Hobby-Schrauber: » www.Tuning-Fibel.de

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *