Nicky Hayden  © Ducati

© Ducati – Nicky Hayden fuhr kurz vor Ende der Session eine dominante Bestzeit heraus

(Motorsport-Total.com) – Wie so oft in der laufenden Saison mussten die Protagonisten der MotoGP in Valencia mit einer nassen Strecke Vorlieb nehmen.

Über Nacht regnete es in Spanien stark. Im ersten Freien Training ließen es die Piloten deshalb anfangs ruhig angehen, gingen gegen Ende der Session aber entschlossener zu Werke. Mit großem Vorsprung konnte sich Nicky Hayden an der Spitze behaupten, was Technikdirektor Filippo Preziosi mit einem Lächeln aus der Ducati-Box beobachtete.

Der US-Amerikaner fuhr mit 1:44.485 Minuten mehr als eine Sekunde schneller als seine spanischen Verfolger. Honda-Pilot Dani Pedrosa kam im Nassen ebenfalls gut zurecht und beobachtete das Geschehen in den Schlussminuten von der Box aus. Weltmeister Jorge Lorenzo war in der ersten Hälfte des Trainings außerhalb der Top 10 zu finden, schaffte später aber eine deutliche Steigerung. Das erste Freie Training beendete der Yamaha-Werkspilot als Dritter. Der Rückstand zu Hayden war mit 1,460 Sekunden aber deutlich.

Knapp hinter dem neuen Weltmeister beendete Andrea Dovizioso die nasse Session als Vierter. Bei seinem vorerst letzten Auftritt für Tech 3 war der Italiener einer der fleißigsten Fahrer auf der Strecke. Er drehte 19 Runden. Gresini-Pilot Alvaro Bautista belegte Platz fünf und bewies damit, dass er auch im Nassen mit Valentino Rossi und Cal Crutchlow mithalten kann.

Alle drei Piloten haben noch Chancen auf den fünften Platz in der Fahrerwertung. Rossi beendete das nasse Training als Siebter und verlor mehr als zwei Sekunden auf Ducati-Teamkollege Hayden. Crutchlow war weitere eineinhalb Zehntelsekunden langsamer als Rossi. Zwischen das Trio, das um Platz fünf in der Wertung kämpft, schob sich CRT-Pilot Aleix Espargaro. Der Aspar-Pilot war das gesamte Training über im Vorderfeld zu finden und lag 20 Minuten vor Ende der Session sogar auf Position drei. Espargaros Teamkollege Randy de Puniet bestätigte die starke Form der ART-Piloten und wurde Neunter.

Australien-Sieger Casey Stoner ging in Valencia noch kein Risiko ein. Der Honda-Werkspilot spulte lediglich 14 Runden ab und war mit etwa drei Sekunden Rückstand nur Zehnter. Stefan Bradl lag weitere drei Zehntelsekunden zurück und wurde hinter dem Weltmeister von 2011 Elfter. Der MotoGP-Rookie hatte auf trockene Bedingungen gehofft, wie sein Chefingenieur Christophe Bourguignon gegenüber ‚MotoGP.com‘ erklärt: „Es gibt hier einen neuen Asphalt, also müssen wir sehen, wie er sich verhält. Wir hatten in diesem Jahr oft schlechtes Wetter – vor allem im ersten Freien Training. Hoffentlich wird es noch besser.“

Neun Minuten vor Schluss ging James Ellison zu Boden. Der CRT-Pilot übersah in der leichten Linkskurve der Gegengeraden eine Pfütze und stürzte über das Vorderrad. Auch Katsuyuki Nakasuga fand sich im Kiesbett wieder. In der letzten Minute stürzte der Yamaha-Ersatzfahrer, der in Valencia für Ben Spies einspringt.

Ergebnisse MotoGP Valencia FP1

1 69 Nicky HAYDEN USA Ducati Team DUCATI 1’44.485 18 18 306.4
2 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’45.490 13 17 1.005 1.005 306.6
3 99 Jorge LORENZO SPA Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’45.945 14 14 1.460 0.455 304.6
4 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’46.021 19 19 1.536 0.076 308.6
5 19 Alvaro BAUTISTA SPA San Carlo Honda Gresini HONDA 1’46.413 18 18 1.928 0.392 303.7
6 41 Aleix ESPARGARO SPA Power Electronics Aspar ART 1’46.574 19 19 2.089 0.161 293.3
7 46 Valentino ROSSI ITA Ducati Team DUCATI 1’46.678 17 17 2.193 0.104 306.5
8 35 Cal CRUTCHLOW GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’46.839 13 17 2.354 0.161 299.6
9 14 Randy DE PUNIET FRA Power Electronics Aspar ART 1’47.039 11 17 2.554 0.200 290.1
10 1 Casey STONER AUS Repsol Honda Team HONDA 1’47.527 14 14 3.042 0.488 295.4
11 6 Stefan BRADL GER LCR Honda MotoGP HONDA 1’47.825 16 19 3.340 0.298 297.3
12 17 Karel ABRAHAM CZE Cardion AB Motoracing DUCATI 1’47.862 19 19 3.377 0.037 292.6
13 21 Katsuyuki NAKASUGA JPN Yamaha Factory Racing YAMAHA 1’48.110 17 17 3.625 0.248 298.1
14 51 Michele PIRRO ITA San Carlo Honda Gresini FTR 1’48.244 17 17 3.759 0.134 285.1
15 22 Ivan SILVA SPA Avintia Blusens BQR 1’48.918 17 18 4.433 0.674 286.3
16 9 Danilo PETRUCCI ITA Came IodaRacing Project IODA-SUTER 1’49.143 14 14 4.658 0.225 290.2
17 8 Hector BARBERA SPA Pramac Racing Team DUCATI 1’49.444 13 14 4.959 0.301 302.6
18 5 Colin EDWARDS USA NGM Mobile Forward Racing SUTER 1’49.748 8 9 5.263 0.304 290.6
19 77 James ELLISON GBR Paul Bird Motorsport ART 1’50.735 13 14 6.250 0.987 287.2

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *