© Yamaha - Yamaha möchte die Zusammenarbeit mit Jorge Lorenzo fortsetzen

Im kommenden Jahr könnte sogenannte „Silly Season“ in der MotoGP schon sehr frühzeitig beginnen, denn Ende 2012 laufen die Verträge von gleich vier Spitzenfahrern aus. Caesy Stoner, Dani Pedrosa Valentino Rossi und Jorge Lorenzo sind nach der kommenden Saison auf dem Markt. Dementsprechend früh werden sich die Teams um die Personalplanung kümmern. „Alle vier Top-Fahrer handeln neue Verträge aus, und es ist sehr wichtig, entweder Jorge oder Casey zu bekommen“, sagt Lin Jarvis gegenüber ‚Motocyclenews‘.

Priorität hat für den Yamaha-Boss die Verlängerung des bestehenden Vertrags mit Lorenzo. „Es gibt keinen Grund zu warten. Ich glaube, Jorge fühlt sich wohl bei Yamaha, und solange wir uns offen in die Augen sehen können, glaube ich nicht, dass er irgendwo anders hingeht.“ Aus diesem Grund werde man frühzeitig die Verhandlungen aufnehmen. Entscheidend sei laut Jarivs, dass das neue 1.000er-Motorrad konkurrenzfähig sei. In dieser Beziehung ist der Teamchef jedoch zuversichtlich.

Lorenzo fährt seit seinem Aufstieg in die MotoGP 2008 für das Yamaha-Werksteam und wurde 2010 Weltmeister. In der abgelaufenen Saison war er im Kampf um den Titel der einzig ernsthafte Konkurrent von Stoner. Die Saison beendete der Spanier als Vize-Weltmeister, obwohl er die letzten drei Saisonrennen auslassen musste, nachdem er sich im Warm-Up in Australien schwer an der Hand verletzt hatte.

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *