© IDM.De - Cudlin vs Ranseder - Das Supersport-Duell 2010

Elf Jahre ist es her, dass mit der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft – IDM – die Startampel auf dem EuroSpeedway Lausitz zum ersten Rennen auf grün schaltete. Inzwischen sind Rennstrecke und Motorsport-Serie erwachsen geworden.

Die IDM hat sich zu einer stark beachteten Serie in Europa entwickelt und ist gerade dabei, auch außerhalb unseres Kontinents Schlagzeilen zu schreiben.

Karl Muggeridge und Damian Cudlin entführten die beiden Titel der Viertakt-Klassen 2010 nach Australien. Und mit dem Südafrikaner Roy Matthew Scholtz war nicht nur der erste IDM-Pilot vom afrikanischen Kontinent am Start, er gewann auch zwei Rennen der stark besetzten Achtelliterklasse.

Bevor die IDM vom 22. bis 24. April 2011 zum fünften Mal in Folge auf dem Lausitzring in die neue Saison startet, lohnt sich ein Blick zurück. Schon beim ersten Lauf sollte man genau hinsehen, wer in der kleinsten IDM-Klasse das erste Saison-Rennen gewinnt. In der IDM 125, holte der damals 15-jährige Luca Grünwald aus Waldkraiburg auf dem Lausitzring 2010 seinen ersten IDM-Sieg überhaupt. Am Ende der Saison war er Meister und siegte bei insgesamt sechs der zwölf Saisonrennen. In diesem Jahr steigt Luca auf eine KTM um und wird versuchen, seinen Titel zu verteidigen.

Wie packend IDM-Rennen sind, erlebten die Fans zuletzt beim Finalkrimi 2010 in Hockenheim. In der Klasse IDM SUPERBIKE holte sich der österreichische Motorradhersteller KTM nach einem spannenden Endspurt den prestigeträchtigen Herstellertitel in der Markenmeisterschaft. Bitter für die Truppe von BMW, die sich in letzter Minute um einen einzigen Punkt geschlagen geben musste. Auch in der Fahrerwertung der IDM SUPERBIKE hätte KTM-Pilot Martin Bauer beinahe noch den Australier Karl Muggeridge vom Titelthron gestoßen. Doch Ex-Supersport-Weltmeister Muggeridge holte die Meisterkrone und war mit seinem Triumph der Erste, der einen internationalen Titel mit dem kombinierten Renn-ABS der Honda CBR 1000 RR gewinnen konnte.

Auch die IDM Supersport-Piloten machten es nicht weniger spannend. Als die Meisterkandidaten Damian Cudlin (Australien) und Michael Ranseder (Österreich) in der vorletzten Kurve aneinander gerieten, knisterte es im Fahrerlager. Die Rennleitung samt Sportkommissar musste eingreifen. Einen Tag später war der Australier Damian Cudlin neuer Meister. 2011 treffen sich die beiden Kampfhähne wieder – eine Klasse höher in der IDM SUPERBIKE.

Auch 2011 wird die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft die Fans faszinieren – mit packendem Rennsport und einer großen Markenvielfalt. In den Viertaktklassen messen sich sieben Hersteller: BMW, Ducati, Honda, Kawasaki, KTM, Suzuki und Yamaha.

Für den Nachwuchs in Europa hat die IDM einen enormen Stellenwert. Viele Piloten verdienen sich hier im harten Wettkampf die ersten Sporen auf dem Weg in die verschiedenen Weltmeisterschafts-Klassen.
Zu den Favoriten der IDM 125 gehören in diesem Jahr u.a. Luca Grünwald, Toni Finsterbusch, Marvin Fritz und Luca Amato, die im vergangenen Jahr schon Rennen gewinnen konnten, oder Philipp Öttl und Florian Alt. Neue Gesichter werden hinzukommen, wie die jungen Österreicher Deni Cudic und Lukas Wimmer.

In der IDM SUPERBIKE ist erneut ein hochklassiges Fahrerfeld am Start: Die Ex-Weltmeister Jörg Teuchert (Yamaha) und Karl Muggeridge (Honda) treffen auf Martin Bauer, Stefan Nebel und Matej Smrz (alle KTM), Werner Daemen (BMW) und Gabor Rizmayer (Suzuki). Die Fans von Lokalmatador Dario Giuseppetti aus Berlin können sich auf eine weitere Saison mit Ducati freuen. Starke Leistungen erwarten wir auch von den BMW-Neueinsteigern Damian Cudlin, Michael Ranseder und Gareth Jones, sowie dem 21-jährigen Sachsen Sascha Hommel (Yamaha).

Neben der Top-Klasse IDM SUPERBIKE, der leistungsstarken IDM Supersport, der kampfstarken Youngster-Klasse IDM 125 und einer publikumswirksamen IDM Sidecar sind traditionell auch die beiden Nachwuchsserien ADAC Junior Cup und Yamaha R6-Dunlop-Cup im Rahmen der IDM unterwegs.

IDM – das bleibt Motorsport zum Anfassen. Ein offenes Fahrerlager, die Möglichkeit zum sonntäglichen Spaziergang durch die Boxengasse, Stunt-Shows, Fahrzeug-Ausstellungen und weitere Aktionen sind im Ticketpreis enthalten. Fahrten mit den „Renntaxis“ können über die Webseite IDM.de gewonnen werden. Nach den Rennen informiert die IDM die Fans mit einem Facebook-Angebot sowie kurzen Twitter-Meldungen.

Jahr für Jahr bildet das große Engagement zahlreicher Firmen aus Industrie und Medien die Basis für den hohen Standard in der IDM. Wir danken dem IDM-Partnerpool für die große Power.

Text von Wolfgang Mihan

IDM.de
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.idm.de
IDM auf Facebook
IDM auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Alle Bücher – hier bestellen: » Gaskrank Buch-Shop

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *