Valentino Rossi, Nicky Hayden - © Ducati

© Ducati – Valentino Rossi und Nicky Hayden waren bei Ducati und Honda Teamkollegen

Von 2003 bis 2015 ging Nicky Hayden bei mehr als 200 MotoGP-Rennen an den Start und stand 28 Mal auf dem Podium. Das Saisonfinale 2015 war Haydens letzter Grand Prix in der Königsklasse.

In der kommenden Woche sitzt der US-Amerikaner erstmals auf der Honda Fireblade, mit der er als Teamkollege von Michael van der Makr in der Superbike-WM antreten wird.

In der MotoGP arbeitete Hayden mit einigen prominenten Teamkollegen zusammen. Die Liste umfasst Namen wir Casey Stoner, Dani Pedrosa, Max Biaggi und natürlich Valentino Rossi. „Ich könnte ein Buch darüber schreiben, weil ich über die Jahre mit vielen verschiedenen Persönlichkeiten zusammengearbeitet habe und von allen etwas lernen konnte“, bemerkt Hayden.

„Casey war vom reinen Speed her unglaublich“, schwärmt Hayden, der 2009 und 2010 zusammen mit Stoner für das Ducati-Werksteam fuhr. Hayden stand deutlich im Schatten des Ausnahmekönners aus Australien. „Er hat immer das Limit gefunden, egal ob die Strecke nass oder schmutzig war. Ich habe so etwas nie zuvor gesehen“, erinnert sich der MotoGP-Champion von 2006.

Doch auch Pedrosas Fahrstil beeindruckte Hayden. Von 2006 bis 2008 waren Hayden und Pedrosa bei Honda Teamkollegen. „So wie Dani aus den Kurven herausbeschleunigt hat war auch unglaublich“, betont der 34-Jährige und ergänzt: „Aber derjenige, der mich am meisten beeindruckt hat, war definitiv Valentino. Ich war zweimal sein Teamkollege.“

„Nach den mageren Ducati-Jahren so zurückzukommen mit 36 Jahren ist sehr beeindruckend. Er hat alles: Viele Erfolge, viel Geld, aber seine Leidenschaft und das Feuer in ihm ist beeindruckender als alles, was er auf der Strecke leistet“, schwärmt Hayden, der 2003 bei Honda und 2011 und 2012 bei Ducati an der Seite von Rossi fuhr.

Text von Sebastian Fränzschky & David Emmett

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *