Nina Prinz in KatarZur vierten Runde der Katarischen Superbike-Meisterschaft auf dem Losail International Circuit teilten sich Alexander Cudlin (AUS/Kawasaki) und Nasser Al Malki (Q/BMW) die Siege. Mashel Al Naimi (Q/Honda) wurde zweimal Dritter vor Saeed Ibrahim Al Sulaiti (Q/Kawasaki) und Nina Prinz (D/Suzuki).

Nina Prinz reiste mit einer extra Portion Ehrgeiz nach Katar, um im Rahmen des MotoGP-Saisonauftakts die Läufe 7 und 8 der Katarischen Superbike-Meisterschaft zu bestreiten. Nachdem sich Prinz zum letzten Event aufgrund technischer Probleme mit einem achten und einem fünften Platz zufrieden geben musste, wollte sie diesmal Punkte auf die Tabellenspitze gutmachen.

Im Qualifying fuhr Nina die zweitschnellste Runde hinter Alex Cudlin, doch Schwierigkeiten mit dem neu aufgebauten Motor bereiteten der zweifachen Europameisterin einiges Kopfzerbrechen. «Neben Vibrationen des Motors stellten wir erneut ein Ölleck fest», berichtete die 31-Jährige. «Wir versuchten dies bis zum Rennen noch zu beheben, aber letztendlich musste ich wieder einmal auf das Ersatzmotorrad wechseln.»

Mit dem betagten Bike aus dem Langstrecken-WM-Bestand der QMMF landete die Deutsche zweimal auf dem fünften Platz. «Im ersten Rennen bin ich kein unnötiges Risiko eingegangen, da ich mit den Piloten auf den ersten vier Positionen unter diesen Umständen nicht mithalten konnte. Im zweiten Lauf klappte der Start ausgezeichnet und ich führte kurzzeitig das Feld an. Zu Beginn und zur Rennmitte sorgte Regen für kritische Verhältnisse. Mittlerweile konnten wir auf dem Prüfstand auch die Ursache für die technischen Probleme an meinem Einsatzmotorrad finden, es war ein Haarriss am Kurbelgehäuse.»

Die nächste Runde der Katarischen Superbike-Meisterschaft findet vom 23. bis 24. Mai auf dem Losail International Circuit statt. Für Nina Prinz steht bereits in der kommenden Woche der erste Test zur FIM Langstrecken-WM in Magny-Cours auf dem Programm, wo am 26. und 27. April mit dem legendären 24-Stunden-Rennen um den Bol d’Or auch der Saisonauftakt ausgetragen wird. Prinz bestreitet 2014 mit dem Team der QMMF alle Läufe der Superstock-Wertung in der FIM Endurance-Weltmeisterschaft.

QSBK – Gesamtklassement nach 8 Läufen
1. Alexander Cudlin (AUS/Kawasaki) – 180 Punkte
2. Nasser Al Malki (Q/BMW) – 144 Punkte
3. Mashel Al Naimi (Q/Honda) – 127 Punkte
4. Nina Prinz (D/Suzuki) – 102 Punkte
5. Saeed Ibrahim Al Sulaiti (Q/Kawasaki) – 94 Punkte
6. Ian Maund (GB/Suzuki) – 58 Punkte
7. Antony West (AUS/Kawasaki) – 50 Punkte

logo-nina-prinz
Website Nina Prinz: www.ninaprinz.de
Nina Prinz auf Facebook

Artikel von

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *