Casey Stoner - © Ducati

© Ducati – Lässt sich Ducati-Testfahrer Casey Stoner auf Wildcard-Starts ein?

Casey Stoner hat Honda nach fünf Jahren verlassen und wird ab sofort wieder für Ducati arbeiten.

Ende 2010 wechselte das Ausnahmetalent nach vier Jahren von Ducati zu Honda und feierte mit der RC212V bereits in der Saison 2011 den WM-Titel – Hondas ersten nach vier titellosen Jahren. Doch nach der Saison 2012 zog sich Stoner aus der MotoGP zurück und wurde für Honda zum Edel-Testfahrer. Der zweimalige MotoGP-Champion half HRC bei der Entwicklung der RC213V und der Open-Maschine.

Es schien, als ob Stoner Honda die Treue hält, doch im Frühjahr der Saison 2015 gab es erste Differenzen zwischen dem MotoGP-Frührentner und den Honda-Verantwortlichen. Stoner bot HRC an, als Ersatz für Stammpilot Dani Pedrosa einzuspringen, der nach dem Saisonstart in Katar für einige Rennen ausfiel. Doch Honda lehnte ab. Stattdessen saß Testfahrer Hiroshi Aoyama auf der Honda-Werksmaschine. Die Ergebnisse des Japaners waren schwach.

Fortan kriselte es zwischen Stoner und HRC. Der Australier nahm bei Twitter kein Blatt vor den Mund und stellte klar, dass Honda die Dienste ablehnte. HRC-Vize Shuhei Nakamoto stand mit dem Rücken zur Wand und musste die Sache aufklären. Honda bot Stoner an, beim Langstreckenrennen in Suzuka anzutreten. Ein technischer Defekt beförderte den Australier ins Krankenhaus. Nun ist die Zusammenarbeit zwischen Honda und Stoner offiziell beendet.

Nakamoto bedauert Stoner-Weggang
„Wir haben tolle Erinnerungen an Caseys Zeit bei Honda. Wir hatten seit seiner Ankunft im Team in der Saison 2011 eine sehr enge Beziehung und haben es immer genossen, mit ihm über den Rennsport und die technischen Dinge zu sprechen. Natürlich war der Gewinn der Meisterschaft in der Saison 2011 ein besonderer Moment für uns und ein Höhepunkt meiner Karriere“, bemerkt Nakamoto.

„Selbst nach dem Ende seiner Rennkarriere genoss ich es, ihn bei seinen Tests zu besuchen und Zeit mit ihm zu verbringen. Wir möchten ihm für alles danken, was er uns in den vergangenen fünf Jahren gab und ihm und seiner Familie alles Gute wünschen“, so der Japaner. Stoner übernimmt bei Ducati die Rolle des Testfahrers und Markenbotschafters.

Nach wie vor ist der 30-Jährige der einzige Pilot, der mit der Desmosedici einen WM-Titel gewinnen konnte. Zudem ist er der bisher letzte Fahrer, der mit Ducati ein MotoGP-Rennen gewinnen konnte. Zwischen 2007 und 2010 gewann Stoner 23 Rennen mit Ducati. Offen ist, ob Stoner die GP16 nur testen wird oder ob er in Mugello, in Misano oder auf Phillip Island Wildcard-Einsätze bestreitet.

Stoner freut sich über die Rückkehr
Im Sommer wird Stoner bei der Kultveranstaltung World Ducati Week teilnehmen. Zudem sind mehrere Tests mit der Ducati Desmosedici GP16 geplant. „Ich hatte in den vergangenen fünf Jahren bei HRC eine tolle Zeit und gewann in der Saison 2011 den WM-Titel. Das war ein Highlight. Ich habe viele Freunde kennengelernt“, bemerkt Stoner nach dem Abschied von HRC.

Doch Honda ist von nun an die Vergangenheit. Stoner freut sich auf die Rückkehr zu Ducati: „Ich habe so viele tolle Erinnerungen an die Leute und die Marke. Es ist etwas Besonderes, wieder mit ihnen zu arbeiten“, erklärt Stoner. „Gigi Dall’Igna hat eine neue Herangehensweise etabliert und ich freue mich, dem Team, Andrea Dovizioso und Andrea Iannone so gut wie möglich zu assistieren.“

„Die Marke Ducati und die Fans der Marke haben in meiner Karriere und in meinem Leben eine entscheidende Rolle gespielt. Es ist toll, diese Beziehung wiederzubeleben und ein neues Kapitel zu beginnen“, so Stoner. Die Verträge der Ducati-Stammpiloten laufen Ende 2016 aus. Besonders Dovizioso muss sich nach den durchwachsenen Leistungen in der zweiten Hälfte der Saison 2015 bemühen, um auch darüber hinaus für Ducati zu fahren.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *