© Honda - Dani Pedrosa wird in Mugello wieder im Sattel seiner Honda RC212V sitzen

Dani Pedrosa wird am kommenden Wochenende in Mugello wieder auf seine Honda steigen. Am 15. Mai brach sich der Spanier in Le Mans das rechte Schlüsselbein. Nach einer ersten Operation wurde ein erneuter Eingriff nötig, weil ein Knochenstück verrutscht war. Das verzögerte die Rückkehr, weshalb der 25-Jährige die Rennen in Barcelona, Silverstone und Assen auslassen musste. Zuletzt in den Niederlanden wurde Pedrosa von Hiroshi Aoyama vertreten, der in Italien wieder zurück ins Gresini-Team wechseln wird.

„Seit Wochen will ich schreiben, dass ich wieder zurückkehre. Jetzt kann ich es endlich tun“, schreibt Pedrosa in seinem Blog. „Die vergangenen Wochen waren schwierig, aber ich wusste, dass ich mich komplett auf die Genesung konzentrieren muss, damit ich in bestmöglicher Form auf das Motorrad steige. Wie ich vergangene Woche gesagt habe, war Mugello das Ziel. Ich denke nur daran.“

„Ich kann es kaum erwarten in Italien auf das Motorrad zu steigen und zu sehen, wie ich mich fühle. Abgesehen von dem Motorrad will ich auch mein Team wieder sehen und mit ihnen arbeiten. Wir sind wie eine Familie. Man vermisst sie, wenn man so lange nicht antreten kann.“

Pedrosa ist wieder fit, aber erst auf dem Motorrad kommt der Tag der Wahrheit. „Seit meiner letzten Operation hat sich die Situation stark verbessert. Wir haben das Problem gefunden. Das gute Gefühl, dass ich zwei Tage nach der Operation hatte, hat sich in der vergangenen Woche bestätigt. Nun werde ich sehen, wie es mir auf dem Motorrad geht.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *