Das DRC-Wochenende in Most (25. – 26. August) ist am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein zu Ende gegangen. Der mit acht Rennen vollgepackte Sonntag ging nahezu reibungslos über die Bühne und brachte einige spannende Action zum Vorschein. In den verschiedenen Klassen der DMV Rundstrecken Championship, ausgetragen von Bike Promotion, gab es Favoriten-Siege und Überraschungen.

DMV Rundstrecken Championship
Bike Promotion – DMV Rundstrecken Championship

Mit dabei waren erneut die Schweizer Meisterschaft „Swiss Moto Racing“ (SMR) und als Gastserie auch der KTM Superduke Battle.

Moto1: Saiger gewinnt 1000er-Rennen

Horst Saiger hat auch den Sonntagslauf der 1000er-Klasse für sich entschieden. Erneut hatte der Österreicher harte Konkurrenz durch Marc Wildisen, doch konnte er den Schweizer um runde 1,3 Sekunden hinter sich halten. Rang drei ging an Chris Burri, der mit nur 2,7 Sekunden Rückstand auf Sieger Saiger ebenfalls noch in Schlagdistanz lag. Mit Saiger, Wildisen und Burri waren auch die ersten drei Plätze der Superstock 1000-Wertung bezogen.

In der Moto1-Kategorie der DRC siegte Jan Christiansen vor seinem dänischen Landsmann Simon Oeland. Rang drei ging an Karsten Rasmussen, der damit bester Deutscher wurde. Die Schweizer-Wertung nach Moto1-Reglement gewann Stephane Bourgeois vor Alain Andenmatten und Hansruedi Berger.

Horst Saiger, Sieger STK1000: „Natürlich bin ich jetzt happy. Ich habe wieder zwei Mal 25 Punkte geholt und meinen Vorsprung in der Gesamtwertung ausgebaut. So kann es weiter gehen. Trotzdem wird das eine ganz knappe Kiste, denn das nächste Mal in Hockenheim werde ich ja fehlen, da ich mit Bolliger Kawasaki am 24-Stunden-WM-Lauf in Le Mans teilnehmen werde.“

Moto2: Nadalet mit weiterem Doppelsieg

Pascal Nadalet hat beide Rennen der 600er gewonnen. Der Schweizer, der in der Superstock 600-Wertung antritt, konnte 50 Punkte mit aus Most nach Hause nehmen und durfte sich zudem über die Siege fünf und Sechs in Folge freuen.

Bereits in der ersten Runde des ersten Laufes kam das Aus für Michael Peh. Der Saupsdorfer, der sich noch den zweiten Startplatz gesichert hatte und Pascal Nadalet im Kampf um den Sieg herausfordern wollte, stürzte. Dem Yamaha-Piloten riss in der Spitzkehre die Kette. „Ich denke, dass sie sich ins Hinterrad verwickelt hat, denn es blockierte auf einmal und dann ging’s auch schon ab. Aber ich bin ok“, sagte Peh.

Der zweite Lauf musste nach einer Kollision in der ersten Schikane abgebrochen werden. Mehrere Piloten kamen nach einem etwas übermotivierten Einbiegen eines Teilnehmers zu Fall. Aus Sicherheitsgründen wurde abgebrochen und wenig später über die komplette Distanz neu gestartet.

Wertungen. In der Superstock 600-Klasse der DRC gewann beide Male Dominik Engelen vor Alexander Knaf. Am Vormittag ging der dritte Platz noch an Carsten Merz, der im zweiten Lauf aber in die Start-Karambolage verwickelt wurde. Dieses Mal freute sich Max Köhler über Rang drei.

In der Moto2-Wertung der DRC siegte am Vormittag Manou Antweiler vor Sören Thillemann Traege und Rene Torpsgaard, am Nachmittag ging der Sieg an Torpsgaard vor Antweiler und Nico Butzke.

Pascal Nadalet, Sieger STK600: „Für mich ist es wirklich super gelaufen. Ich habe zwei Mal 25 Punkte geholt, besser geht es nun einmal nicht. Ich bin wirklich zufrieden.“

Moto3 & IG Königsklasse: Ullrich, Schönfelder, vd Elsen

Der Sieg in der Moto3/2T125-Wertung ging auch am Sonntag an das Nachwuchstalent Maurice Ullrich. Der Aprilia-Pilot distanzierte im zehnründigen Meisterschaftslauf der DRC den Honda-Fahrer Max Enderlein. Der sah das Ziel mit knapp 8,3 Sekunden Rückstand. Eric Keller wurde auf einer weiteren Honda Dritter.

In der 250ccm-Zweitaktwertung der IG Königsklasse ging der Sieg an Ron Schönfelder. Mit seiner Yamaha TZ250 knatterte er 6,687 Sekunden vor Mario Lindner über den Zielstrich. Rang drei holte Peter Christiani. Bei den 500ern der IG Königsklasse siegte Jac van den Elsen vor Stefan Bayer.

B-King-Challenge © www.racepixx.de

© www.racepixx.de – Adrian Wohlwend gewann die Suzuki B-King-Challenge in beiden Läufen

ItaloKings/B-King-Challenge: Andenmatten & Fröhlich

Im ersten Lauf hieß der Sieger der Italo Kings-Klasse Alain Andenmatten. Auf seiner Ducati Panigale holte er sich sicher den Triumph. Er gewann das Rennen auf der Strecke mit 13,1 Sekunden Vorsprung auf den Deutschen Meister der IDM 125 von 2007, Georg Fröhlich. Der pilotierte eine MV Agusta F3 675. Adrian Wohlwend stellte als Dritter die beste Suzuki B-King.

Wertungen. Der Ducati-Sieg ging klar an Andenmatten. Tom Lanz musste sich bis zum Schluss der Angriffe von Konrad Hess erwehren, konnte aber über ihn triumphieren. In der MV Agusta-Wertung siegte Fröhlich vor Christian Monsch und Thomas Netzker, beide auf einer F4 unterwegs. Hinter Adrian Wohlwend klassierte sich Jörg Weber vor Roland Müntener in der Suzuki B-King-Challenge. Das Racing4Fun-Rennen wurde von Michael Trevisan vor Peter Lehmann und Markus Geuthner gewonnen. Simone Frederiksen aus Dänemark wurde die beste Frau.

Im zweiten Rennen am Nachmittag gewann Georg Fröhlich das Rennen und damit die Wertung der MV Agusta-Piloten. Dort klassierte er sich vor Christian Monsch und Thomas Netzker. Der Ducati-Sieg ging in diesem Lauf an Konrad Hess vor Kurt Nussbaumer und Tom Lanz. Bei den B-King-Suzukis siegte Adrian Wohlwend vor Jörg Weber und Roland Müntener. Das Racing4Fun-Rennen entschied Michael Trevisan vor Markus Geuthner und Anders Vetsch für sich.

Bike Promotion the track agency
Kontakt:
Toni Börner
Presse & Media
DT Bike-Promotion Fahrertrainings GmbH
Hinter dem Südbahnhof 15A / Ufer Elster Park
07548 Gera
www.bike-promotion.com
Toni.Boerner@Bike-Promotion.com

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *