Pol Espargaro  - © Tech3

© Tech3 – Pol Espargaro möchte sich 2014 an den anderen Yamaha-Piloten orientieren

Pol Espargaro war in der Moto2-Saison 2012 der größte Rivale von Marc Marquez. Mit vier Saisonsiegen hat der Spanier seinem Landsmann das Leben nicht leicht gemacht.

Doch wie gut wird Espargaro in der kommenden Saison mit der MotoGP-Maschine zurechtkommen? Kann der Moto2-Weltmeister ein ähnlich starkes Debüt feiern wie Marquez in der abgelaufenen Saison?

„Ich kämpfte in der Vergangenheit mit ihm. Sicher dachte ich damals nicht, dass er in der MotoGP so ein Superstar wird. Wir befinden uns momentan noch nicht auf dem gleichen Niveau“, bemerkt Espargaro und bremst damit die Erwartungen. Als Vergleich zieht er Yamaha-Werkspilot Jorge Lorenzo heran: „Ich denke, Jorge ist momentan deutlich besser als ich es bin. Doch er war bei einigen Rennen nicht schneller als Marc.“

„Wir müssen zudem bedenken, dass wir nicht Lorenzos Motorrad zur Verfügung haben werden. Auch die Erfahrung fehlt uns. Es wird unmöglich sein, mit ihm um die Meisterschaft zu kämpfen. Wir werden dennoch pushen und versuchen, das Jahr zu genießen. Ich werde mein Bestes geben“, versichert der Tech-3-Pilot, der bei den Nachsaisontests beachtliche Rundenzeiten fuhr. Etwas mehr als eine Sekunde lag er nach drei Tagen zurück.

Zum Vergleich: Auch Marquez hatte bei seiner MotoGP-Premiere in Valencia etwa eine Sekunde Rückstand auf die Bestzeit. „Mein Ziel ist, so nah wie möglich an der schnellsten Yamaha dran zu sein“, erklärt Espargaro, der einen spannenden teaminternen Kampf bei Tech 3 mit Bradley Smith erwartet: „Bradley zu schlagen, ist unser erstes Ziel. Danach müssen wir sehen, dass wir möglichst nah an den Werks-Maschinen sind.“

Text von Gerald Dirnbeck & Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *