Jorge Lorenzo, Valentino Rossi - © Yamaha

© Yamaha – Harmonie bei Yamaha: Rossi und Lorenzo kamen 2013 sehr gut miteinander aus

Das Yamaha-Werksteam durfte sich über einen perfekten Start in die MotoGP-Saison 2013 freuen. Jorge Lorenzo gewann das erste Rennen der Saison und Rückkehrer Valentino Rossi fuhr 20 Punkte für den zweiten Platz ein. Doch so ging es für Lorenzo und Rossi nicht weiter.

Beide erlebten eine Saison mit Höhen und Tiefen. Lorenzos Stürze in Assen und am Sachsenring waren vermutlich die schwierigsten Momente für Yamaha-Rennleiter Lin Jarvis sein Team.

Am Ende verpasste Lorenzo den Titel um vier Punkte. „Ich glaube, dass Jorge in diesem Jahr fantastisch war“, lobt Routinier Rossi. „Manchmal ist er perfekte Rennen gefahren. Sein Tempo von Beginn an war unglaublich. Sein Können auf dem Motorrad war großartig. Ich glaube, dass er gegen Marquez mit einem technischen Nachteil gekämpft hat, denn die Honda ist etwas besser.

„Der Sturz auf dem Sachsenring war sein einziger Fehler, denn er hat trotz der Verletzung voll gepusht. Es war sein einziger Fehler in dieser Saison, wofür er einen hohen Preis zahlen musste, denn er musste sich erneut operieren lassen“, blickt Rossi zurück. „Er hat sein Maximum gegen und leider um vier Punkte verloren.“ Acht Rennen entschied Lorenzo für sich. Rossi gewann immerhin ein Rennen und stand fünf weitere Male auf dem Podium. In der kommenden Saison möchte Lorenzo die MotoGP-Krone zurückerobern. Rossi strebt regelmäßigere Top-3-Ergebnisse an.

Text von Gerald Dirnbeck & Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *