© Repsol - Silverstone 2013: Jorge Lorenzo mischt die Hondas auf und siegt auf dramatische Art

© Repsol – Silverstone 2013: Jorge Lorenzo mischt die Hondas auf und siegt auf dramatische Art

Der MotoGP-Zirkus macht man kommenden Wochenende in Silverstone Station, um den Grand Prix von Großbritannien – Saisonlauf Nummer zwölf von 18 – auszutragen.

Seitdem die Piloten der Motorrad-Weltmeisterschaft im Jahr 2010 auf die britische Highspeed-Piste zurückgekehrt sind, ging der Sieg in der Königsklasse MotoGP dreimal an Yamaha und einmal an Honda.

Für die drei Yamaha-Siege (2010, 2012 und 2013) zeichnete jeweils Jorge Lorenzo verantwortlich. Unvergessen vor allem die Szenen aus dem vergangenen Jahr, als er Hondas Wunderknabe Marc Marquez nach einem beinharten Duell in der allerletzten Kurve letztmalig die Führung abnahm und gewann. Entsprechend motiviert geht Lorenzo in die diesjährige Auflage des Grand Prix von Großbritannien, zumal er inzwischen auch seine so verkorkst begonnene Saison 2014 auf Kurs bringen konnte.

„Nach drei Podestplätzen hintereinander bin ich gut drauf. In Brünn haben wir am vergangenen Wochenende ein paar gute Lösungen gefunden, die uns bei den kommenden Rennen mindestens eine Zehntelsekunde bringen sollten. Ich freue mich auf das bevorstehende Rennen“, betont Lorenzo.

„Silverstone ist ein ganz anderer Kurs als Brünn, sehr lang mit schnellen Kurven, aber auch mit harten Bremspunkten. Die Vorzeichen stehen gut, aber wir müssen aufpassen. Konzentrierte Arbeit ist wichtig, vor allem auch in Bezug auf das Wetter“, weiß der Spanier um den Umstand, dass Regenschauer in Silverstone alles andere als eine Seltenheit sind.

Rossi: „Muss in diesem Jahr besser abschneiden“
Teamkollege Valentino Rossi, dessen bestes Silverstone-Ergebnis Platz vier aus dem vergangenen Jahr ist, will nach bisher starker Form in der laufenden Saison mit sieben Podiumsplatzierungen aus elf Rennen nun endlich auch in der englischen Grafschaft Northamptonshire das Podest erklimmen: „Silverstone ist keine einfache Strecke für mich. Im vergangenen Jahr lief es unterm Strich gar nicht so schlecht, aber ich glaube, in diesem Jahr kann es noch besser laufen“

Am Layout der in seiner heutigen Form 5,9 Kilometer langen Rennstrecke findet der „Doktor“ durchaus Gefallen: „Silverstone ist eine großartige Rennstrecke, sehr schnell und richtig schön. Mir wäre es sehr wichtig, dort ein gutes Ergebnis einzufahren, speziell vor dem Hintergrund der Rennen zuletzt. Ich fühle mich gut und deshalb muss ich in diesem Jahr in Silverstone besser abschneiden.“

„Wir kommen mit kleinen Schritten voran und kommen unserem Ziel näher“, unterstreicht Rossi die Aussagen von Teamkollege Lorenzo in Bezug auf die in Brünn gefundenen Ansatzpunkte, um es mit der M1 gegen die in dieser Saison noch ungeschlagene RC2013V von Honda aufnehmen zu können. Können sich Marquez oder Dani Pedrosa am Sonntag erneut durchsetzen oder gibt es beim zwölften Saisonlauf tatsächlich den ersten Yamaha-Sieg?

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *