Giacomo Agostini - © FGlaenzel

© FGlaenzel – Giacomo Agostini schaut kritisch auf die Streitigkeiten in der MotoGP

Seit dem Saisonfinale 2015 herrscht zwischen Valentino Rossi und Marc Marquez Eiszeit.

Marquez hofft, dass sich das Verhältnis mit Rossi langfristig wieder entspannt, doch danach sieht es momentan nicht aus. Rossi goss vor dem Saisonstart neues Öl ins Feuer und stellte klar, dass Marquez für ihn nur noch ein Gegner ist – nicht mehr, nicht weniger.

Motorrad-Legende Giacomo Agostini beobachtet die Situation in der MotoGP genau und hofft, dass die Streitigkeiten ein Ende haben: „Ich würde gern etwas mehr Respekt zwischen beiden Fahrern sehen, weil das für mich das Wichtigste ist“, betont der 15-malige Weltmeister, der weiß, dass große Freundschaften in der MotoGP schwer zu realisieren sind.


„Ich denke nicht, dass in unserem Sport zwischen zwei Rivalen wahre Freundschaft bestehen kann, doch es ist wichtig, sich gegenseitig zu respektieren, denn das kreiert großartigen Rennsport. Das ist es, worauf ich hoffe“, bemerkt Rossis Landsmann, der eine spannende MotoGP-Saison erwartet, gegenüber ‚MotoGP.com‘.

„In den vergangenen Jahren erlebten wir sehr spannenden Rennsport. Die vergangene MotoGP-Saison übertraf alles. Ich denke, in diesem Jahr werden wir erneut eine großartige Show erleben, wenn vier oder fünf Fahrer um den Titel kämpfen“, prognostiziert der 8-malige 500er-Champion.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *