© Honda - Der Japaner Yuki Takahashi war im dritten Training einen Tick schneller als Bradl

Im dritten Freien Training der Moto2 stellte sich Kurve eins als Problemzone auf dem Sachsenring heraus. Zahlreiche Fahrer verpassten dort ihren Bremspunkt und pflügten durch das Kiesbett. Einmal fuhren gleich drei Piloten hintereinander durch die geschotterte Auslaufzone. Auch Stefan Bradl erwischte es an dieser Stelle. Kurz vor Halbzeit rutschte das Vorderrad der Kalex plötzlich weg und der Deutsche lag auf dem Boden. Er konnte aber problemlos weiterfahren.

Kurz vor dem Sturz hatte sich der Lokalmatador mit einer Serie schneller Rundenzeiten an die Spitze gesetzt. Seine Bestzeit hielt bis kurz vor Trainingsende. Yuki Takahashi kam bei seinem Schlussangriff auf acht Tausendstelsekunden Bradl nahe. In seiner letzten Runde setzte der Japaner noch eins drauf und übernahm mit einer Zeit von 1:25.142 Minuten Platz eins und verdrängte den Deutschen um 0,107 Sekunden. Rang drei ging an Vizeweltmeister Julian Simon, der sich weiterhin bei seinem Comeback stark präsentierte. Vor sechs Wochen lag der Spanier noch mit einem Beinbruch im Krankenhaus.

Bradley Smith fuhr genau wie in den ersten beiden Trainings auch am Samstag einmal durch das Kiesbett in Kurve eins. Anschließend klassierte sich der Brite auf dem vierten Rang. MotoGP-Absteiger Aleix Espargaro mischte als Fünfter ebenfalls im vorderen Feld mit. Der Schweizer Tom Lüthi konnte nicht ganz an seine Bestzeit vom Vortag anschließen und landete mit vier Zehnteln Rückstand an der sechsten Stelle.

Marc Marquez hatte am Freitag noch mit Problemen zu kämpfen und arbeitete sich im dritten Training auf den siebten Platz. Einmal fühlte sich Lüthi von dem jungen Spanier aufgehalten und deutete unmissverständliche Gesten in Richtung des amtierend 125er-Weltmeisters.Randy Krummenacher reihte sich hinter Alex de Angelis auf Rang neun ein. Weniger als eine halbe Sekunde Rückstand betrug der Abstand zur Spitze. Pol Espargaro rundete die Top 10 ab und sorgte für ein gutes Familienergebnis.

Wie eng es in der Moto2 wieder einmal zuging, wurde an der MZ-Mannschaft deutlich. Max Neukirchner lag 0,747 Sekunden hinter Takahashi, war damit aber nur auf Platz 20 zu finden. Teamkollege Anthony West klassierte sich als 32. Auch für Dominique Aegerter lief es auf Platz 27 nicht viel besser. Einen heftigen Sturz hatte Ratthapark Wilairot, dessen FTR in die Reifenstapel einschlug. Der Thailänder saß kurz benommen im Kiesbett, konnte dann die Szenerie dann aber verlassen. Auch Kenny Noyes stürzte.

Ergebnisse:

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *