Marc Marquez - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – Marc Marquez scheint der Mann zu sein, den es in Deutschland zu schlagen gilt

Yamaha gewann sieben der bisherigen acht Saisonrennen 2015. Dreimal stand Valentino Rossi ganz oben auf dem Siegerpodest, viermal Teamkollege Jorge Lorenzo.

Auf dem Sachsenring scheint allerdings wieder einmal Honda der große Favorit zu sein. Nachdem Marc Marquez bereits im ersten Freien Training die Bestzeit gesetzt hatte, legte der Weltmeister am Nachmittag bei etwas wärmeren Bedingungen mit einer Zeit von 1:21.621 Minuten nach.

Ohnehin liegt der Sachsenring der RC213V. Seit 2010 ist HRC in Deutschland ungeschlagen, den letzten Yamaha-Sieg holte Rossi im Jahr 2009. Auch dieses Mal scheint Yamaha noch Rückstand zu haben. Überraschend: Rang zwei ging an Bradley Smith (+0,074 Sekunden) auf der Tech-3-Yamaha. Dritter wurde Andre Iannone (+0,158), der allerdings bei seiner persönlichen Bestzeit den weichen Hinterreifen verwendete.

Ohne den weichen Pneu scheint Ducati hingegen nicht konkurrenzfähig zu sein. Teamkollege Andrea Dovizioso landete mit einem Rückstand von 0,719 Sekunden nur auf Rang zehn. Lorenzo (+0,265) wurde Vierter und war lediglich drei Tausendstel schneller als Honda-Werkspilot Dani Pedrosa. WM-Spitzenreiter Rossi (+0,538) war am Vormittag noch auf Platz zwei gelandet, kam im zweiten Training aber nicht über Rang sieben hinaus.

Vor dem Italiener sortierte sich Aleix Espargaro (+0,474) auf der Suzuki ein – allerdings ebenfalls mithilfe des weichen Reifens. Die Top 10 komplettierten Scott Redding (Marc-VDS-Honda/+0,549) und Yonny Hernandez (Pramac-Ducati/+0,575) auf den Rängen acht und neun. Bester Open-Pilot war Hector Barbera (Avintia-Ducati/+0,792) auf einem starken elften Platz.

Barbera konnte unter anderem Cal Crutchlow (LCR-Honda), Pol Espargaro (Tech-3-Yamaha) und Maverick Vinales (Suzuki) hinter sich lassen, die nur die Ränge zwölf bis 14 belegten. Die drei werden sich im dritten Freien Training am Samstagmorgen steigern müssen, wenn sie den direkten Einzug in Q2 schaffen wollen. Nur die zehn schnellsten Piloten der ersten drei Trainings qualifizieren sich direkt.

Kein guter Nachmittag war es für die Ersatzpiloten: Hiroshi Aoyama, der an diesem Wochenende Karel Abraham vertritt, stürzte kurz vor Ende der Session und wurde nur 22. Zwei Plätze dahinter landete Marco-Melandri-Ersatz Michael Laverty, der seine Aprilia in Kurve 13 ebenfalls im Kiesbett versenkte. Claudio Corti, der am Wochenende die Forward-Yamaha von Stefan Bradl übernimmt, stürzte zwar nicht, wurde mit 3,539 Sekunden Rückstand aber erneut abgeschlagen Letzter.

Im Mittelpunkt des zweiten Freien Trainings stand der asymmetrische Vorderreifen, der am Sachsenring erstmals in diesem Jahr zum Einsatz kommt. Zu Beginn der Session setzten fast ausnahmslos alle Piloten auf den Pneu. Allerdings bleibt abzuwarten, ob die Fahrer den Reifen auch im Rennen am Sonntag verwenden werden, da auch die weiche Mischung gut zu funktionieren scheint.

Ergebnisse MotoGP Sachsenring FP2:

1 93 Marc MARQUEZ SPA Repsol Honda Team HONDA 1’21.621 25 25 291.3
2 38 Bradley SMITH GBR Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’21.740 25 27 0.119 0.119 293.7
3 29 Andrea IANNONE ITA Ducati Team DUCATI 1’21.824 19 22 0.203 0.084 296.0
4 99 Jorge LORENZO SPA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 1’21.886 18 20 0.265 0.062 290.2
5 26 Dani PEDROSA SPA Repsol Honda Team HONDA 1’21.889 7 23 0.268 0.003 293.4
6 41 Aleix ESPARGARO SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’22.095 19 20 0.474 0.206 283.3
7 46 Valentino ROSSI ITA Movistar Yamaha MotoGP YAMAHA 1’22.159 23 25 0.538 0.064 288.9
8 45 Scott REDDING GBR EG 0,0 Marc VDS HONDA 1’22.170 20 25 0.549 0.011 287.9
9 68 Yonny HERNANDEZ COL Octo Pramac Racing DUCATI 1’22.196 16 22 0.575 0.026 290.8
10 4 Andrea DOVIZIOSO ITA Ducati Team DUCATI 1’22.340 19 21 0.719 0.144 298.2
11 8 Hector BARBERA SPA Avintia Racing DUCATI 1’22.413 16 19 0.792 0.073 291.2
12 35 Cal CRUTCHLOW GBR CWM LCR Honda HONDA 1’22.425 12 22 0.804 0.012 292.0
13 44 Pol ESPARGARO SPA Monster Yamaha Tech 3 YAMAHA 1’22.436 18 21 0.815 0.011 293.0
14 25 Maverick VIÑALES SPA Team SUZUKI ECSTAR SUZUKI 1’22.507 14 20 0.886 0.071 285.7
15 9 Danilo PETRUCCI ITA Octo Pramac Racing DUCATI 1’22.546 20 20 0.925 0.039 291.0
16 69 Nicky HAYDEN USA Aspar MotoGP Team HONDA 1’23.008 15 18 1.387 0.462 282.6
17 63 Mike DI MEGLIO FRA Avintia Racing DUCATI 1’23.185 20 21 1.564 0.177 286.4
18 19 Alvaro BAUTISTA SPA Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’23.286 20 22 1.665 0.101 284.8
19 76 Loris BAZ FRA Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD 1’23.344 19 22 1.723 0.058 284.5
20 43 Jack MILLER AUS CWM LCR Honda HONDA 1’23.427 20 22 1.806 0.083 286.3
21 15 Alex DE ANGELIS RSM E-Motion IodaRacing Team ART 1’23.821 20 21 2.200 0.394 280.3
22 7 Hiroshi AOYAMA JPN AB Motoracing HONDA 1’23.925 7 20 2.304 0.104 282.4
23 50 Eugene LAVERTY IRL Aspar MotoGP Team HONDA 1’23.952 17 22 2.331 0.027 284.3
24 70 Michael LAVERTY GBR Aprilia Racing Team Gresini APRILIA 1’24.594 11 14 2.973 0.642 283.3
25 71 Claudio CORTI ITA Athinà Forward Racing YAMAHA FORWARD 1’25.160 17 21 3.539 0.566 280.0

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *