Davide Giugliano -  © Ducati

© Ducati – Davide Giugliano drehte mit seiner Ducati im zweiten Training die schnellste Runde

Nachdem die beiden Titelanwärter Sylvain Guintoli (Aprilia) und Tom Sykes (Kawasaki) im ersten Freien Training das Tempo vorgegeben hatten, drehte sich das Blatt in Magny-Cours (Frankreich) am Nachmittag.

Ducati-Werksfahrer Davide Giugliano markierte mit einer Runde in 1:37.866 Minuten die schnellste Zeit des Tages. Im zweiten Freien Training wurden die Zeiten aller Fahrer im Spitzenfeld schneller. In den Top 6 waren fünf verschiedene Hersteller zu finden, was für die Ausgeglichenheit der Superbike-WM spricht.

Eugene Laverty setzte sich mit der Crescent-Suzuki auf Platz zwei fest. Auf Giugliano fehlten dem Nordiren, der im nächsten Jahr für Aspar in der MotoGP fahren wird, 0,272 Sekunden. Guintoli fuhr zwar um knapp zwei Zehntelsekunden schneller als am Vormittag, doch der Franzose fiel auf Rang drei zurück. Sykes, der im ersten Training nach Zweiter war, rutschte gar auf Platz sechs ab, obwohl auch der Weltmeister seine Zeit verbessern konnte.

Zwischen die beiden Titelanwärter schoben sich Honda-Pilot Jonathan Rea, der seit dem Vormittag deutlich zulegte, und Marco Melandri (Aprilia). Loris Baz, dessen Zukunft ungewiss ist, war mit der zweiten Kawasaki an der siebten Stelle zu finden. Dahinter rundeten die drei Briten Chaz Davies (Ducati), Alex Lowes (Crescent-Suzuki) und Leon Haslam (Honda) die Top 10 ab.

Konkurrenzfähig präsentierte sich auch das 3C-Ducati-Team, das in diesem Jahr die IDM-Superbike dominiert hat und in Magny-Cours mit Wildcards für drei Fahrern am Start ist. IDM-Meister Xavi Fores fuhr mit der Ducati 1199 Panigale die elftschnellste Zeit. Dabei fehlten dem Spanier 1,4 Sekunden auf die Spitze. Max Neukirchner, der nach einem Jahr Pause ein Comeback in der Superbike-WM feiert, wurde Zwölfter.

Nachdem der Deutsche am Vormittag noch schneller als Fores war, musste er sich im zweiten Training um lediglich 43 Tausendstelsekunden geschlagen geben. Fores und Neukirchner waren somit schneller als Toni Elias (Aprilia), der schon die gesamte Superbike-Saison bestreitet. Lorenzo Lanzi, der die dritte 3C-Ducati an diesem Wochenende fährt, folgte hinter den schnellsten Evo-Fahrern als 17. Bester Evo-Vertreter war diesmal Niccolo Canepa (Ducati) als 14., der um vier Zehntelsekunden schneller als David Salom (Kawasaki) war.

Ergebnisse Superbike-WM Magny Cours FP2:

1 34 D. GIUGLIANO ITA Ducati Superbike Team Ducati 1199 Panigale R 1’37.866 16 162,259 295,1
2 58 E. LAVERTY IRL Voltcom Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 1’38.138 0.272 0.272 13 161,809 286,5
3 50 S. GUINTOLI FRA Aprilia Racing Team Aprilia RSV4 Factory 1’38.152 0.286 0.014 18 161,786 296,7
4 65 J. REA GBR PATA Honda World Superbike Honda CBR1000RR 1’38.157 0.291 0.005 20 161,778 292,7
5 33 M. MELANDRI ITA Aprilia Racing Team Aprilia RSV4 Factory 1’38.451 0.585 0.294 16 161,294 291,1
6 1 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 1’38.518 0.652 0.067 18 161,185 294,3
7 76 L. BAZ FRA Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 1’38.647 0.781 0.129 17 160,974 288,8
8 7 C. DAVIES GBR Ducati Superbike Team Ducati 1199 Panigale R 1’38.747 0.881 0.100 13 160,811 294,3
9 22 A. LOWES GBR Voltcom Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 1’38.888 1.022 0.141 14 160,582 284,2
10 91 L. HASLAM GBR PATA Honda World Superbike Honda CBR1000RR 1’39.040 1.174 0.152 13 160,335 284,2
11 212 X. FORES ESP 3C Racing Team Ducati 1199 Panigale R 1’39.265 1.399 0.225 14 159,972 287,2
12 27 M. NEUKIRCHNER GER 3C Racing Team Ducati 1199 Panigale R 1’39.308 1.442 0.043 19 159,903 288,8
13 24 T. ELIAS ESP Red Devils Roma Aprilia RSV4 Factory 1’39.439 1.573 0.131 15 159,692 298,3
14 59 N. CANEPA ITA Althea Racing Ducati 1199 Panigale R EVO 1’39.548 1.682 0.109 17 159,517 278,4
15 44 D. SALOM ESP Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R EVO 1’40.022 2.156 0.474 15 158,761 275,5
16 52 S. BARRIER FRA BMW Motorrad Italia SBK BMW S1000 RR EVO 1’40.170 2.304 0.148 16 158,527 282,7
17 57 L. LANZI ITA 3C Racing Team Ducati 1199 Panigale R 1’40.256 2.390 0.086 16 158,391 284,2
18 32 S. MORAIS RSA IRON BRAIN Grillini Kawasaki Kawasaki ZX-10R EVO 1’40.677 2.811 0.421 13 157,728 270,0
19 9 F. FORET FRA Team Pedercini Kawasaki ZX-10R EVO 1’40.961 3.095 0.284 14 157,284 278,4
20 11 J. GUARNONI FRA MRS Kawasaki Kawasaki ZX-10R EVO 1’41.217 3.351 0.256 14 156,887 265,4
21 71 C. CORTI ITA MV Agusta Reparto Corse MV Agusta F4 RR 1’41.396 3.530 0.179 12 156,610 283,5
22 21 A. ANDREOZZI ITA Team Pedercini Kawasaki ZX-10R EVO 1’41.647 3.781 0.251 12 156,223 281,3
23 67 B. STARING AUS IRON BRAIN Grillini Kawasaki Kawasaki ZX-10R EVO 1’41.980 4.114 0.333 16 155,713 272,7
24 99 G. MAY USA Team Hero EBR EBR 1190 RX 1’42.701 4.835 0.721 17 154,620 262,1
25 10 I. TOTH HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR 1’43.432 5.566 0.731 16 153,527 283,5
26 20 A. YATES USA Team Hero EBR EBR 1190 RX 1’43.590 5.724 0.158 16 153,293 262,8
27 74 N. SALCHAUD FRA Dream Team Company MV Agusta F4 RR 1’45.524 7.658 1.934 10 150,483 262,1

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *