Tom Sykes - © Kawasaki

© Kawasaki – Tom Sykes hat in Donington seine Saison wieder in Fahrt gebracht

Donington bleibt das Territorium von Tom Sykes.

Nach 2013 und 2014 gewann der Kawasaki-Fahrer auch in diesem Jahr beide Rennen. Nachdem Sykes im ersten Lauf im Duell mit seinem Teamkollegen Jonathan Rea die Nase vorne gehabt hatte, war das zweite Rennen eine vermeintlich einfachere Angelegenheit. Sykes ging nach dem Start in Führung und fuhr vorne dem Feld auf und davon dem Sieg entgegen.

„Wir haben in Imola die Kurve bekommen. Ich bin sehr glücklich, denn es war ein großartiges Wochenende“, freut sich Sykes über seine ersten großen Erfolge in dieser Saison. „Für Kawasaki sind die Ergebnisse fantastisch. Hoffentlich ist das ein gutes Omen für die restliche Saison.“ In der WM ist Sykes nach sechs von 13 Rennwochenenden Dritter. Auf Rea fehlen immer noch 102 gewaltige Punkte.

Dass Sykes keine Gegenwehr hatte, lag auch an einem Fehler von Rea. Der Brite konnte in der Anfangsphase einen Sturz gerade noch abfangen und fiel dadurch auf Platz sieben zurück. „Ich habe keine Ahnung, ich hatte Glück“, sagt Rea zu dieser brenzligen Situation. „Das ganze Wochenende hat sich kein Reifen so angefühlt, es war schwierig zu kontrollieren.“

In der Folge arbeitete sich Rea an dem Ducati-Duo Davide Giugliano und Chaz Davies sowie an Leon Haslam (Aprilia) vorbei und kam als Zweiter ins Ziel. Damit gab es den zweiten Kawasaki-Doppelsieg im zweiten Rennen. „Als ich dann einen Rhythmus gefunden habe, konnte ich das Motorrad besser fahren. Es ist mein bestes Donington-Wochenende. Dafür muss ich mich bei Kawasaki bedanken.“ In der WM baute Rea seinen Vorsprung auf Haslam auf 101 Zähler aus.

Ducati-Werksfahrer Davies belegte so wie im ersten Rennen den dritten Platz. Damit standen zum zweiten Mal an diesem Tag die gleichen drei Fahrer auf dem Podest. „Es war heute unmöglich, Tom oder Johnny zu schlagen. Tom war in einer anderen Liga“, gibt Davies zu Protokoll. In den Schlussrunden lieferten sich noch Haslam und Giugliano ein enges Duell um Rang vier. Haslam hatte nach dem ersten Rennen über starke Schmerzen geklagt, denn er hatte sich die Rippen zuletzt in Imola bei einem Sturz angeschlagen. Haslam kämpfte tapfer weiter und schnappte sich den vierten Platz.

Hinter Giugliano kam Alex Lowes mit der Suzuki als Sechster über die Ziellinie. Dahinter folgten Jordi Torres (Aprilia), Weltmeister Sylvain Guintoli (Honda), Ayrton Badovini (BMW) und Matteo Baiocco (Ducati) auf den Positionen sieben bis zehn. Michael van der Mark (Honda) und Leon Camier (MV Agusta) schieden in der Anfangsphase aus. Auch Randy de Puniet (Crescent-Suzuki) konnte als 14. von 17. Fahrern im Ziel kein Glanzlicht setzen. Das nächste Rennwochenende findet am 7. Juni in Portimao (Portugal) statt.

Ergebnisse Rennen2 Donington

1 1 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 23 1’27.640 264,9 1’27.071 268,2 25 25 178 3
2 2 65 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 23 9.772 1’28.083 268,9 1’27.308 267,5 20 20 280 1
3 6 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing-Ducati SBK Team Ducati Panigale R 23 12.304 1’28.132 265,6 1’27.710 267,5 16 16 155 4
4 4 91 L. HASLAM GBR Aprilia Racing Team – Red Devils Aprilia RSV4 RF 23 15.601 1’27.875 263,6 1’27.535 270,2 13 13 179 2
5 3 34 D. GIUGLIANO ITA Aruba.it Racing-Ducati SBK Team Ducati Panigale R 23 15.779 1’28.294 266,9 1’27.344 268,2 11 40 14
6 5 22 A. LOWES GBR VOLTCOM Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 23 23.136 1’28.205 266,2 1’27.554 268,9 10 10 71 8
7 13 81 J. TORRES ESP Aprilia Racing Team – Red Devils Aprilia RSV4 RF 23 26.674 1’28.907 268,2 1’28.689 270,2 9 9 117 5
8 9 1 S. GUINTOLI FRA PATA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 23 27.206 1’29.113 263,0 1’28.370 264,9 8 8 92 6
9 11 86 A. BADOVINI ITA BMW Motorrad Italia SBK Team BMW S1000 RR 23 31.469 1’28.756 266,2 1’28.701 267,5 11 7 50 12
10 8 15 M. BAIOCCO ITA Althea Racing Ducati Panigale R 23 34.659 1’29.109 261,1 1’28.188 266,2 6 72 7
11 16 40 R. RAMOS ESP Team Go Eleven Kawasaki ZX-10R 23 36.298 1’29.066 261,1 1’29.436 262,3 3 5 42 13
12 10 44 D. SALOM ESP Team Pedercini Kawasaki ZX-10R 23 36.682 1’29.020 259,8 1’28.620 264,9 6 4 40 15
13 15 36 L. MERCADO ARG BARNI Racing Team Ducati Panigale R 23 1’17.739 1’29.814 264,3 1’28.991 264,9 5 3 70 9
14 18 14 R. DE PUNIET FRA VOLTCOM Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 23 1’24.434 1’29.795 263,0 1’29.686 259,2 2 2 19 18
15 20 51 S. BARRAGÁN ESP Grillini SBK Team Kawasaki ZX-10R 23 1’24.601 1’31.296 251,3 1’30.839 253,1 1 17 19
16 22 75 G. RIZMAYER HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR 22 1 Lap 1’33.109 249,0 1’33.466 3 25
17 21 10 I. TOTH HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR 22 1 Lap 1’32.915 254,3 1’32.647 5 23

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *