Chaz Davies - © Ducati

© Ducati – Chaz Davies konnte nach der ersten Pole den zweiten Sieg folgen lassen

Chaz Davies hat den ersten Lauf der Superbike-Weltmeisterschaft in Laguna Seca gewonnen und damit seinen zweiten Saisonsieg gefeiert.

Der Ducati-Pilot führte das Rennen vom Start bis ins Ziel an und war damit der unumstrittene Sieger beim US-Lauf. Dahinter lieferten sich die beiden WM-Führenden ein Kawasaki-internes Duell, das Tom Sykes am Ende gegen Jonathan Rea gewann.

„Ich wusste, dass der Start wichtig sein würde“, erklärt der Rennsieger, der gestern seine erste Pole-Position in der Serie holen konnte. Sein Plan ging auf: „Ich war in der ersten Kurve vorne und musste danach einfach konzentriert fahren und keine Fehler machen. Ich wusste, dass die Pace des Bikes gut war.“ Davies setzte sich nach dem Start kontinuierlich vom Feld ab und profitierte vom Markenduell hinter ihm.

Denn nach dem Start befanden sich die beiden Kawasaki von Jonathan Rea und Tom Sykes hinter ihm. Sykes schnappte sich noch in der ersten Runde Rang zwei von seinem Kollegen und sollte diesen schließlich mit Hauen und Stechen verteidigen. Immer wieder versuchte WM-Leader Rea eine Attacke, doch ohne Erfolg. In der letzten (19. Runde) und ersten Kurve (21. Runde) wagte er einen Angriff und war kurzzeitig vorne, doch weil er dabei immer weit herauskam, schnappte sich Sykes Rang zwei gleich wieder am Kurvenausgang.

Jonathan Rea erstmals schlechter als Rang zwei
Nach 25 Runden fuhr schließlich Sykes knapp vor Rea ins Ziel. „Ich bin einfach defensiv gefahren“, schildert der Brite im Anschluss an das Rennen. „Die Pace von Chaz konnten wir nicht mitgehen, aber vor dem zweiten Lauf versuchen wir, die Lücke zu schließen.“ Für Rea endete mit Rang drei hingegen eine Serie: Der Brite ist im 17. Saisonrennen erstmals schlechter als Rang zwei, ist aber trotzdem weiterhin in jedem Lauf auf das Podest gefahren und damit unangefochtener WM-Leader.

„Ich hatte eine bessere Pace als Tom, aber Überholen ist eben schwierig“, so Rea, der sich ärgert, dass er durch dieses Duell die Spitze aus der Sicht verloren hatte, muss aber gleichzeitig sagen: „Chaz war heute zu stark, weiß nicht, ob er zu knacken gewesen wäre.“ Im zweiten Lauf möchte auch der Spitzenreiter wieder um den Sieg kämpfen und seine Podestserie weiter ausbauen.

Hinter dem Führungstrio kam Davide Giugliano (Ducati) bereits mit etwas Respektabstand auf Rang vier ins Ziel, dahinter sicherte sich Jordi Torres (Aprilia) Rang fünf vor dem überraschend starken Alex Lowes (Suzuki). Die weiteren Plätze in den Top 10 sicherten sich Sylvain Guintoli (7./Honda), Michael van der Mark (8./Honda), Leandro Mercado (9./Ducati) und Leon Camier (10./MV Agusta).

Leon Haslam abgeschlagen
Weniger gut lief es hingegen für den bisherigen WM-Dritten Leon Haslam. Der Brite, der ohnehin nicht in der Spitze zu finden war, stürzte mit seiner Aprilia fünf Runden vor dem Ende, konnte allerdings weiterfahren und wurde am Ende immerhin noch 13. Weniger Glück hatte David Salom (Kawasaki), der in der letzten Runde in den Top 10 liegend noch ausschied und damit das Schicksal von Santiago Barragan (Kawasaki), Gabor Rizmayer (BMW), Ayrton Badovini (BMW), Matteo Baiocco (Ducati) und Niccolo Canepa (Ducati) teilte. Die beiden Letzteren kamen nicht einmal über die erste Runde.

Superbike-WM Laguna Seca 2015 Rennen 1

1 1 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing-Ducati SBK Team Ducati Panigale R 25 1’23.739 251,0 1’22.101 254,0 25 238 3
2 4 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 25 1.798 1’24.010 253,4 1’22.526 252,8 20 262 2
3 5 65 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 25 2.107 1’23.852 256,4 1’22.854 255,2 16 391 1
4 2 34 D. GIUGLIANO ITA Aruba.it Racing-Ducati SBK Team Ducati Panigale R 25 15.954 1’24.358 252,2 1’22.297 255,2 13 119 7
5 3 81 J. TORRES ESP Aprilia Racing Team – Red Devils Aprilia RSV4 RF 25 19.661 1’24.458 252,2 1’22.414 252,2 11 151 5
6 8 22 A. LOWES GBR VOLTCOM Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 25 24.431 1’24.547 251,0 1’23.285 252,2 10 94 10
7 9 1 S. GUINTOLI FRA PATA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 25 26.971 1’24.745 250,4 1’23.406 252,8 9 136 6
8 15 60 M. VD MARK NED PATA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 25 35.428 1’25.266 245,2 1’24.461 246,4 8 105 8
9 14 36 L. MERCADO ARG BARNI Racing Team Ducati Panigale R 25 41.261 1’25.415 250,4 1’24.166 251,0 7 97 9
10 10 2 L. CAMIER GBR MV Agusta Reparto Corse MV Agusta F4 RR 25 44.383 1’25.529 246,9 1’23.990 246,4 6 49 15
11 17 14 R. DE PUNIET FRA VOLTCOM Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 25 52.748 1’25.728 248,7 1’24.771 244,7 5 27 18
12 16 40 R. RAMOS ESP Team Go Eleven Kawasaki ZX-10R 25 54.906 1’25.403 244,1 1’24.619 242,4 4 55 13
13 6 91 L. HASLAM GBR Aprilia Racing Team – Red Devils Aprilia RSV4 RF 25 1’18.150 1’24.497 256,4 1’22.991 256,4 3 229 4
14 18 23 C. PONSSON FRA Team Pedercini Kawasaki ZX-10R 25 1’20.220 1’26.924 238,1 1’25.485 239,2 2 9 25
15 21 45 G. VIZZIELLO ITA Grillini SBK Team Kawasaki ZX-10R 24 1 Lap 1’27.420 238,1 1’27.480 1 1 32
16 22 10 I. TOTH HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR 24 1 Lap 1’28.708 240,8 1’28.254 5 27

Text von Norman Fischer

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *