Tom Sykes - © Kawasaki

© Kawasaki – Tom Sykes setzte seinen Triumphzug der vergangenen beiden Jahre in Misano fort

Vizeweltmeister Tom Sykes setzte seine Erfolgsserie auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli fort. Nachdem der Brite in den vergangenen beiden Jahren beide Rennen gewinnen konnte, holte er sich auch diesmal im ersten Lauf den Sieg.

Kawasaki feierte den nächsten Doppelsieg, denn WM-Favorit Jonathan Rea setzte sich gegen das Ducati-Duo durch und sicherte sich in einem spannenden Finish den zweiten Platz. Chaz Davies kletterte als Dritter auf das Podest und eroberte damit den 800. Podestplatz für Ducati.

Von der Pole-Position aus übernahm Sykes gleich beim Start die Führung und war unangefochten an der Spitze. Sein Vorsprung auf die Verfolger pendelte sich zwischen zwei und vier Sekunden ein. Es war sein dritter Saisonsieg. „Wir hatten eine gute Abstimmung und haben uns im Training perfekt auf das Rennen vorbereitet. Ich bin sehr glücklich“, freut sich Sykes. „Mein Start war sehr gut. Mehr kann man nicht verlangen. Es war sehr schön, als ich auf meiner Boxentafel den Vorsprung gesehen habe. Jetzt will ich es im zweiten Rennen noch einmal probieren.“

Lange sah es danach aus, dass Davide Giugliano Zweiter werden würde und Rea als Vierter zum ersten Mal in dieser Saison nicht auf dem Podium stehen würde. Rea hatte sich im Gegensatz zu seinen direkten Gegnern für einen anderen Hinterreifen entschieden und konnte das Tempo seines Teamkollegen Sykes nicht mitgehen. Zudem wurde Sykes von Davies unter Druck gesetzt, der vom elften Startplatz eine starke Aufholjagd zeigte.

Knappes Duell um Platz zwei
In den letzten Runden änderte sich die Reihenfolge. Giugliano wurde langsamer und fiel auf Platz vier zurück. Rea schnappte sich den zweiten Platz und wurde in der letzten Kurve von Davies angegriffen, doch Rea konterte und fuhr als Zweiter über die Ziellinie. Damit ist er weiterhin klar auf Titelkurs, denn sein Vorsprung auf Sykes beträgt 119 Punkte. Bei allen bisherigen 15 Saisonrennen stand Rea als Erster oder Zweiter auf dem Podest.

„Ich habe einen großen Vorsprung in der WM, also kann ich mir einen Poker leisten“, spricht Rea seinen härteren Hinterreifen an. „Die weichen Reifen der anderen Fahrer sehen stark verschlissen aus. Ich dachte, dass der härtere Reifen am Ende besser funktionieren würde. Am Anfang habe ich zu viel Zeit hinter Haslam verloren. Als ich vorbei war, bestand bereits der Rückstand. Im zweiten Rennen werde ich die gleiche Reifenwahl wie meine Gegner treffen.“

Das Ducati-Duo konnte Kawasaki am Ende nicht schlagen, obwohl Davies Rea fast erwischt hätte. „Gestern hatten wir in der Superpole technische Probleme und ich musste so weit hinten starten“, verweist er auf seine schlechte Ausgangslage. „Das Rennen hat Spaß gemacht. Mein Motorrad war sehr gut, aber wir können noch einige Details verbessern.“ Seit Davies Sieg in Aragon hat Kawasaki nun neun Rennen in Folge gewonnen.

Max Biaggi Sechster

Giugliano verlor in der Schlussphase Boden und sah die karierte Flagge als Fünfter. Dahinter setzte sich Leon Haslam gegen Max Biaggi im Aprilia-Duell durch und eroberte Platz fünf. Biaggi wurde schon beim Start von Giugliano etwas abgedrängt und verlor einige Positionen. Nach zweieinhalb Jahren Pause mischte Biaggi im Spitzenfeld mit und hatte am Ende zwölf Sekunden Rückstand auf Sieger Sykes.

Ayrton Badovini brachte die BMW als Siebter ins Ziel. Dahinter folgten Ducati-Testfahrer Michele Pirro und das Honda-Duo Sylvain Guintoli und Michael van er Mark. Bester Suzuki-Fahrer war Alex Lowes als Zwölfter, während sein Teamkollege Randy de Puniet ausschied. Wildcard-Starter Markus Reiterberger (BMW) verpasste um vier Sekunden einen WM-Punkt. Der Deutsche beendete das Rennen als 16. Der Start zum zweiten Lauf über 21 Runden erfolgt um 13:10 Uhr.

Ergebnisse Rennen1 – Misano

1 1 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 21 1’34.862 266,7 1’34.214 266,7 25 231 2
2 4 65 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 21 3.613 1’35.052 272,7 1’34.459 268,7 20 350 1
3 11 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing-Ducati SBK Team Ducati Panigale R 21 4.178 1’35.103 271,4 1’35.473 264,7 16 200 4
4 3 34 D. GIUGLIANO ITA Aruba.it Racing-Ducati SBK Team Ducati Panigale R 21 5.944 1’34.855 265,4 1’34.442 265,4 13 86 10
5 2 91 L. HASLAM GBR Aprilia Racing Team – Red Devils Aprilia RSV4 RF 21 12.155 1’35.103 272,0 1’34.426 270,7 11 210 3
6 5 3 M. BIAGGI ITA Aprilia Racing Team Aprilia RSV4 RF 21 12.352 1’35.040 273,4 1’34.463 271,4 10 10 22
7 8 86 A. BADOVINI ITA BMW Motorrad Italia SBK Team BMW S1000 RR 21 18.145 1’35.626 268,7 1’34.881 266,7 9 72 12
8 10 55 M. PIRRO ITA Aruba.it Racing-Ducati SBK Team Ducati Panigale R 21 18.328 1’35.678 271,4 1’35.139 266,7 8 8 24
9 9 1 S. GUINTOLI FRA PATA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 21 20.088 1’35.567 265,4 1’35.061 264,1 7 120 6
10 15 60 M. VD MARK NED PATA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 21 20.282 1’35.519 266,7 1’35.642 263,4 6 91 7
11 13 36 L. MERCADO ARG BARNI Racing Team Ducati Panigale R 21 24.195 1’35.910 266,7 1’35.285 263,4 5 90 8
12 7 22 A. LOWES GBR VOLTCOM Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 21 26.625 1’35.673 266,7 1’34.811 264,7 4 84 11
13 18 2 L. CAMIER GBR MV Agusta Reparto Corse MV Agusta F4 RR 21 26.719 1’36.149 262,1 1’36.247 259,0 3 43 15
14 17 40 R. RAMOS ESP Team Go Eleven Kawasaki ZX-10R 21 31.898 1’36.016 266,7 1’36.205 264,1 2 49 14
15 12 15 M. BAIOCCO ITA Althea Racing Ducati Panigale R 21 32.643 1’36.159 264,1 1’35.862 262,1 1 89 9
16 16 11 M. REITERBERGER GER VanZon Remeha BMW BMW S1000 RR 21 36.833 1’36.016 266,7 1’35.658 261,5
17 20 44 D. SALOM ESP Team Pedercini Kawasaki ZX-10R 21 42.514 1’36.512 265,4 0.000 142,5 42 16
18 23 23 C. PONSSON FRA Team Pedercini Kawasaki ZX-10R 21 1’10.247 1’38.010 258,4 1’38.931 7 25
19 21 51 S. BARRAGÁN ESP Grillini SBK Team Kawasaki ZX-10R 21 1’10.536 1’37.973 256,5 1’38.523 17 19
20 22 45 G. VIZZIELLO ITA Grillini SBK Team Kawasaki ZX-10R 21 1’28.191 1’38.659 257,1 1’38.675
21 24 75 G. RIZMAYER HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR 21 1’38.856 1’39.211 265,4 1’39.792 3 27
22 25 10 I. TOTH HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR 20 1 Lap 1’42.003 259,0 1’41.415 5 26

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *