Jonathan Rea - © Kawasaki

© Kawasaki – Jonathan Rea war bei beiden Rennen in Buriram nicht zu schlagen

Gegen Kawasaki-Pilot Jonathan Rea war am zweiten Rennwochenende der Superbike-Weltmeisterschaft 2015 im thailändischen Buriram kein Kraut gewachsen.

Nachdem der Brite schon im ersten Lauf scheinbar mühelos von der Pole-Position aus zum Sieg gefahren war, gelang Rea auch in Lauf zwei ein souveräner Start-Ziel-Sieg. Zweiter wurde wie schon im ersten Lauf Leon Haslam (Aprilia), den dritten Rang sicherte sich Alex Lowes (Suzuki).

Mit drei Siegen und einem zweiten Platz in den ersten vier Rennen gelang Rea nach seinem Wechsel von Honda zu Kawasaki ein nahezu perfekter Saisonstart. Auch im zweiten Rennen war der Sieg des Nordiren zu keiner Zeit gefährdet. Nach einem guten Start bog Rea als Erster in die erste Kurve ein und legte schnell einige Distanz zwischen sich und seine Verfolger. Nach 20 einsamen Runden lag Rea im Ziel 4,946 Sekunden vor Haslam.

„So etwas gelingt einem nicht alle Tage“, freut sich Rea über den Doppelsieg in Thailand. „Ich bin wirklich gut gefahren und das Team hat mir ein gutes Motorrad gegeben. Das ist das Ergebnis einer harten Vorbereitung im Winter“, sagt der Kawasaki-Pilot. „Hoffentlich können wir diesen Schwung mitnehmen.“

Haslam ringt Lowes nieder
Rea profitierte bei seiner Solo-Flucht auch von Scharmützeln seiner Gegner. In den ersten Runden kämpften Haslam, Lowes und Chaz Davies (Ducati) um Rang zwei, wobei zunächst Lowes die Nase vorne hat. In Runde 5 verabschiedet sich Davies aus dem Kampf um das Podium, als er in Kurve 3 stürzte. Wie schon nach seinem Sturz im ersten Lauf nahm Davies das Rennen wieder auf, kam aber nicht über Rang 15 hinaus.

Die Entscheidung im Kampf um Platz zwei fiel in Runde 8, als sich Haslam energisch an Lowes vorbei bremste. Ab dann waren die vorderen Positionen bezogen. „Im ersten Rennen hatten wir noch ein paar Probleme, die wir für das zweiten Rennen lösen konnten“, sagt Haslam. „Ich wollte ihn (Rea; Anm. d. Red.) nicht entkommen lassen, konnte aber nicht ganz mithalten. Zweimal Zweiter, damit kann ich zufrieden sein, aber es gibt noch ein bisschen was für uns zu tun.“

Zufrieden war auch Lowes mit seinem dritten Platz, nachdem er in Lauf eins ein mögliches Podium durch einen Sturz weggeworfen hatte. „Im ersten Rennen habe ich einen Fehler gemacht, daher bin ich froh, dass ich dem Team nun etwas zurückgeben kann“, sagt der Brite.

Rea und Haslam setzen sich schon ab
Vierter wurde wurde Jordi Torres (Aprilia), der zwei Runden vor Schluss Tom Sykes (Kawasaki) überholte. Während dieses Resultat für den Neueinsteiger aus der Moto2 ein Erfolgserlebnis ist, zeigte Sykes in Thailand eine blasse Vorstellung und steht bislang klar im Schatten seines neuen Teamkollegen Rea.

Für Aufregung in einem an Spannung armen Rennen sorgte in der Schlussrunde der Zweikampf der beiden Honda-Teamkollegen Sylvain Guintoli und Michael van der Mark um Position sechs. Nach sich beide in der letzten Kurve berührt hatten, musste van der Mark auf die asphaltierte Auslaufzone ausweichen und ging dort an seinem Teamkollegen vorbei. Damit war die Rennleitung allerdings nicht einverstanden und setzte van der Mark um eine Position hinter Guintoli zurück. Matteo Baiocco (Ducati), David Salom (Kawasaki) und Leandro Mercado (Ducati) komplettierten die Top 10, die Troy Bayliss (Ducati) als Elfter knapp verpasste.

In der Gesamtwertung haben sich Rea und Haslam nach vier von 26 Saisonrennen bereits etwas von den Verfolgern abgesetzt. Rea führt mit 95 von 100 möglichen Punkten vor Haslam (85), Sykes hat als Dritter mit 50 Zählern bereits 45 Punkte Rückstand auf seinen Teamkollegen. Die Saisonläufe fünf und sechs finden am 12. April im Motorland Aragon in Alcaniz statt.

Ergebnisse Superbike Rennen 2 Thailand 2015

1 1 65 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 20 1’33.817
2 2 91 L. HASLAM GBR Aprilia Racing Team – Red Devils Aprilia RSV4 RF 20 4.946 1’33.980
3 3 22 A. LOWES GBR VOLTCOM Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 20 8.701 1’34.031
4 5 81 J. TORRES ESP Aprilia Racing Team – Red Devils Aprilia RSV4 RF 20 10.628 1’34.648
5 4 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 20 14.326 1’34.556 300,0 1’33.841
6 9 1 S. GUINTOLI FRA PATA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 20 21.060 1’34.676
7 8 60 M. VD MARK NED PATA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 20 21.246 1’34.794
8 12 15 M. BAIOCCO ITA Althea Racing Ducati Panigale R 20 23.868 1’34.941 299,2 1’35.024
9 11 44 D. SALOM ESP Team Pedercini Kawasaki ZX-10R 20 25.744 1’34.833 299,2 1’34.961
10 10 36 L. MERCADO ARG BARNI Racing Team Ducati Panigale R 20 29.692 1’35.108 300,0 1’34.674
11 7 21 T. BAYLISS AUS Aruba.it Racing-Ducati SBK Team Ducati Panigale R 20 34.533 1’35.518
12 14 18 N. TEROL ESP Althea Racing Ducati Panigale R 20 38.323 1’35.545
13 13 20 S. BARRIER FRA BMW Motorrad Italia SBK Team BMW S1000 RR 20 45.834 1’36.097
14 17 40 R. RAMOS ESP Team Go Eleven Kawasaki ZX-10R 20 45.955 1’35.930
15 6 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing-Ducati SBK Team Ducati Panigale R 20 1’00.898 1’34.320
16 22 43 G. GILDENHUYS RSA Team Pedercini Kawasaki ZX-10R 20 1’23.943 1’37.663
17 21 9 A. NAKCHAROENSRTIHA YSS TS Racing Honda CBR1000RR 20 1’38.125 1’38.623
18 24 10 I. TOTH HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR 19 1 Lap 1’39.078
19 25 5 I. SIKORA POL BMW Team Toth BMW S1000 RR 19 1 Lap 1’39.220
20 26 53 C. CHUMJAI THA RAC Oil Racing Team BMW S1000 RR 19 1 Lap 1’40.455

Text von Markus Lüttgens

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *