Jonathan Rea, Tom Sykes - © Kawasaki

© Kawasaki – Szenen wie diese waren auf dem Laguna Seca Raceway an der Tagesordnung

Ein an Spannung kaum zu überbietendes Sonntagsrennen auf dem Laguna Seca Raceway in Monterey brachte Tom Sykes den fünften Saisonsieg in der Superbike-Weltmeisterschaft (WSBK) ein.

Der Kawasaki-Werkspilot lieferte sich einen packenden Kampf mit den beiden Ducati-Piloten Davide Giugliano und Chaz Davis und Jonathan Rea, bis dieser ausschied. Einen weiteren packenden Kampf mit bis zu sechs Fahrern gab es um die weiteren Positionen; hier fiel die Entscheidung erst in der letzten Kurve.

Der 18. Einzellauf der Superbike-WM war zweigeteilt, nachdem Pawel Szkopek auf der Toth-Yamaha nach wenigen Runden einen heftigen Sturz verbuchen musste. Davide Giugliano hatte sich an die Spitze gesetzt, die er beim Restart zunächst an Sykes verlor. Kurze Zeit später holte er sich die Führung zurück, um direkt darauf von einem Überfallkommando beider Ducati-Piloten in der Corkscrew überrumpelt zu werden. Der beinharte Kampf bekam noch mehr Würze, als sich Chaz Davies nach verhaltenem Start ebenfalls zur Spitzengruppe gesellte.

Es sollte nicht beim Vierkampf bleiben: Jonathan Rea machte in Kurve sechs einen Fehler und musste durchs Kiesbett, kurze Zeit später stellte er seine Kawasaki ab. Für Rea endete damit die Serie, jedes Rennen der Saison auf dem Podium beendet zu haben. An der Spitze lag Sykes nun unter beständigem Druck der beiden Ducati-Piloten, die sich darüber hinaus gegenseitig bekämpften. Nach 21 spektakulären Runden behielt der 30-Jährige schließlich die Oberhand und siegte knapp vor Giugliano und Davies. Alle drei trennte am Ende eine Dreiviertelsekunde.

Giugliano setzt sich gegen Davies durch
„Das war richtig spannend, denn ich hatte pausenlos Druck von den Ducati-Fahrern“, sagt Sykes nach seinem Sieg. „Wir hatten ein paar Probleme mit dem Grip auf der Flanke, weshalb ich meinen Fahrstil ändern musste, um meine Linie zu verteidigen. Das hat zwar Rundenzeit gekostet, aber uns 25 Zähler eingebracht.“ Sykes geht nach Reas Ausfall als großer Gewinner in die Sommerpause, hat aber noch immer 46 Punkte Rückstand auf den amtierenden Meister.


Giugliano, der nur zwei Zehntelsekunden hinter Sykes einlief, ist aus dem Häuschen: „War für ein fantastisches Rennen! Ich hatte so viel Spaß, aber das war physisch und psychisch richtig hart, weil ich mir im Kampf gegen Chaz keinen Fehler erlauben durfte. Ich denke, wir haben es für die Zuschauer richtig spannend gemacht.“ Nachdem er sich im Vorjahr auf dem Laguna Seca Raceway schwer verletzt hatte und seine Karriere beinahe hätte beenden müssen, war dieser Podiumsplatz für den Italiener besonders.

Sechskampf in Verfolgergruppe

Hinter der Spitzengruppe tobte ein noch wilderer Kampf, der bis zu sechs Fahrer umfasste. Nicky Hayden, Michael van der Mark (beide Honda), Javier Fores (Barni-Ducati), Alex Lowes, Niccolo Canepa (beide Yamaha) und Jordi Torres (Althea-BMW) überholten sich fast jede Runde und brachten zeitweise die TV-Regie ins Schwitzen, die vor lauter Kämpfen nicht wusste, wo sie hin schalten sollte.

Letztlich setzte sich Xavi Fores durch und Hayden musste sich nach seinem Podiumsplatz am Samstag mit Rang fünf zufriedengeben. Torres wurde Sechster vor van der Mark, der wie schon am Vortag eine Aufholjagd zeigen musste: Beim ersten Start ging er in der Corkscrew zu Boden und musste anschließend von Rang 19 starten. Eine starke erste Runde, in der er sich bis Platz elf kämpfte, ermöglichte es ihm, sich der Kampfgruppe anzuschließen.

Hinter ihm kam es zum Showdown der beiden Yamaha-Piloten in der letzten Kurve. Alex Lowes versuchte seinen Teamkollegen Niccolo Canepa anzugreifen, landete bei dem Versuch aber im Kies. „Er hatte mich in der letzten Runde überholt, deshalb musste ich mir den Platz zurückholen. Dabei habe ich einen Fehler gemacht und bin gestürzt“, sagt Lowes zerknirscht. Er beendete das Rennen als 14. Durch das Missgeschick rückte Roman Ramos (GoEleven-Kawasaki) noch in die Top 10 auf, der hinter Anthony West (Pedercini-Kawasaki) Zehnter wurde.

Die Superbike-Weltmeisterschaft begibt sich nun in eine zweimonatige Sommerpause, bevor es am 17. und 18. September auf dem Sachsenring weitergeht. Dann hofft auch Markus Reiterberger, sein Comeback geben zu können. Der Althea-BMW-Pilot musste Laguna Seca nach einem Sturz in Misano verletzungsbedingt auslassen.

Ergebnis Superbike-WM Rennen2 in Laguna Seca

1 1 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 21 1’23.552 256,4 1’22.155 257,6 20 25 322 2
2 3 34 D. GIUGLIANO ITA Aruba.it Racing – Ducati Ducati Panigale R 21 0.209 1’23.733 255,8 1’22.479 257,6 20 185 4
3 4 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing – Ducati Ducati Panigale R 21 0.786 1’23.837 257,0 1’22.696 255,8 16 260 3
4 5 12 X. FORÉS ESP Barni Racing Team Ducati Panigale R 21 11.379 1’24.104 249,8 1’22.979 246,9 9 13 97 10
5 6 69 N. HAYDEN USA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 21 12.219 1’24.196 255,8 1’22.988 255,2 16 11 173 6
6 7 81 J. TORRES ESP Althea BMW Racing Team BMW S1000 RR 21 12.465 1’24.171 254,6 1’23.085 251,0 8 10 155 7
7 11 60 M. VAN DER MARK NED Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 21 13.705 1’24.376 255,8 1’23.455 251,0 13 9 185 5
8 9 59 N. CANEPA ITA Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 21 20.449 1’24.247 256,4 1’23.098 251,0 6 8 30 19
9 14 13 A. WEST AUS Pedercini Racing Kawasaki ZX-10R 21 29.153 1’24.855 251,0 1’24.128 247,5 4 7 50 17
10 16 40 R. RAMOS ESP Team GoEleven Kawasaki ZX-10R 21 33.013 1’25.010 249,8 1’24.788 245,8 1 6 60 13
11 18 35 R. DE ROSA ITA Althea BMW Racing Team BMW S1000 RR 21 39.910 1’24.743 251,0 1’24.867 239,7 5 5 23
12 17 17 K. ABRAHAM CZE Milwaukee BMW BMW S1000 RR 21 40.059 1’25.607 251,6 1’24.811 249,8 2 4 32 18
13 19 9 D. SCHMITTER SUI Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10R 21 49.211 1’25.918 247,5 1’25.354 250,4 3 5 24
14 10 22 A. LOWES GBR Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 21 51.347 1’24.183 254,6 1’23.116 253,4 11 2 94 11
15 20 11 S. AL SULAITI QAT Pedercini Racing Kawasaki ZX-10R 21 54.783 1’26.068 242,4 1’25.589 240,8 1 1 29
16 22 56 P. SEBESTYÉN HUN Team Tóth Yamaha YZF R1 21 1’03.249 1’26.367 244,1 1’26.859 238,1
17 23 4 G. VIZZIELLO ITA Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10R 21 1’25.191 1’27.007 240,8 1’27.240 235,0
————————————————–Not Classified————————————————–
RET 2 1 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 5 16 Laps 1’23.700 258,9 1’22.210 259,5 25 368 1
RET 8 32 L. SAVADORI ITA IodaRacing Team Aprilia RSV4 RF 2 19 Laps 1’24.159 253,4 1’23.096 246,9 10 110 9

Text von Heiko Stritzke

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *