Marco Melandri - © BMW AG

© BMW AG – BMW-Pilot Marco Melandri fuhr am Vormittag in Aragon deutlich die Bestzeit

Die Piloten der Superbike-Weltmeisterschaft sind in das zweite Rennwochenende der Saison 2013 gestartet. Mit 20°C und bewölktem Himmel waren die Bedingungen in Aragon gut.

Zu Beginn der Session war Honda-Pilot Leon Haslam der Schnellste, wurde aber wenig später von BMW-Pilot Chaz Davies, danach von Leon Camier (Suzuki), Marco Melandri (BMW) und Tom Sykes (Kawasaki) an der Spitze abgelöst. Am Ende setzte Davies noch einmal eine Bestzeit, musste sich kurz vor Ende der Session aber erneut Teamkollege Melandri geschlagen geben.

Mit einer Zeit von 1:58.510 Minuten stand Melandri nach dem ersten Freien Training recht deutlich an der Spitze. Mehr als eine halbe Sekunde trennten ihn von Teamkollege Davies. Auf Position drei folgte Vizeweltmeister Sykes, der schon 0,767 Sekunden auf die Bestzeit verlor. Bereits mehr als eine Sekunde zurück lag Aprilia-Pilot Eugene Laverty. Die RSV4-Piloten taten sich in Aragon noch etwas schwer. Von der Dominanz, die Aprilia in Australien zeigte, war man in Spanien noch weit entfernt.

Positiv hingegen fiel der Auftritt von Suzuki-Pilot Camier aus, der als Fünfter die beiden Pata-Hondas hinter sich lassen konnte. Jonathan Rea konnte Teamkollege Haslam bezwingen, hatte als Sechster aber bereits 1,406 Sekunden Rückstand. Loris Baz (Kawasaki) beendete das erste Freie Training als Achter und verlor auf Melandris Bestzeit 1,696 Sekunden. Zu Teamkollege Sykes fehlte etwa eine Sekunde.

Sylvain Guintoli (Aprilia), der in Kurve 16 einmal die Strecke verlassen musste, dürfte mit Position neun sicher nicht zufrieden sein. Gleiches gilt für Ducati-Speerspitze Carlos Checa, der mit der neuen Panigale R mehr als zwei Sekunden langsamer war als Melandri mit seiner BMW S1000RR. Besonders die langen Geraden bremsen die Zweizylinder in Aragon ein.

Auch an der Aprilia von Michel Fabrizio muss noch gearbeitet werden. Der Italiener beendete den ersten Schlagabtausch als Elfter vor Crescent-Suzuki-Pilot Jules Cluzel. Mehr als drei Sekunden Rückstand musste Davide Giugliano (Aprilia) hinnehmen, der aber immerhin schneller war als Ducati-Pilot Ayrton Badovini. Der Alstare-Pilot kämpft in Aragon mit seiner Verletzung, die er sich in Australien zugezogen hatte. In Kurve 14 musste der Italiener die Strecke verlassen, konnte aber weiterfahren.

Der Schwede Alexander Lundh (Kawasaki) komplettierte die Top 15. Große Probleme hatte Max Neukirchner, der mit seiner Ducati Panigale nicht über Position 17 hinaus kam. Der Rückstand des einzigen Deutschen im Feld betrug 4,489 Sekunden.

Ergebnisse FP1 Superbike-WM in Aragon

1. Marco Melandri (BMW Motorrad GoldBet SBK) BMW S1000 RR 1’58.510
2. Chaz Davies (BMW Motorrad GoldBet SBK) BMW S1000 RR 1’59.041
3. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’59.277
4. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’59.651
5. Leon Camier (Fixi Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’59.748
6. Jonathan Rea (Pata Honda World Superbike) Honda CBR1000RR 1’59.916
7. Leon Haslam (Pata Honda World Superbike) Honda CBR1000RR 2’00.135
8. Loris Baz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 2’00.206
9. Sylvain Guintoli (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 2’00.496
10. Carlos Checa (Team Ducati Alstare) Ducati 1199 Panigale R 2’00.624
11. Michel Fabrizio (Red Devils Roma) Aprilia RSV4 Factory 2’00.880
12. Jules Cluzel (Fixi Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 2’01.429
13. Davide Giugliano (Althea Racing) Aprilia RSV4 Factory 2’01.601
14. Ayrton Badovini (Team Ducati Alstare) Ducati 1199 Panigale R 2’01.610
15. Alexander Lundh (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 2’02.103
16. Federico Sandi (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 2’02.892
17. Max Neukirchner (MR-Racing) Ducati 1199 Panigale R 2’02.999
18. Ivan Clementi (HTM Racing) BMW S1000 RR 2’05.212
19. Mark Aitchison (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 2’06.270
20. Vittorio Iannuzzo (Grillini Dentalmatic SBK) BMW S1000 RR 2’06.528

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *