Tom Sykes © Kawasaki

© Kawasaki – Tom Sykes setzte sich mit seiner Kawasaki an die Spitze des Feldes

Am Samstagvormittag fand im spanischen Motorland Aragon das zweite Qualifying statt und die Rundenzeiten waren deutlich besser als am Vortag. Lediglich Leon Camier konnte nicht auf seine Crescent-Suzuki steigen.

Der Brite hatte sich bei seinem Sturz am Vortag sein linkes Knie verletzt und wird an diesem Wochenende nicht mehr fahren. An die Spitze der Zeitenliste setzte sich Tom Sykes. Der Kawasaki-Fahrer verbesserte seineZeit vom Freitag um rund eine Sekunde und die Uhr blieb schlussendlich bei 1:57,785 Minuten stehen.

Auch Eugene Laverty (Aprilia) konnte sich steigern, doch die provisorische Pole-Position musste er an Sykes abgeben. Schlussendlich war der Nordire um 0,244 Sekunden langsamer. Alle Fahrer konnten sich mit Ausnahme von Rookie Jules Cluzel (Crescent-Suzuki) steigern. Hinter Laverty folgte mit Jonathan Rea der schnellste Honda-Vertreter. Bester BMW-Mann war Chaz Davies als Vierter. Auf den Plätzen fünf und sechs folgten die beiden Aprilia von Davide Giugliano und Sylvain Guintoli.

BMW-Ass Marco Melandri lag als Siebter schon 1,1 Sekunden zurück. Die Top 10 rundeten Loris Baz (Kawasaki), Camier und Cluzel ab. Camiers-Zeit vom Freitag hätte locker für den Einzug in die Superpole gereicht. In dieser Saison nehmen 15 Fahrer an der Superpole teil. Geschafft haben es auch Michel Fabrizio (Red-Devils-Roma Aprilia), Leon Haslam (Honda), die beiden Ducati-Fahrer Carlos Checa und Ayrton Badovini sowie der Deutsche Max Neukirchner mit seiner Panigale.

Das Ducati-Trio konnte auch am Samstag nicht entscheidend zulegen, denn Checa fehlten fast zwei Sekunden auf die Spitze. Schwierigkeiten hatte auch Haslam, der schon früh in Kurve zwei stürzte und keine Zeit setzen konnte. Auch Fabrizio ging in Kurve zehn einmal zu Boden, konnte aber weiterfahren. Am Ende der Zeitenliste landeten Alex Lundh, Federico Sandi (beide Pedercini-Kawasaki), Ivan Clementi (HTM-BMW), Mark Aitchison (Liberty-Ducati) und Vitorrio Iannuzzo (Grillini-BMW).

Ergebnisse Q2 Superbike-WM in Aragon

1. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’57.785
2. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’58.029
3. Jonathan Rea (Pata Honda World Superbike) Honda CBR1000RR 1’58.090
4. Chaz Davies (BMW Motorrad GoldBet SBK) BMW S1000 RR 1’58.117
5. Davide Giugliano (Althea Racing) Aprilia RSV4 Factory 1’58.330
6. Sylvain Guintoli (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’58.426
7. Marco Melandri (BMW Motorrad GoldBet SBK) BMW S1000 RR 1’58.925
8. Loris Baz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’58.996
9. Leon Camier (Fixi Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’59.379
10. Jules Cluzel (Fixi Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’59.414
11. Michel Fabrizio (Red Devils Roma) Aprilia RSV4 Factory 1’59.471
12. Leon Haslam (Pata Honda World Superbike) Honda CBR1000RR 1’59.599
13. Carlos Checa (Team Ducati Alstare) Ducati 1199 Panigale R 1’59.647
14. Ayrton Badovini (Team Ducati Alstare) Ducati 1199 Panigale R 2’00.174
15. Max Neukirchner (MR-Racing) Ducati 1199 Panigale R 2’00.370
16. Alexander Lundh (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 2’00.511
17. Federico Sandi (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 2’00.979
18. Ivan Clementi (HTM Racing) BMW S1000 RR 2’02.140
19. Mark Aitchison (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 2’02.554
20. Vittorio Iannuzzo (Grillini Dentalmatic SBK) BMW S1000 RR 2’03.201

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *