Max Biaggi - © Aprilia

© Aprilia - Max Biaggi führte das Feld im ersten Freien Training in Aragon an

Max Biaggi möchte sich in Aragon offensichtlich nicht auf seinem WM-Vorsprung ausruhen. Der Aprilia-Pilot beendete das erste Freie Training als Schnellster. Mit einer Zeit von 1:58.837 Minuten war er bisher der einzige Pilot, der die 1:59er-Marke knacken konnte. Erster Verfolger war Tom Sykes (Kawasaki), der sich kurz vor Schluss zwischen Biaggi und dessen Teamkollegen Eugene Laverty setzte.

Chaz Davies bewies die Konkurrenzfähigkeit der RSV4 im Motorland Aragon. Der Brite überraschte mit Platz vier. Hinter ihm lagen mit Marco Melandri und Ayrton Badovini die ersten beiden BMWs. Leon Haslam wurde Achter. Leon Camier erreichte die Vorgabe des Teams zumindest im ersten Freien Training und wurde Siebter. Die Crescent-Suzuki-Mannschaft strebt von nun an Top-8-Ergebnisse an. John Hopkins stürzte, blieb dabei aber unverletzt. Der US-Amerikaner belegte Platz 13.

BMW-Italie-Pilot Michel Fabrizio fuhr die neuntschnellste Zeit, stürzte aber in Kurve fünf. Bisher deutlich hinter ihren Zielen liegen die Ducatis zurück. Weltmeister Carlos Checa war als Zehnter bester Zweizylinder-Pilot. Ihm fehlten aber bereits 1,208 Sekunden auf WM-Konkurrent Biaggi. Auch die restlichen Ducatis taten sich schwer. Checas Teamkollege Davide Giugliano kam nicht über Position 20 hinaus. Die Liberty-Ducati-Piloten Sylvain Guintoli, Maxime Berger und Jakub Smrz wurden Zwölfter, 14. und 16, wobei Smrz kurz vor Ende der Session stürzte.

Auch für Honda lief es alles andere als optimal. Jonathan Rea fehlten mehr als zwei Sekunden auf die Bestzeit: Platz 15. Ex-MotoGP-Pilot Hiroshi Aoyama hatte auch in Aragon Probleme mit der CBR1000 und wurde im ersten Freien Training 19.

Aragon – FIM Superbike World Championship – Free Practice

1. Max Biaggi (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’58.837
2. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’59.024
3. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’59.157
4. Chaz Davies (ParkinGO MTC Racing) Aprilia RSV4 Factory 1’59.565
5. Marco Melandri (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’59.576
6. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 1’59.656
7. Leon Camier (FIXI Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’59.697
8. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’59.718
9. Michel Fabrizio (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 1’59.857
10. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 2’00.043
11. David Salom (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 2’00.351
12. Sylvain Guintoli (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 2’00.645
13. John Hopkins (FIXI Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 2’00.654
14. Maxime Berger (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 2’00.845
15. Jonathan Rea (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 2’01.092
16. Jakub Smrz (Liberty Racing Team Effenbert) Ducati 1098R 2’01.152
17. Niccolò Canepa (Red Devils Roma) Ducati 1098R 2’01.226
18. Loris Baz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 2’01.262
19. Hiroshi Aoyama (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 2’01.469
20. Davide Giugliano (Althea Racing) Ducati 1098R 2’02.352
21. Leandro Mercado (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 2’02.731
22. Lorenzo Zanetti (PATA Racing Team) Ducati 1098R 2’03.232
23. Norino Brignola (Grillini Progea Superbike Team) BMW S1000 RR 2’07.557

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *