Marco Melandri - © BMW

© BMW - Marco Melandri konnte Mac Biaggi im Qualifying Paroli bieten

Bei 28 Grad Celsius und Sonnenschein kämpften die Piloten der Superbike-WM um die Bestzeit im ersten Qualifying. Marco Melandri war lange Schnellster, wurde dann aber von Max Biaggi abgelöst, der bereits im Freien Training bewies, dass mit ihm zu rechnen ist. Melandri packte kurz vor Ende des Qualifyings den Hammer aus und setzte sich mit einer Zeit von 1:58.608 Minuten klar an die Spitze. Biaggi konnte seine Zeit nicht mehr verbessern, weil er in Kurve 16 stürzte, dabei aber unverletzt blieb.

Dritter wurde Kawasaki-Pilot Tom Sykes, der seine Zeit vom Freien Training nicht ganz erreichte. Eugene Laverty belegte mit Platz vier, dass die Aprilia RSV4 in Aragon sehr gut funktioniert. Auf Platz fünf kam BMW-Pilot Leon Haslam, der sich wieder einmal Melandri geschlagen geben musste. Sein Rückstand betrug etwa acht Zehntelsekunden.

Die beiden BMW-Italia-Piloten reihten sich auf den Positionen sechs und sieben ein. Ayrton Badovini war lediglich 19 Tausendstelsekunden schneller als Michel Fabrizio, stürzte aber wie Biaggi in Kurve 16. Chaz Davies konnte seinen starken vierten Platz aus dem Freien Training nicht bestätigen und wurde Achter vor Leon Camier. Weltmeister Carlos Checa kam auch im Qualifying nicht über Platz zehn hinaus. Der Ducati-Pilot war 1,8 Sekunden langsamer als Melandri.

Teamkollege Davide Giugliano verbesserte sich immerhin auf Platz elf. John Hopkins fuhr auf nach dem Sturz am Vormittag auf Position zwölf. Niccolo Canepa belegte Platz 13, hatte aber am Ende mit einem technischen Problem an seiner Ducati zu kämpfen. Jonathan Rea hatte ebenfalls technische Probleme und musste sich mit Position 14 zufrieden geben.

Für das Liberty-Ducati-Trio war das erste Qualifying eine Enttäuschung. Sylvain Guintoli kam nicht über Position 15 hinaus, Maxime Berger wurde 17. und Jakub Smrz gar nur 20. in der zweiten Session des Tages. Auch Honda-Pilot Hiroshi Aoyama dürfte mit Platz 18 nicht besonders zufrieden sein.

Aragon – FIM Superbike World Championship – Qualifying 1

1. Marco Melandri (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’58.608
2. Max Biaggi (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’58.973
3. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’59.123
4. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’59.263
5. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’59.396
6. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 1’59.751
7. Michel Fabrizio (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 1’59.770
8. Chaz Davies (ParkinGO MTC Racing) Aprilia RSV4 Factory 2’00.146
9. Leon Camier (FIXI Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 2’00.147
10. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 2’00.401
11. Davide Giugliano (Althea Racing) Ducati 1098R 2’00.514
12. John Hopkins (FIXI Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 2’00.570
13. Niccolò Canepa (Red Devils Roma) Ducati 1098R 2’00.615
14. Jonathan Rea (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 2’00.617
15. Sylvain Guintoli (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 2’00.640
16. Loris Baz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 2’00.690
17. Maxime Berger (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 2’01.151
18. Hiroshi Aoyama (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 2’01.827
19. Lorenzo Zanetti (PATA Racing Team) Ducati 1098R 2’01.965
20. Jakub Smrz (Liberty Racing Team Effenbert) Ducati 1098R 2’02.032
21. David Salom (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 2’02.616
22. Leandro Mercado (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 2’02.630
23. Norino Brignola (Grillini Progea Superbike Team) BMW S1000 RR 2’07.213

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *