Davide Giugliano  © Infront

© Infront – Rookie Davide Giugliano war am Freitag der schnellste Mann in Brünn

Das Wetter spielte im ersten Qualifikationstraining der Superbike-WM in Brünn eine Rolle. Den ganzen Tag über war es bewölkt und es herrschten Temperaturen von rund 20 Grad.

Im Verlaufe der 45 Minuten fing es in einzelnen Sektoren zu regnen an, bis es schließlich überall tröpfelte und richtig regnete. Fünf Minuten vor Ablauf der Zeit war die Zeitenjagd beendet. Das Klassement zeigte zwei Überraschungen: Nachdem Rookie Davide Giugliano (Althea-Ducati) bereits im Freien Training zu Mittag der Schnellste war, bestätigte der Italiener seine Form mit der provisorischen Pole-Position. Giugliano schraubte die Bestmarke auf 1:59.452 Minuten herunter.

Auch in der Hälfte der Zeitenliste gab es Überraschungen. So kam Brünn-Spezialist Max Biaggi (Aprilia) nur auf Platz 14. Honda-Speerspitze Jonathan Rea folgte als 15. Da für Samstag ebenfalls Regen vorhergesagt ist, könnte das heutige Ergebnis bereits über den Einzug in die Superpole entscheiden. Am Freitag konnten lediglich drei Fahrer die Marke von zwei Minuten knacken. Neben Giugliano waren das noch BMW-Werksfahrer Marco Melandri, Aprilia-Pilot Eugene Laverty und Kawasaki-Aushängeschild Tom Sykes.

Dieses Quartett lag innerhalb von vier Zehntelsekunden beisammen. Weltmeister Carlos Checa konnte am ersten Trainingstag nicht das Tempo seines jungen Teamkollegen gehen und reihte sich mit sechs Zehntelsekunden Rückstand auf Position fünf ein. Dahinter folgte Lokalmatador Jakub Smrz, der von den Fans auf den Tribünen tatkräftig angefeuert wurde. Das Liberty-Team ist nur mit zwei Fahrern in Brünn.

Neben Smrz ist das noch Maxime Berger, der als 16. gerade noch für die Superpole qualifiziert wäre. Sylvain Guintoli hat am Donnerstag die Trennung vom Team bekanntgegeben, da es kein Motorrad für ihn gab und Unstimmigkeiten herrschten. Brett McCormick befindet sich nach seinem schweren Sturz in Assen auf dem Weg der Besserung, kann aber noch nicht mit dem Rennmotorrad fahren.

Das BMW-Italia-Team zeigte eine geschlossene Leistung. Ayrton Badovini war knapp schneller als Michel Fabrizio und reihte sich vor seinem italienischen Landsmann als Siebter ein. Supersport-Weltmeister Chaz Davies (ParkinGO-Aprilia) und BMW-Werksfahrer Leon Haslam komplettierten die Top 10. Haslam hatte am Freitag Probleme mit Chattering und konnte deshalb nicht Melandris Tempo gehen.

Dafür setzte Rookie Loris Baz (Kawasaki) seine gute Leistung auch im Qualifying fort. Zu Mittag glänzte der 19-Jährige mit Rang acht und am Nachmittag reihte er sich als Elfter ein und hatte weniger als eine Sekunde Rückstand auf die Spitze. Das Crescent-Suzuki-Duo war ebenfalls geschlossen unterwegs und es fehlte eine Sekunde auf Giugliano. John Hopkins belegte Platz zwölf und Leon Camier Rang 13.

Für Honda lief es dagegen am Freitag überhaupt nicht. Nachdem Jonathan Rea im Freien Training gestürzt war, kam er diesmal nur auf Platz 15. Sein Teamkollege Hiroshi Aoyama kennt Brünn aus seiner MotoGP-Zeit gut, doch auch diesmal war der Japaner im Klassement wieder weit hinten zu finden. Es fehlten 1,6 Sekunden, was in der eng umkämpften Saison Platz 17 bedeutet. Damit wäre Aoyama nicht für die Superpole qualifiziert.

Ergebnisse SBK-WM Q1 Brünn (Tschechien)

1. Davide Giugliano (Althea Racing) Ducati 1098R 1’59.452
2. Marco Melandri (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’59.545
3. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’59.693
4. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’59.850
5. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 2’00.180
6. Jakub Smrz (Liberty Racing Team Effenbert) Ducati 1098R 2’00.226
7. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 2’00.244
8. Michel Fabrizio (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 2’00.322
9. Chaz Davies (ParkinGO MTC Racing) Aprilia RSV4 Factory 2’00.391
10. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 2’00.422
11. Loris Baz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 2’00.441
12. John Hopkins (FIXI Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 2’00.528
13. Leon Camier (FIXI Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 2’00.615
14. Max Biaggi (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 2’00.746
15. Jonathan Rea (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 2’00.911
16. Maxime Berger (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 2’00.978
17. Hiroshi Aoyama (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 2’01.073
18. David Salom (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 2’01.575
19. Lorenzo Zanetti (PATA Racing Team) Ducati 1098R 2’02.060
20. Alessandro Polita (Red Devils Roma) Ducati 1098R 2’02.668
21. Leandro Mercado (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 2’03.342
22. Viktor Kispataki (Prop-tech ltd) Honda CBR1000RR 2’04.259
23. Norino Brignola (Grillini Progea Superbike Team) BMW S1000 RR 2’04.506

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *