Carlos Checa  © Althea

© Althea - Weltmeister Carlos Checa meldete sich im zweiten Freien Training an der Spitze

Im zweiten Freien Training im Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola hatten wieder die alten Hasen die Nase vorn. Weltmeister Carlos Checa (Althea-Ducati) stellte die Bestzeit in 1:47.391 Minuten auf. Sein schärfster Rivale folgte auf dem zweiten Platz. Lokalmatador Max Biaggi umrundete den Kurs lediglich um 84 Tausendstelsekunden langsamer.

Bereits beim Saisonauftakt in Australien hatte sich das Duo im zweiten Freien Training etwas vom Rest des Feldes absetzen können. Diese Bild zeigte sich nun auch in Imola. Tom Sykes (Kawasaki), der sich die provisorische Pole-Position gesichert hat, fehlten bereits 0,384 Sekunden.

Das bedeutete den dritten Rang. Dahinter waren die Abstände wieder deutlich enger. Sylvain Guintoli (Liberty-Ducati) bestätigte mit der viertschnellsten Zeit seine bisher gute Form an diesem Wochenende. Joan Lascorz (Kawasaki) mischte als Fünfter auch diesmal wieder im Spitzenfeld mit.

Jonathan Rea klassierte sich mit der besten Honda direkt dahinter. Auf die Spitze fehlten dem Vorjahressieger allerdings knapp sieben Zehntelsekunden. Chaz Davies (ParkinGO-Aprilia), Leon Haslam (BMW), Leon Camier (Crescent-Suzuki) und Marco Melandri (BMW) rundeten die Top 10 ab.

Für Melandri lief das Training allerdings nicht ganz rund, denn kurz vor Ablauf der Zeit stürzte er in Kurve sieben, konnte sein Motorrad anschließend aber zurück an die Box bringen. Kurz darauf gingen Laverty in Kurve 19 und Brett McCormack (Liberty-Ducati) in Kurve zwölf zu Boden. WM-Rückkehrer John Hopkins (Crescent-Suzuki) war auch diesmal weit hinten und landete an der 18. Stelle. Sein Rückstand betrug 1,6 Sekunden.


Imola – SUPERBIKE – Free Practice

1. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 1’47.391
2. Max Biaggi (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’47.475
3. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’47.759
4. Sylvain Guintoli (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 1’47.859
5. Joan Lascorz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’47.962
6. Jonathan Rea (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 1’48.049
7. Chaz Davies (ParkinGO MTC Racing) Aprilia RSV4 Factory 1’48.063
8. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’48.076
9. Leon Camier (Crescent Fixi Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’48.338
10. Marco Melandri (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’48.338
11. Lorenzo Zanetti (PATA Racing Team) Ducati 1098R 1’48.338
12. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’48.393
13. Jakub Smrz (Liberty Racing Team Effenbert) Ducati 1098R 1’48.444
14. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 1’48.577
15. Maxime Berger (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 1’48.726
16. Michel Fabrizio (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 1’48.898
17. Niccolò Canepa (Red Devils Roma) Ducati 1098R 1’49.015
18. John Hopkins (Crescent Fixi Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’49.028
19. Davide Giugliano (Althea Racing) Ducati 1098R 1’49.527
20. David Salom (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’49.636
21. Hiroshi Aoyama (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 1’50.008
22. Brett McCormick (Liberty Racing Team Effenbert) Ducati 1098R 1’50.094
23. Leandro Mercado (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’50.125
24. Mark Aitchison (Grillini Progea Superbike Team) BMW S1000 RR 1’50.270

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *