Tom Sykes © Kawasaki

© Kawasaki - Kawasaki-Fahrer Tom Sykes hat sich die provisorische Pole-Position gesichert

Das zweite Qualifikationstraining in Imola fand erneut bei gutem Wetter statt. Die Abstände im Feld waren wie am Vortag sehr eng. Tom Sykes sicherte sich in 1:47.458 Minuten die Bestzeit. Der Brite zeigte einmal mehr, dass die Kawasaki Ninja ZX-10R in diesem Jahr eine Rolle an der Spitze spielt.

Insgesamt befanden sich die ersten zwölf Fahrer innerhalb einer Sekunde. Die zweitbeste Zeit erzielte Sylvain Guintoli mit der Ducati des Liberty-Teams. Der Franzose war um 0,150 Sekunden langsamer als Sykes. Die provisorische erste Startreihe komplettierten BMW-Werksfahrer Leon Haslam (+0,188 Sekunden) und Weltmeister Carlos Checa (Althea-Ducati/+0,373)

Fünf Fahrer konnten ihre Zeit vom Vortag nicht verbessern. Jakub Smrz (Liberty-Ducati), Joan Lascorz (Kawasaki), Max Biaggi (Aprilia), John Hopkins (Crescent-Suzuki) und Lorenzo Alfonsi (Pro-Ride-Honda) schafften keine Steigerung. Speziell für Hopkins hatte das Auswirkungen: Der US-Amerikaner qualifizierte sich bei seinem Comeback nicht für die Superpole.

Ebenfalls nicht dabei sein werden Chaz Davies (ParkinGO-Aprilia), Michele Fabrizio (BMW Italia), David Salom (Pedercini-Kawasaki), Mark Aitchison (Grillini-BMW), Brett McCormack (Liberty-Ducati), Hiroshi Aoyama (Honda), Leonardo Mercado (Pedercini-Kawasaki) und Alfonsi.

Das BMW-Werksteam hat sich vom Freitag deutlich gesteigert. Während Haslam als Dritter an die Spitze vorstieß, verbesserte sich Melandri auf den fünften Platz (+0,376). Am Vortag hatte der Lokalmatador noch über Chattering geklagt und hatte einige Abstimmungsveränderungen ins Auge gefasst. Das zweite Qualifying war für die Crescent-Mannschaft nicht einfach. Im Gegensatz zu Hopkins zeigte Leon Camier eine bessere Leistung. Der Brite stieß bis auf Platz drei vor, stürzte dann aber über das Vorderrad. Schließlich wurde es Rang sieben (+0,661).

Einen Aufwärtstrend gab es auch bei Eugene Laverty, der sich mit der zweiten Werks-Aprilia als Sechster klassierte. Smrz war am Vortag noch Schnellster gewesen, doch nach einem Sturz in Kurve 18 konnte sich der Tscheche nicht weiter steigern. Trotzdem reichte es in der kombinierten Zeitenliste für Platz acht.

In der provisorischen dritten Reihe stehen Lascorz, Honda-Speerspitze Jonathan Rea, Biaggi und Lorenzo Zanetti (PATA-Ducati). Für die Superpole qualifiziert haben sich auch Niccolo Canepa (Red-Devils-Ducati), Maxime Berger (Liberty-Ducati), Ayrton Badovini (BMW-Italia) und Davide Giugliano (Althea-Ducati).


Imola – SUPERBIKE – Qualifying 2

1. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’47.458
2. Sylvain Guintoli (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 1’47.608
3. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’47.646
4. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 1’47.831
5. Marco Melandri (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’47.834
6. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’47.908
7. Leon Camier (Crescent Fixi Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’48.119
8. Jakub Smrz (Liberty Racing Team Effenbert) Ducati 1098R 1’48.146
9. Joan Lascorz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’48.176
10. Jonathan Rea (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 1’48.192
11. Max Biaggi (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’48.247
12. Lorenzo Zanetti (PATA Racing Team) Ducati 1098R 1’48.263
13. Niccolò Canepa (Red Devils Roma) Ducati 1098R 1’48.350
14. Maxime Berger (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 1’48.426
15. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 1’48.518
16. Davide Giugliano (Althea Racing) Ducati 1098R 1’48.650
17. Chaz Davies (ParkinGO MTC Racing) Aprilia RSV4 Factory 1’48.857
18. Michel Fabrizio (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 1’48.904
19. John Hopkins (Crescent Fixi Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’49.790
20. David Salom (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’49.854
21. Mark Aitchison (Grillini Progea Superbike Team) BMW S1000 RR 1’50.009
22. Brett McCormick (Liberty Racing Team Effenbert) Ducati 1098R 1’50.266
23. Hiroshi Aoyama (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 1’50.670
24. Leandro Mercado (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’50.999
25. Lorenzo Alfonsi (Team Pro Ride Real Game Honda) Honda CBR1000RR 1’52.993

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *