Jakub Smrz © Liberty

© Liberty - Der Tscheche Jakub Smrz hat das Kawasaki-Duo knapp geschlagen

Bei herrlichem Frühlingswetter fand das erste Qualifikationstraining der Superbike-WM im Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola statt. Bis kurz vor Schluss sah es nach einer Doppelführung für Kawasaki aus, doch im letzten Moment eroberte noch Jakub Smrz mit seiner Ducati des Liberty-Teams die provisorische Pole-Position.

Der Tscheche brannte eine Runde in 1:48.146 Minuten in den italienischen Asphalt. Joan Lascorz musste sich hauchdünn um drei Hundertstelsekunden geschlagen geben. Tom Sykes folgte als Dritter und war nur um eine weitere Zehntelsekunde langsamer als sein Teamkollege.

Beinahe hätte sich Kawasaki mit beiden Motorrädern an die Spitze katapultiert. Dennoch ist das Ergebnis ein weiterer Beweis dafür, dass die „Grünen“ seit dem Vorjahr kontinuierliche Fortschritte gemacht haben und man mit ihnen rechnen muss. Lokalmatador Max Biaggi reihte sich an der vierten Stelle ein. Dem Aprilia-Aushängeschild fehlten 0,101 Sekunden auf Smrz an der Spitze. Die provisorische zweite Startreihe besticht durch einen bunten Markenmix. Honda-Speerspitze Jonathan Rea klassierte sich als Fünfter (+0,175 Sekunden).

Bester BMW-Pilot war Leon Haslam auf Platz sechs (+0,182). Im Freien Training am Vormittag hatte sich der Brite mit Rang 15 noch dezent zurückgehalten. Weltmeister Carlos Checa (Althea-Ducati/+0,229) reihte sich an der siebten Stelle ein. An der Spitze herrschten sehr enge Abstände, die hinter dem Spanier marginal größer wurden. Sylvain Guintoli war um vier Zehntel langsamer als sein Liberty-Teamkollege Smrz und komplettierte die provisorische zweite Reihe.

Eugene Laverty ist nach seiner Verletzung, die ihn noch beim Saisonauftakt in Australien behindert hat, wieder auf dem Weg der Besserung. Der zweite Aprilia-Werksfahrer stellte die gleiche Zeit wie Guintoli auf. Da er diese aber später fuhr, musste sich der Nordire mit Rang neun genügen. Das neue Crescent-Suzuki-Team mischte bisher auch in Imola nicht an der Spitze mit, obwohl Leon Camier nur 0,410 Sekunden fehlten. Das reichte lediglich für Platz zehn.

WM-Rückkehrer John Hopkins stürzte zu Beginn des Trainings in in Kurve 18 und klassierter sich abgeschlagen auf Rang 18. Der einzige weitere Ausrutscher passierte Rookie Leonardo Mercado (Pedercini-Kawasaki) in Kurve 19. Lorenzo Zanetti rollte in Kurve eins mit einem technischen Defekt an seiner PATA-Ducati aus. Andere Fahrer blieben zwar sitzen, kamen aber auf keine Spitzenzeiten.

So erreichte Marco Melandri mit der zweiten Werks-BMW lediglich Rang 14 (+0,616). Ayrton Badovini hatte am Vormittag mit der BMW-des Italia-Teams noch die Bestzeit markiert, rutschte am Nachmittag aber auf Platz zwölf (+0,585) ab und reihte sich direkt hinter Davide Giugliano (Althea-Ducati/+0,582) ein. Es ging im Feld aber eng zu, denn insgesamt befanden sich die ersten 15 Fahrer innerhalb einer Sekunde. Nicht auf Tempo kamen unter anderem Michel Fabrizio (BMW-Italia/19./+1,885) und Suberbike-WM-Neuling Hiroshi Aoyoama (Honda/22./+3,365).

Imola – SUPERBIKE – Qualifying 1

1. Jakub Smrz (Liberty Racing Team Effenbert) Ducati 1098R 1’48.146
2. Joan Lascorz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’48.176
3. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’48.246
4. Max Biaggi (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’48.247
5. Jonathan Rea (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 1’48.321
6. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’48.328
7. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 1’48.375
8. Sylvain Guintoli (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 1’48.555
9. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’48.555
10. Leon Camier (Crescent Fixi Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’48.556
11. Davide Giugliano (Althea Racing) Ducati 1098R 1’48.728
12. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 1’48.741
13. Lorenzo Zanetti (PATA Racing Team) Ducati 1098R 1’48.762
14. Marco Melandri (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’48.773
15. Chaz Davies (ParkinGO MTC Racing) Aprilia RSV4 Factory 1’48.959
16. Maxime Berger (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 1’49.343
17. Niccolò Canepa (Red Devils Roma) Ducati 1098R 1’49.617
18. John Hopkins (Crescent Fixi Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’49.790
19. Michel Fabrizio (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 1’50.031
20. David Salom (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’50.085
21. Mark Aitchison (Grillini Progea Superbike Team) BMW S1000 RR 1’50.810
22. Hiroshi Aoyama (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 1’51.511
23. Leandro Mercado (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’51.645
24. Brett McCormick (Liberty Racing Team Effenbert) Ducati 1098R 1’51.703
25. Lorenzo Alfonsi (Team Pro Ride Real Game Honda) Honda CBR1000RR 1’52.993

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *