Chaz Davies - © Circuitpics.de

© Circuitpics.de – Chaz Davies holte sich in Imola seinen dritten Saisonsieg

Eine dominante Vorstellung wird mit dem Sieg belohnt. Chaz Davies (Ducati) feiert im ersten Rennen der Superbike-WM in Imola (Italien) einen unangefochtenen Start-Ziel-Triumph.

Der Brite kontrollierte das Feld souverän, lediglich Jonathan Rea (Kawasaki) konnte Davies in den ersten Runden folgen. Allerdings machte der Weltmeister in Runde 9 den entscheidenden Fehler.

Rea verbremste sich in Tosa, kam zu weit nach außen und fuhr beinahe in die Wiese. Von diesem Zeitpunkt an hatte Davies mehr als vier Sekunden Vorsprung und holte sich unter dem Jubel der Ducatisti seinen dritten Saisonsieg nach dem Aragon-Doppel.

Nach seinem Fehler behielt Rea den zweiten Platz, war aber nur noch knapp vor seinem Teamkollegen Tom Sykes. Auch wenn Sykes dem WM-Führenden wie ein Schatten folgte, konnte er keinen einzigen Angriff setzen. Rea fuhr den zweiten Platz nach Hause und führt die WM weiterhin 40 Punkte vor Davies an. Sykes hat als Dritter schon 63 Zähler Rückstand auf seinen Teamkollegen. Das Kawasaki-Duo war am Samstag chancenlos gegen Davies, der auch für das zweite Rennen am Sonntag der große Favorit ist.

„Jonny ist immer ein guter Starter, deshalb habe ich nicht erwartet, dass ich in der ersten Kurve vorne bin“, sagt Davies im Parc Ferme. „In den ersten Runden versuchte ich, gute Runden zu fahren. Ich wusste nicht, welche Reifen die anderen genommen hatten. Außerdem war mir nicht klar, wie mein Speed in den letzten Runden sein würde. Aber meine Pace war gut und etwas stärker als bei den anderen. Ich bin sehr glücklich. Für Ducati ist der Sieg sehr wichtig.“


Mit dem Fehler von Rea war das Rennen endgültig entschieden. „Es war ähnlich wie in Aragon und Thailand, das Hinterrad blockierte“, kommentiert der Weltmeister die Situation. „Wir müssen uns das genauer anschauen. Zu Beginn fühlte ich mich gut und konnte mit Chaz mithalten. Dann machte ich leider den Fehler, aber morgen ist ein neuer Tag.“ Sykes war mit Platz drei nicht restlos glücklich und merkte an, dass ein sauberes Überholmanöver gegen Rea sehr schwierig gewesen wäre.

Gegen die drei Topfahrer kamen die restlichen Fahrer auch diesmal nicht an. Erster Verfolger war Jordi Torres (BMW) als Vierter. Dem Spanier fehlten 13 Sekunden auf Davies. Davide Giugliano konnte sich auf heimischem Boden nach einer guten Superpole (Startplatz zwei!) im Rennen nicht in Szene setzen und kam mit 20 Sekunden Rückstand auf Platz fünf ins Ziel. Dahinter folgten Leon Camier (MV Agusta), Michael van der Mark (Honda), Lorenzo Savadori (Aprilia) und Xavi Fores (Ducati).

Reiterberger nicht in den Top 10
Markus Reiterberger mischte lange in dieser großen Verfolgergruppe mit, doch sieben Runden vor Rennende kam der Deutsche in Rivazza von der Strecke ab und pflügte durchs Kiesbett. Dadurch verlor Reiterberger den Anschluss und kam als 13. ins Ziel. Insgesamt standen nur 19 Fahrer in der Startaufstellung. Ex-Weltmeister Sylvain Guintoli hatte sich bei seinem Highsider in der Superpole eine Gehirnerschütterung zugezogen sowie einen Knöchel gebrochen und erhielt keine Starterlaubnis.

In der Aufwärmrunde kam es zudem zu einer gefährlichen Situation. Am Ausgang der Acque Minerali stürzte Dominic Schmitter. Der nachfolgende Peter Sebestyen erwischte den Schweizer mit voller Wucht und stürzte ebenfalls. Mit Glück wurde der Ungar nicht von seiner Yamaha getroffen. Der erste Start musste deswegen abgebrochen werden. Schließlich ging das Rennen mit etwas Verspätung los und führte nur noch über 18 Runden. Lauf zwei startet am Sonntag um 13:00 Uhr MESZ.

Superbike Ergebnisse Rennen1 in Imola
1 7 C. DAVIES GBR Aruba.it Racing – Ducati Ducati Panigale R 18 1’46.700 289,1 1’45.598 289,1 25 161 2
2 3 1 J. REA GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 18 3.406 1’46.845 292,2 1’46.328 291,4 20 201 1
3 4 66 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 18 3.729 1’47.103 292,2 1’46.331 287,5 16 138 3
4 6 81 J. TORRES ESP Althea BMW Racing Team BMW S1000 RR 18 13.631 1’47.723 290,6 1’46.867 290,6 13 78 5
5 2 34 D. GIUGLIANO ITA Aruba.it Racing – Ducati Ducati Panigale R 18 19.948 1’47.152 288,3 1’46.055 287,5 11 75 6
6 7 2 L. CAMIER GBR MV Agusta Reparto Corse MV Agusta 1000 F4 18 25.586 1’47.851 289,1 1’46.911 283,7 10 49 10
7 11 60 M. VAN DER MARK NED Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 18 27.262 1’48.647 290,6 1’47.563 287,5 9 99 4
8 5 32 L. SAVADORI ITA IodaRacing Team Aprilia RSV4 RF 18 28.300 1’47.756 289,8 1’46.531 289,8 8 59 8
9 9 69 N. HAYDEN USA Honda World Superbike Team Honda CBR1000RR SP 18 29.263 1’48.154 288,3 1’47.429 288,3 7 74 7
10 12 12 X. FORÉS ESP Barni Racing Team Ducati Panigale R 18 29.426 1’48.623 287,5 1’47.811 286,0 6 43 12
11 13 22 A. LOWES GBR Pata Yamaha Official WorldSBK Team Yamaha YZF R1 18 29.622 1’48.535 289,1 1’48.001 287,5 5 49 11
12 10 151 M. BAIOCCO ITA VFT Racing Ducati Panigale R 18 30.005 1’48.579 286,8 1’47.471 282,3 4 12 18
13 8 21 M. REITERBERGER GER Althea BMW Racing Team BMW S1000 RR 18 34.667 1’48.307 290,6 1’46.952 290,6 3 43 13
14 14 25 J. BROOKES AUS Milwaukee BMW BMW S1000 RR 18 57.050 1’49.080 290,6 1’48.046 286,0 2 27 16
15 16 15 A. DE ANGELIS RSM IodaRacing Team Aprilia RSV4 RF 18 1’03.267 1’49.468 289,1 1’49.321 286,0 1 30 15
16 15 17 K. ABRAHAM CZE Milwaukee BMW BMW S1000 RR 18 1’14.668 1’50.620 286,8 1’49.167 285,2 14 17
17 20 16 J. HOOK AUS Grillini Racing Team Kawasaki ZX-10R 18 1’50.796 1’52.792 279,3 1’51.827 278,6
18 19 119 P. SZKOPEK POL Team Tóth Yamaha YZF R1 16 2 Laps 1’56.225 274,4 1’51.020 277,2

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *