© Castrol - Honda-Pilot Jonathan Rea verletzte sich bei dem bösen Sturz in Misano

Die durchwachsene Saison von Jonathan Rea fand in Misano seinen negativen Höhepunkt. Im Aufwärmtraining stürzte der Honda-Pilot schwer. Mit Verletzungen wurde der Brite in ein Krankenhaus in Cesena gebracht, wo ein Bruch der rechten Speiche und eine Fraktur des linken Schlüsselbeins festgestellt wurden. Dazu gab es weitere Prellungen und Abschürfungen. An die beiden Rennen war unter diesen Umständen natürlich nicht zu denken. Da bereits am kommenden Wochenende Aragon auf dem Kalender steht, wird Rea auch in Spanien nicht antreten. Die Genesung steht an erster Stelle.

„Das Wochenende begann schlecht und wurde noch schlechter. Ich hatte am Samstag einen Sturz, bei dem mein Arm mit einigen Nadelstichen genäht werden musste. Dann hatte ich im Warmup einen Sturz mit 230 km/h in einer der schnellsten Kurven des Kalenders“, schildert Rea. „Natürlich bin ich frustriert. Ich habe einige Verletzungen und ich nehme mir die Zeit, damit sie gut heilen. Ich muss Aragon leider auslassen.“

„Dann ist bis Brünn ein Monat Zeit. Die Ärzte haben mir gesagt, dass es mit so einem Armbruch drei Wochen dauert, bis man wieder zur Arbeit gehen kann. Ich versuche, dass ich zu 100 Prozent mein Comeback in Brünn feiern kann, denn die Strecke passt zu mir und meinem Motorrad. Ich habe dort meinen ersten WM-Sieg gefeiert und im vergangenen Jahr wurde ich dort Erster und Zweiter. Danke für all die schönen Nachrichten. Sie bedeuten mir viel und werden meine Heilung beschleunigen.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *