© Kawasaki - Tom Sykes verlor die WM-Führung beim Rennwochenende in Imola

© Kawasaki – Tom Sykes verlor die WM-Führung beim Rennwochenende in Imola

Weltmeister Tom Sykes hat gute Erinnerungen an das Rennwochenende in Donington. Im Vorjahr gewann der Kawasaki-Pilot beide Läufe und sammelte die Maximalpunktzahl von 50 Punkten. Das gelang Konkurrent Jonathan Rea zuletzt in Imola. Sykes verlor dadurch die WM-Führung und reist als WM-Zweiter zum Heimspiel in England. Vier Punkte liegt der Titelverteidiger momentan zurück.

„Donington ist ein fantastischer Kurs. Im Vorjahr gewann ich beide Rennen, was etwas Besonderes war, weil es mein erster Zweifachsieg in der Superbike-WM war. Donington ist unschlagbar, was das Spektakel angeht. Wenn die Sonne scheint, gibt es keinen besseren Ort“, betont Sykes. „Donington ist ein toller Kurs. Hoffentlich können wir das Maximum herausholen wie im Vorjahr.

„Wir sollten stark sein. Es werden mehr Familienmitglieder, Freunde und persönliche Sponsoren vor Ort sein als bei jedem anderen Rennen des Jahres. Ich werde sicher alle meine Eintrittskarten loswerden“, scherzt der Brite, der bedauert, dass es in der laufenden Saison nur ein Rennwochenende in Großbritannien gibt: „In diesem Jahr gibt es nur ein britisches Rennwochenende. Donington ist ein toller Motorrad-Kurs, auf dem auch die Zuschauer auf ihre Kosten kommen.“

Teamkollege Loris Baz konnte im bisherigen Saisonverlauf deutlich mehr Druck auf Sykes ausüben als im Vorjahr. Der junge Franzose liegt in der Fahrerwertung auf Position vier und hat nur 16 Punkte Rückstand auf den im Vorjahr übermächtigen Teamkollegen. „Ich habe sehr viel trainiert und fühle mich nach Imola gut“, bemerkt Baz. „Ich fühle mich gerüstet und freue mich, in Donington zu fahren.“

„Es ist ein zweigeteilter Kurs. Der erste Teil ist größtenteils fließend, dann folgen drei enge Kurven und kurze Geraden. Im Vorjahr hatten wir auf den meisten Kursen in den langsamen Kurven Probleme, doch das konnten wir in diesem Jahr verbessern. Es sollte ein gutes Wochenende für uns werden“, prognostiziert Baz. „Es ist immer schön, in England zu fahren. Die Fans sind sehr enthusiastisch. Ich mag es, dort zu fahren, doch ich hoffe, dass das Wetter besser ist als es der Wetterbericht momentan voraussagt.“

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *