Tom Sykes - © Kawasaki

© Kawasaki - Tom Sykes meldete sich mit der schnellsten Runde an der Spitze

Im zweiten Qualifying am Samstagvormittag wurden auf dem „Marco Simoncelli Circuit“ in Misano deutlich schnellere Zeiten als am Vortag gefahren. Mit Ausnahme von Max Biaggi (Aprilia) und Federico Sandi (Grillini-BMW) verbesserten alle Fahrer ihre Zeiten.

Nach einem durchwachsenen Freitag meldete sich Kawasaki-Aushängeschild Tom Sykes an der Spitze. Der Brite umrundete den 4,2 Kilometer langen Kurs in 1:35.935 Minuten und sicherte sich die provisorische Pole-Position. Er hielt zwei Ducati-Fahrer knapp in Schach. Die V2-Motorräder präsentierten sich bisher in Misano stark.

Weltmeister Carlos Checa hatte 0,163 Sekunden Rückstand und belegte den zweiten Platz. Sein Althea-Teamkollege Davide Giugliano bestätigte seinen Aufwärtstrend mit der drittbesten Zeit (+0,338). In der Anfangsphase lag Jonathan Rea mit der Honda an der Spitze, doch in den Schlussminuten konnte er nicht entscheidend zulegen und landete an der vierten Stelle. Dafür war BMW-Werksfahrer Leon Haslam im Gegensatz zum Freitag deutlich besser unterwegs. Sein Rückstand auf Sykes betrug vier Zehntelsekunden und er reihte sich an der fünften Position ein.

Haslams Teamkollege Marco Melandri konnte dagegen seine Zeit nicht deutlich verbessern und rutschte auf Platz 13 ab. Eine positive Überraschung lieferte Wildcard-Starter Matteo Baiocco (Barni-Ducati) mit der siebtbesten Zeit ab. Der Italiener war um neun Tausendstelsekunden langsamer als der Tscheche Jakub Smrz (Liberty-Ducati) direkt vor ihm. Das Aprilia-Werksteam mischte nicht ganz vorne mit und belegte die Plätze zehn für Biaggi und elf für Eugene Laverty.

Beim Crescent-Suzuki-Team gab es ein gemischtes Ergebnis. Während sich Leon Camier als Achter locker für die Superpole qualifizierte, wird John Hopkins am Nachmittag einmal mehr zusehen müssen. Dem US-Amerikaner fehlten 1,2 Sekunden, was im engen Feld aber nur Rang 18 bedeutete. Die ersten 21 Fahrer lagen innerhalb von 1,4 Sekunden. Nach den 45 Minuten herrschte im Kawasaki-Lager doppelte Freude, denn Youngster Loris Baz qualifizierte sich als 16. knapp für die Superpole.

Neben Hopkins schafften sieben weitere Fahrer nicht die Hürde. Maxime Berger schied als einziger der drei Liberty-Fahrer aus und wird die Rennen von Startplatz 17 in Angriff nehmen. Ex-MotoGP-Fahrer Hiroshi Aoyama (Honda) konnte sich auch nicht auf einer ihm wohlbekannten Strecke in Szene setzen und wurde 20. Auch Supersport-Weltmeister Chaz Davies (ParkinGO-Aprilia) konnte seine starke Leistung vom Miller Motorsport Park nicht reproduzieren und wird lediglich von Platz 21 angreifen.

Das Pedercini-Kawasaki-Duo David Salom und Leandro Mercado belegte die Positionen 22 und 23. Schlusslicht war wieder Sandi, der wie am Vortag stürzte. Auch Niccolo Canepa (Red-Devils-Ducati) ging zu Boden und wurde somit 19.

Misano Adriatico – FIM Superbike World Championship – Qualifying 2

1. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’35.935
2. Carlos Checa (Althea Racing) Ducati 1098R 1’36.098
3. Davide Giugliano (Althea Racing) Ducati 1098R 1’36.273
4. Jonathan Rea (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 1’36.315
5. Leon Haslam (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’36.378
6. Jakub Smrz (Liberty Racing Team Effenbert) Ducati 1098R 1’36.486
7. Matteo Baiocco (Barni Racing Team Italia) Ducati 1098R 1’36.495
8. Leon Camier (FIXI Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’36.623
9. Sylvain Guintoli (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 1’36.648
10. Max Biaggi (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’36.703
11. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’36.714
12. Lorenzo Zanetti (PATA Racing Team) Ducati 1098R 1’36.724
13. Marco Melandri (BMW Motorrad Motorsport) BMW S1000 RR 1’36.749
14. Ayrton Badovini (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 1’36.778
15. Michel Fabrizio (BMW Motorrad Italia GoldBet) BMW S1000 RR 1’36.820
16. Loris Baz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’36.854
17. Maxime Berger (Team Effenbert Liberty Racing) Ducati 1098R 1’36.934
18. John Hopkins (FIXI Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’37.168
19. Niccolò Canepa (Red Devils Roma) Ducati 1098R 1’37.202
20. Hiroshi Aoyama (Honda World Superbike Team) Honda CBR1000RR 1’37.250
21. Chaz Davies (ParkinGO MTC Racing) Aprilia RSV4 Factory 1’37.312
22. David Salom (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’37.688
23. Leandro Mercado (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’38.674
24. Federico Sandi (Grillini Progea Superbike Team) BMW S1000 RR 1’40.251

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Artikel veröffentlicht von:

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *