Tom Sykes, Davide Giugliano - © Kawasaki

© Kawasaki – Tom Sykes vor Davide Giugliano: Zu diesem Duell kam es im Superpole-Finale nicht

Davide Giugliano (Althea-Aprilia) ist der Sieger der Superpole auf dem Moscow Raceway. Und das etwas überraschend, denn eigentlich war Tom Sykes (Kawasaki) als großer Favorit in die Session gegangen.

Doch nach Bestzeiten in den beiden ersten Teilabschnitten der Einheit verunfallte Sykes im Superpole-Finale, ohne eine Runde zu absolvieren. Damit war der Weg endgültig frei für Giugliani.

Der Italiener, der sich schon in den Trainings und in den Qualifyings als schärfster Verfolger von Sykes erwiesen hatte, setzte sich in der dritten Superpole-Session mit 1:34.676 Minuten gegen seine verbliebenen acht Konkurrenten durch und sicherte sich die Pole-Position. Die Tages-Bestzeit aber gehört Sykes: Er war in Einheit zwei in 1:34.546 Minuten um den Moscow Raceway gebrettert.

Aufgrund seines frühen Sturzes blieb dem Briten jedoch nur der neunte Platz. Damit startet er am Sonntag knapp vor dem einzigen Deutschen in der Superbike-WM, Max Neukirchner (MR-Ducati). Neukirchner schaffte es bis in die Superpole-2-Session, schied dort aber als Elfter aus – nur 0,027 Sekunden hinter Leon Camier (Crescent-Suzuki), der ebenfalls am Weiterkommen scheiterte.

Zwei große Namen hatte es sogar schon in der ersten Superpole erwischt: Michel Fabrizio (Red-Devils-Aprilia) stürzte und wurde 15., Leon Haslam (Pata-Honda) erreichte Platz 13. Besser lief es für Chaz Davies (BMW) mit nur 0,157 Sekunden Rückstand auf Position zwei. Eugene Laverty (Aprilia), Jonathan Rea (Pata-Honda), Marco Melandri (BMW) und Carlos Checa (Alstare-Ducati) komplettierten die Top 6.

Ergebnisse Superpole Moskau

1. Davide Giugliano (Althea Racing) Aprilia RSV4 Factory 1’34.676
2. Chaz Davies (BMW Motorrad GoldBet SBK) BMW S1000 RR 1’34.833
3. Eugene Laverty (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’34.934
4. Jonathan Rea (Pata Honda World Superbike) Honda CBR1000RR 1’35.058
5. Marco Melandri (BMW Motorrad GoldBet SBK) BMW S1000 RR 1’35.115
6. Carlos Checa (Team Ducati Alstare) Ducati 1199 Panigale R 1’35.220
7. Jules Cluzel (Fixi Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’35.256
8. Sylvain Guintoli (Aprilia Racing Team) Aprilia RSV4 Factory 1’36.113
9. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’34.546
10. Leon Camier (Fixi Crescent Suzuki) Suzuki GSX-R1000 1’35.761
11. Max Neukirchner (MR-Racing) Ducati 1199 Panigale R 1’35.788
12. Loris Baz (Kawasaki Racing Team) Kawasaki ZX-10R 1’36.033
13. Leon Haslam (Pata Honda World Superbike) Honda CBR1000RR 1’36.069
14. Ayrton Badovini (Team Ducati Alstare) Ducati 1199 Panigale R 1’36.286
15. Michel Fabrizio (Red Devils Roma) Aprilia RSV4 Factory 1’36.329
16. Federico Sandi (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’38.048
17. Vittorio Iannuzzo (Grillini Dentalmatic SBK) BMW S1000 RR 1’39.079
18. Lorenzo Savadori (Team Pedercini) Kawasaki ZX-10R 1’39.504

Text von Stefan Ziegler

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *