Jonathan Rea © Pata

© Pata – Honda-Pilot Jonathan Rea möchte 2013 um den Weltmeister-Titel kämpfen

(Motorsport-Total.com) – Das Ten-Kate-Honda-Team wird in der anstehenden Saison als Pata-Honda an den Start gehen. Der Snack-Hersteller Pata hat sich von Ducati getrennt und möchte zusammen mit Honda um die Superbike-Krone kämpfen. Die Honda CBR1000RR geht nahezu unverändert ins neue Jahr. Lediglich unter der Verkleidung gibt es Neues zu sehen. In Verona wurde das neue Modell und das Team für 2013 feierlich präsentiert.

„Das ist ein wirklich spannender Moment“, freut sich Jonathan Rea, der bereits in den vergangenen Jahren für Honda Siege holte. Der Brite, der 2012 auch MotoGP-Erfahrungen sammeln konnte, stellt der neuen Optik seiner Maschine ein gutes Zeugnis aus: „Ich finde, das Motorrad und die Lederkombi sehen richtig gut aus. Wir wissen, dass es in dieser Saison einige spannende Entwicklungen für die CBR geben wird. Ich kann kaum abwarten, bis es losgeht.“

Für Hiroshi Aoyama war nach einem ziemlich erfolglosen Jahr bereits Schluss in der Superbike-WM. Der feine Fahrstil des Japaners, der bereits 250er-Weltmeister war, passte nicht zum rauen Superbike. Für ihn kam Leon Haslam ins Team, der bei BMW keine Zukunft mehr hatte, nachdem er Marco Melandri 2012 meist unterlegen war.

„Es ist toll, 2013 wieder bei Honda zu fahren“, bemerkt Haslam, der hungrig auf den Saisonstart ist. „Ich bin mit dem Pata-Honda-Outfit sehr zufrieden. Wir haben kommende Woche in Jerez einen Zwei-Tages-Test, bevor alles für Australien zusammengepackt wird. Das erste Rennen kann für mich nicht bald genug stattfinden!“

Neben der Superbike-WM wird Pata auch in der Supersport-WM antreten. Der Niederländer Michael van der Mark und der Italiener Lorenzo Zanetti werden die CBR600RR in Pata-Farben pilotieren.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *