© Aprilia Racing - Marco Melandri machte den Doppelsieg in Sepang perfekt

© Aprilia Racing – Marco Melandri machte den Doppelsieg in Sepang perfekt

Die Aprilia-Festspiele in Sepang (Malaysia) erreichten im zweiten Rennen ihren Höhepunkt. Die beiden Teamkollegen Sylvain Guintoli und Marco Melandri lieferten sich bis zur Ziellinie ein enges Duell.

Schließlich setzte sich Melandri hauchdünn durch und holte sich den Sieg. Damit gewann der Italiener beide Rennen in Sepang. Weltmeister Tom Sykes (Kawasaki) kletterte als Dritter auf das Podest und verteidigte seine WM-Führung. Das zweite Rennen musste nach vier Runden unterbrochen werden, bis es schließlich zum spannenden Showdown über zehn Runden kam.

Beim Start zum zweiten Rennen über ursprünglich 16 Runden ging in der ersten Kurve alles gut. Auch beide Kawasakis kamen problemlos durch. An die Spitze setzte sich sofort eine Aprilia, aber es war Privatier Toni Elias. Am Ende der ersten Runde führte schließlich Guintoli vor Elias, Sykes und Melandri. Das Kawasaki-Duo Sykes und Loris Baz konnte in der Anfangsphase mit dem Aprilia-Trio mithalten. Der spannende Kampf musste aber unterbrochen werden.

Die Rennleitung zeigte in der vierten Runde die rote Flagge. Claudio Cortis MV Agusta erlitt einen technischen Schaden. Flüssigkeit wurde auf der Strecke verteilt. Zudem fing das Motorrad im Kiesbett Feuer. Die übrigen Fahrer steuerten die Box an und warteten auf den Neustart. Die Distanz wurde auf zehn Runden verkürzt.

Die Startaufstellung ergab sich aus dem Stand beim Abbruch. Guintoli, Elias und Melandri formten eine reine Aprilia erste Reihe. Erneut startete Elias perfekt und schnappte sich in der ersten Kurve die Führung. Dahinter folgten Melandri, Guintoli und die beiden Kawasakis von Sykes und Baz. In der zweiten Runde kam es in der Haarnadel zu Kurve neun zu einer brenzligen Situation, denn Melandri bremste viel zu spät. Es blieben aber alle sitzen.

Dadurch änderte sich aber die Reihenfolge. Guintoli hatte die Führung vor Sykes übernommen. Melandri, Baz und Elias kämpften um Platz drei. Guintoli zog aus dieser Situation den größten Vorteil und versuchte sich sofort an der Spitze abzusetzen. Melandri steckte hinter Sykes auf Rang drei fest. Erst zu Beginn der fünften Runde fand der Italiener in Kurve eins einen Weg vorbei. Guintoli hatte zu diesem Zeitpunkt einen Vorsprung von 1,4 Sekunden.

Melandri startete sofort die Aufholjagd und kam Guintoli Schritt für Schritt näher. Zwei Runden vor Rennende hatte der Italiener seinen Teamkollegen eingeholt. Die Entscheidung fiel in der letzten Runde. In Kurve neun bremste sich Melandri vorbei, aber er konnte die Linie nicht halten und Guintoli war wieder vorbei. Dann drückte sich Melandri in Kurve 14 vorbei, aber Guintoli probierte es in der Zielkurve. Nebeneinander beschleunigten die beiden RSV4 auf den Zielstrich zu und Melandri hatte um 0,166 Sekunden die Nase vorne.

Mit diesem Doppelsieg meldete sich der Routinier auch in der WM zurück. „Es war ein unglaublich schwieriges Rennen. Zu Beginn habe ich gegen Kawasaki gekämpft und etwas Zeit auf Sylvain verloren. Dann versuchte ich den Rückstand aufzuholen, was sehr schwierig war“, sagt Melandri. „In den letzten beiden Runde wollte ich alles probieren. Mein Motorrad arbeitete sehr gut. Es ist ein unglaublicher Tag für Aprilia, mein erster Sieg. Alle Fahrer haben heute gute Arbeit geleistet, denn die Bedingungen waren sehr hart.“

Guintoli musste sich in beiden Rennen seinem Teamkollegen beugen, sah es aber trotzdem positiv: „Ich bin im zweiten Rennen etwas besser gefahren und bin etwas aggressiver gestartet. Marco war im zweiten Streckenabschnitt etwas schneller. Ich habe in der letzten Runde alles getan, um mich zu verteidigen. Für Aprilia und die WM war es ein sehr erfolgreicher Tag.“ Guintoli übernahm mit diesen beiden zweiten Plätzen auch WM-Rang zwei.

Kawasaki kann Aprilia nicht herausfordern
Kawasaki konnte Aprilia auf dieser Strecke nicht herausfordern. Nach der teaminternen Kollision in Rennen eins kletterte Sykes nun als Dritter auf das Podest. „Ich glaube nicht, dass wir viel über das erste Rennen sprechen müssen. Es war etwas schade, denn wir haben gestern in der Superpole etwas gefunden. Deshalb fühlte ich mich im Warmup sehr zuversichtlich“, so Sykes. „Aprilia war hier sehr schnell, aber ich dachte, dass wir sie fordern könnten. Leider hat das nicht geklappt. Wir müssen beim nächsten Rennen stärker sein. Das zweite Rennen war Schadensbegrenzung.“

Elias setzte sich im Duell gegen Baz durch und kam als Vierter ins Ziel. Honda-Pilot Jonathan Rea sah die karierte Flagge als Sechster. Eugene Laverty (Crescent-Suzuki) konnte sich nicht wie im ersten Lauf in Szene setzen und belegte Rang sieben. Dahinter folgten Chaz Davies (Ducati), Alex Lowes (Suzuki) und Davide Giugliano (Ducati). Ducati spielte im zweiten Rennen keine Rolle. Auch Leon Haslam (Honda) blieb als Elfter blass.

Den Sieg in der Evo-Klasse holte sich BMW-Pilot Leon Camier, der David Salom (Kawasaki) im Duell um Platz zwölf besiegte. Jeremy Guarnoni (Kawasaki) und Niccolo Canepa (Ducati) nahmen die letzten WM-Punkte mit. In der WM führt Sykes mit 13 Punkten Vorsprung vor Guintoli. Melandri verbesserte sich auf Rang fünf und hat 54 Zähler Rückstand. Die nächsten beiden Rennen finden am 22. Juni in Misano (Italien) statt.

Ergebnisse Sepang Rennen 2

1 5 33 M. MELANDRI ITA Aprilia Racing Team Aprilia RSV4 Factory 10 2’04.991 308,9 2’03.971 304,6 25 25 147 5
2 1 50 S. GUINTOLI FRA Aprilia Racing Team Aprilia RSV4 Factory 10 0.166 2’05.252 306,3 2’03.002 305,4 20 20 188 2
3 2 1 T. SYKES GBR Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 10 2.689 2’05.361 302,9 2’03.108 301,2 16 201 1
4 4 24 T. ELIAS ESP Red Devils Roma Aprilia RSV4 Factory 10 5.386 2’05.633 306,3 2’03.160 305,4 11 13 89 9
5 6 76 L. BAZ FRA Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R 10 5.514 2’05.453 299,5 2’04.027 299,5 11 170 4
6 10 65 J. REA GBR PATA Honda World Superbike Honda CBR1000RR 10 7.073 2’05.805 301,2 2’04.514 300,3 10 10 179 3
7 7 58 E. LAVERTY IRL Voltcom Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 10 7.476 2’05.724 297,8 2’04.263 297,8 16 9 90 8
8 8 7 C. DAVIES GBR Ducati Superbike Team Ducati 1199 Panigale R 10 11.057 2’05.811 303,7 2’04.343 297,8 13 8 130 6
9 9 22 A. LOWES GBR Voltcom Crescent Suzuki Suzuki GSX-R1000 10 15.866 2’06.519 297,0 2’04.433 296,2 7 80 11
10 3 34 D. GIUGLIANO ITA Ducati Superbike Team Ducati 1199 Panigale R 10 16.206 2’05.713 299,5 2’03.137 297,8 8 6 96 7
11 11 91 L. HASLAM GBR PATA Honda World Superbike Honda CBR1000RR 10 16.488 2’06.443 296,2 2’05.202 296,2 9 5 89 10
12 16 19 L. CAMIER GBR BMW Motorrad Italia SBK BMW S1000 RR EVO 10 23.820 2’07.294 288,3 2’06.184 286,8 6 4 30 14
13 12 44 D. SALOM ESP Kawasaki Racing Team Kawasaki ZX-10R EVO 10 30.653 2’07.764 284,5 2’06.388 286,0 7 3 56 12
14 20 11 J. GUARNONI FRA MRS Kawasaki Kawasaki ZX-10R EVO 10 31.266 2’07.843 283,0 2’07.220 283,0 5 2 19 15
15 13 59 N. CANEPA ITA Althea Racing Ducati 1199 Panigale R EVO 10 43.009 2’08.288 285,2 2’05.771 284,5 1 39 13
16 23 67 B. STARING AUS IRON BRAIN Grillini Kawasaki Kawasaki ZX-10R EVO 10 46.127 2’09.088 283,0 2’07.926 3 3 23
17 17 32 S. MORAIS RSA IRON BRAIN Grillini Kawasaki Kawasaki ZX-10R EVO 10 58.167 2’08.790 283,0 2’06.631 281,5 10 19
18 24 10 I. TOTH HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR 10 1’00.017 2’10.300 295,4 2’08.211 2 2 24
19 25 56 P. SEBESTYEN HUN BMW Team Toth BMW S1000 RR EVO 10 1’03.574 2’10.798 283,0 2’10.317
20 27 20 A. YATES USA Team Hero EBR EBR 1190 RX 10 1’13.522 2’11.839 268,2 2’11.191

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *