Tom Sykes - © Kawasaki

© Kawasaki – Weltmeister Tom Sykes möchte seinen Titel in der neuen Saison verteidigen

Die Superbike-Weltmeisterschaft befindet sich seit dem vergangenen Jahr im Umbruch. In der neuen Saison müssen sich Teams, Fahrer und Fans an einige Änderungen gewöhnen, die eine stabile Zukunft ermöglichen sollen.

Um das Feld aufzustocken und Privatteams eine reelle Chance zu geben, gehen in dieser Saison erstmals die sogenannten Evo-Bikes an den Start, die deutlich kostengünstiger sind als die Superbikes der Vergangenheit. Ab der Saison 2015 werden ausschließlich Evo-Motorräder erlabut sein, die Zeit der Superbike-Prototypen ist dann vorbei.

Beim Saisonauftakt in Phillip Island gehen trotz des BMW-Rückzugs 25 Motorräder an den Start. Bimota stößt vermutlich in Aragon dazu und schickt zwei weitere Piloten ins Rennen. Zudem konnten mit MV Agusta und Erik Buell Racing (EBR) zwei weitere neue Hersteller überzeugt werden. Insgesamt acht, mit Bimota neun, verschiedene Marken gehen in der Saison 2014 an den Start.

Neben geänderten Zeiten müssen sich die Fans auch an ein neues Qualifying-Format gewöhnen, das an die MotoGP erinnert. In den drei ersten Freien Trainings können sich die zehn schnellsten Fahrer direkt für die Superpole 2 qualifizieren. Die Fahrer auf den Positionen elf bis 20 müssen in der Superpole 1 gegeneinander antreten. Die zwei schnellsten Fahrer kommen eine Runde weiter und fahren in der Superpole 2.

Die Nennliste für Phillip Island:

1. Tom Sykes (Kawasaki ZX-10R)
7. Chaz Davies (Ducati 1199R)
9. Fabien Foret (Kawasaki ZX-10R) (Evo)
10. Imre Toth (BMW S1000RR)
11. Jeremy Guarnoni (Kawasaki ZX-10R) (Evo)
20. Aaron Yates (EBR 1190RX)
21. Alessandro Andreozzi (Kawasaki ZX-10R) (Evo)
22. Alex Lowes (Suzuki GSX-R1000)
23. Luca Scassa (Kawasaki ZX-10R) (Evo)
24. Toni Elias (Aprilia RSV4)
32. Sheridan Morais (Kawasaki ZX-10R) (Evo)
33. Marco Melandri (Aprilia RSV4)
34. Davide Giugliano (Ducati 1199R)
44. David Salom (Kawasaki ZX-10R) (Evo)
52. Sylvain Barrier (BMW S1000RR) (Evo)
56. Peter Sebestyen (BMW S1000RR) (Evo)
58. Eugene Laverty (Suzuki GSX-R1000)
59. Niccolo Canepa (Ducati 1199R) (Evo)
65. Jonathan Rea (Honda CBR1000RR)
50. Sylvain Guintoli (Aprilia RSV4)
71. Claudio Corti (MV Agusta F4RR)
76. Loris Baz (Kawasaki ZX-10R)
84. Michel Fabrizio (Kawasaki ZX-10R) (Evo)
91. Leon Haslam (Honda CBR1000RR)
99. Geoff May (EBR 1190RX)

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *