© Althea - WM-Spitzenreiter Carlos Checa feierte seinen fünften Saisonsieg

Rennen 1
Das erste Rennen der Superbike-WM im Miller Motorsportpark fand unter trockenen Bedingungen statt. Nach einem verhaltenen Start überholte Carlos Checa Gegner um Gegner, setzte sich an die Spitze und fuhr der versammelten Konkurrenz auf und davon. Somit feierte der Althea-Ducati-Pilot seinen fünften Saisonsieg. Da Weltmeister Max Biaggi in der ersten Runde ausschied und Marco Melandri nur Zehnter wurde, vergrößerte Checa seinen Vorsprung in der WM.

Beim Start schossen die beiden Routiniers Troy Corser und Biaggi mit ihren starken Motoren aus der zweiten Reihe nach vorne. Der Weltmeister übernahm vor dem BMW-Piloten die Führung. Für Biaggi lief dann alles schief. Im Verlaufe der ersten Runde wurde der Italiener von Sylvain Guintoli (Ducati), Noriyuki Haga (Aprilia) und Checa überholt. Am Ende der ersten Runde kollidierte der Römer mit Jonathan Rea (Honda). Beide Maschinen lagen im Dreck und waren ausgeschieden.

In der dritten Runde kam es im Mittelfeld zu einem schweren Unfall. Ruben Xaus verlor in der Bremszone die Kontrolle über seine Honda und rutschte in Michel Fabrizio (Suzuki) hinein, der knapp vor dem Spanier fuhr. Beide flogen mit hoher Geschwindigkeit in der ersten Kurve ins Kiesbett. An der Spitze lieferte sich mittlerweile Checa ein sehenswertes Duell gegen Haga um Platz zwei.

Rennen 2

Zum zweiten Lauf der Superbike-WM in Salt Lake City war die Strecke komplett abgetrocknet. Die Regenwolken hatten sich ebenfalls verzogen. An der Spitze war das Rennen eine klare Angelegenheit für Carlos Checa, der einen sicheren Start-Ziel-Sieg feierte. Die Aprilia-Werksmannschaft komplettierte das Podium. Leon Camier wurde vor Weltmeister Max Biaggi Zweiter.

Während Checa vorne wegzog, entbrannte ein Duell um den dritten Platz. Biaggi übte Druck auf Laverty aus. In der fünften Runde ging der Weltmeister an dem Rookie vorbei und machte Jagd auf seinen Teamkollegen, der an der zweiten Stelle fuhr. Das stellte sich als schwieriges Unterfangen für den Routinier heraus, der die zwei Sekunden-Lücke nicht zufahren konnte.

Checa fuhr den Sieg überlegen nach Hause und feierte ein perfektes Wochenende. Camier hielt bis ins Ziel seinen Teamkollegen Biaggi in Schach und jubelte über Platz zwei. Laverty fuhr eine einsame zweite Rennhälfte und sah die karierte Flagge als Vierter.

Alle Rennen aus Utah in der Zusammenfassung auf Gaskrank TV

Ergebnisse Rennen 1
1. Carlos Checa – Althea Racing – 38.46.915
2. Jakub Smrz – Team Effenbert-Liberty Racing +2.766
3. Sylvain Guintoli – Team Effenbert-Liberty Racing +4.093
4. Leon Camier – Aprilia Alitalia Racing Team +8.885
5. Eugene Laverty – Yamaha World Superbike Team +15.718
6. Tom Sykes – Kawasaki Racing Team Superbike +20.477
7. Ayrton Badovini – BMW Motorrad Italia SBK Team +22.170
8. Leon Haslam – BMW Motorrad Motorsport +22.267
9. Noriyuki Haga – PATA Racing Team Aprilia +24.087
10. Marco Melandri – Yamaha World Superbike Team +27.150
11. Maxime Berger – Supersonic Racing Team +29.422
12. Joshua Waters – Yoshimura Suzuki Racing Team +33.428
13. Troy Corser – BMW Motorrad Motorsport +36.573
14. Joan Lascorz – Kawasaki Racing Team +1.05.369
15. James Toseland – BMW Motorrad Italia SBK Team +1.14.382
16. Mark Aitchison – Team Pedercini +1.14.736
17. Roberto Rolfo – Team Pedercini +2 laps


Ergebnisse Rennen 2

1. Carlos Checa – Althea Racing – 38.22.082
2. Leon Camier – Aprilia Alitalia Racing Team +7.194
3. Max Biaggi – Aprilia Alitalia Racing Team +8.734
4. Eugene Laverty – Yamaha World Superbike Team +14.214
5. Michel Fabrizio – Team Suzuki Alstare +14.750
6. Marco Melandri – Yamaha World Superbike Team +21.634
7. Sylvain Guintoli – Team Effenbert-Liberty Racing +24.079
8. Jakub Smrz – Team Effenbert-Liberty Racing +25.688
9. Ayrton Badovini – BMW Motorrad Italia SBK Team +29.621
10. Tom Sykes – Kawasaki Racing Team Superbike +30.681
11. Jonathan Rea – Castrol Honda +31.033
12. Joan Lascorz – Kawasaki Racing Team +37.063
13. Leon Haslam – BMW Motorrad Motorsport +37.455
14. Maxime Berger – Supersonic Racing Team +40.509
15. Joshua Waters – Yoshimura Suzuki Racing Tea +40.894
16. Roberto Rolfo – Team Pedercini +48.989
17. Mark Aitchison – Team Pedercini +52.388
18. Ruben Xaus– Castrol Honda +1.18.485

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Alle Bücher – hier bestellen: » Gaskrank Buch-Shop

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *