© motorradrennen.com - Stefan Bradl konnte sein Glück kaum fassen: Ein Sieg im Regen von Silverston

Stefan Bradls Vorsprung in der Moto2-Weltmeisterschaft wird immer größer. 62 Punkte beträgt der Abstand des Kiefer-Piloten vor dem zweitplatzierten Simone Corsi, der beim verregneten Grand Prix von Großbritannien nur Zehnter wurde. Nach seinem atemberaubenden Sieg in Silverstone war Bradl (beinahe) sprachlos.

„Mir fehlen die Worte, ich habe keine Ahnung, was ich sagen soll“, sagte Bradl gegenüber ‚Sport1‘. „Das war das stärkste Rennen in meiner Laufbahn. Ich habe in meinem Leben noch nie ein Regenrennen gewonnen – das ist ein geiles Gefühl. Ich kann nicht mehr.“ Und in der offiziellen Pressekonferenz fügte er an: „Das war das anstrengendste Rennen des Jahres, ich bin wirklich glücklich.“

„Es war das stärkste Rennen meiner Karriere“, fuhr der 21-Jährige fort. „Mir ist normalerweise ein trockenes Rennen immer lieber, aber das war atemberaubend. Ich hatte einen großartigen Start und habe dann einfach für mich selbst gepusht, der Rest war mir egal. Einfach konzentriert zu bleiben, war in diesem Rennen am schwierigsten. Ich danke meinem Team und meiner Familie – ich denke, wir können gemeinsam ein großartiges Jahr haben.“

Text von Lennart Schmid

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp
Alle Bücher – hier bestellen: » Gaskrank Buch-Shop

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *