Stefan Bradl - © Honda

© Honda – Stefan Bradl ging am Samstag zweimal zu Boden: Startplatz acht eine Enttäuschung

Nachdem er die vier Freien Trainings in Indianapolis allesamt in den Top 4 beendete hatte, zog Stefan Bradl im Qualifying zum dritten USA-Rennen der laufenden MotoGP-Saison einen Startplatz in Reihe drei an Land. Als Achter startet der LCR-Honda-Pilot am Sonntag neben Rookie Bradley Smith (Tech-3-Yamaha; 7.) und dem siebenfachen Weltmeister der Königsklasse, Valentino Rossi (Yamaha; 9.).

Bei den im Vergleich zum Freitag und Samstagvormittag höheren Asphalttemperaturen (45 statt zuvor 26 Grad Celsius) hatte Bradl mit dem Grip am Vorderrad zu kämpfen. Sowohl im vierten Freien Training unmittelbar vor dem Qualifying als auch im entscheidenden Q2 stürzte der Deutsche und zeigt sich enttäuscht.

„Leider reichte es im Qualifying nur zu Rang acht, da ich bei den höheren Asphalttemperaturen mit dem Grip am Vorderrad zu kämpfen hatte. Auf meiner fliegenden Runde attackierte ich, wie ich nur konnte und stürzte“, berichtet Bradl.

Zwar konnte die LCR-Crew das Problem in Form des mangelnden Grips am Vorderrad nicht rechtzeitig bis zum Qualifying lösen, doch für die 27 Runden am Sonntag zeigt sich Bradl optimistisch: „Was mein Tempo für morgen betrifft, mache ich mir keine Sorgen. Von Startplatz acht wird es kein einfaches Rennen, aber ich bin nach wie vor zuversichtlich.“

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *