Stefan Bradl - © Aprilia

© Aprilia – Stefan Bradl holte im ersten Freien Training einen starken zehnten Platz

Aprilia dürfte mit der Arbeit von Stefan Bradl am Freitag in Motegi wieder einmal ziemlich zufrieden sein.

Der Deutsche stellte seine RS-GP am Vormittag auf den zehnten Platz und bescherte den Italienern damit das beste Trainingsergebnis der gesamten Saison. Zuvor hatte es 2015 noch nie ein Aprilia-Pilot in die Top 10 eines Freien Trainings geschafft. Insgesamt schloss Bradl den ersten Trainingstag auf dem 13. Platz ab, Teamkollege Alvaro Bautista wurde nur 22.

„Das erste Training am Vormittag war extrem positiv, obwohl ich am Ende einen kleinen Crash hatte. Der hat allerdings keine Probleme verursacht“, berichtet Bradl. Kurz vor Ende der Session versenkte der Deutsche seine RS-GP im Kiesbett. „Am Nachmittag fühlte ich mich weiterhin gut und konnte ein anderes Setup testen, das die Performance des Bikes am Kurveneingang verbessern sollte“, verrät er weiter.

„Das ist auf dieser Strecke, die sehr viele Bremszonen hat, ein sehr wichtiger Aspekt. Morgen werden wir eine Lösung suchen, mit der wir in diesem Bereich noch effektiver sind“, erklärt Bradl, der am Freitag fast sechs Zehntel schneller war als sein spanischer Teamkollege. Bautista steckte auf seiner schnellen Runde allerdings im Verkehr fest, ansonsten wäre auch er wohl weiter vorne gelandet.

Text von Ruben Zimmermann

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *