Stefan Bradl - © GP-Fever.de

© GP-Fever.de – In Silverstone greift Stefan Bradl wieder nach WM-Punkten

Für Stefan Bradl beginnt am kommenden Wochenende in Silverstone der dritte Renneinsatz für das Aprilia-Werksteam.

Zuletzt in Brünn feierte die italienische Mannschaft ein kleines Erfolgserlebnis, denn zum ersten Mal fuhr man mit beiden Fahrern in die Punkteränge. Außerdem zeigte Bradl, dass er eine wertvolle Unterstützung für das Entwicklungsprojekt ist. Im Qualifying war der Deutsche nicht nur schneller als sein Teamkollege Alvaro Bautista, sondern fuhr im Rennen auch bis kurz vor Rennende vor dem Spanier.

Mit Bradl hat Aprilia nun zwei Fahrer auf ähnlichem Niveau. Damit können wertvolle Erkenntnisse für die zukünftige Entwicklung der RS-GP gesammelt werden. WM-Punkte sind auch für den Grand Prix von Großbritannien das Ziel. „Um eine Chance auf bessere Ergebnisse zu haben, müssen wir weiter vorne starten“, gibt Aprilia-Rennchef Romano Albesiano das Ziel für seine Fahrer vor. „Wir haben die Chance, das zu schaffen. Mit seinem Einsatz hilft uns Stefan, rascher vorwärts zu kommen.“

Auch Teammanager Fausto Gresini, der schon mit vielen Fahrern wie Alex Barros, Loris Capirossi, Sete Gibernau oder Colin Edwards zusammengearbeitet hat, findet ebenfalls lobende Worte für den Deutschen: „Er hat gezeigt, dass er das Potenzial der RS-GP nutzen kann, vor allem im Qualifying. Das hat bestätigt, dass Alvaro und er fundamental zur Entwicklung des Projekts beitragen.“ In Silverstone wird Aprilia hauptsächlich an der Abstimmung beziehungsweise der Evaluierung des neuen Chassis weiterarbeiten.

Nach den hektischen Wochen in der Sommerpause konnte Bradl seit Brünn etwas ausspannen und sein rechtes Handgelenk schonen. „Ich freue mich schon darauf, wieder auf die Strecke zu gehen“, sagt er hochmotiviert. „Die Ergebnisse in Brünn haben das ganze Team motiviert. Auch die Verfassung meines Handgelenks sollte wieder besser sein. Ich konnte mich ausruhen und Physiotherapie machen. Deshalb hoffe ich, dass ich in Silverstone das Handgelenk nicht mehr erwähnen muss.“

„Ansonsten gefällt mir das Streckenlayout, obwohl wir für die zahlreichen schnellen Richtungswechsel arbeiten müssen. Unser Ziel für dieses Wochenende lautet wieder, unsere Konstanz über die Renndistanz zu verbessern.“ Diesem Augenmerk widmete sich Bradl bereits in Brünn mit Erfolg. Nun geht es an weitere Details bei der Abstimmung. Bradls bestes MotoGP-Ergebnis in Silverstone ist der sechste Platz im Jahr 2013. Teamkollege Bautista verpasste 2012 knapp einen Podestplatz.

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *