Jorge Lorenzo - © Yamaha Motor Racing srl

© Yamaha Motor Racing srl – Yamaha-Pilot Jorge Lorenzo stand in Austin bereits auf dem Podium

Ex-Champion Jorge Lorenzo reist nur als WM-Vierter zum zweiten Rennwochenende der Saison. Beim Auftakt in Katar verhinderte ein verrutschtes Helmpolster, dass Lorenzo in den finalen Runden um den Sieg kämpfen kann.

In Austin strebt der Spanier ein Top-3-Ergebnis an. Auch wenn der Kurs der Yamaha M1 nicht besonders gut liegt, sollte ein Podium möglich sein. 2013 gelang es Lorenzo beim Austin-Debüt, das Rennen als Dritter zu beenden.

„Katar liegt in der Vergangenheit. Wir dachten, dass wir mehr erreichen können, doch ich konzentriere mich jetzt auf das nächste Rennen in Austin. Ich freue mich, wieder dort zu fahren, auch wenn der Kurs unserem Motorrad normalerweise nicht liegt“, berichtet Lorenzo, der sich gern an das Podium in der Saison 2013 erinnert, das Rennen aus dem Vorjahr aber am liebsten aus seinem Gedächtnis löschen würde.

„In der Vergangenheit gelang es mir, auf das Podium zu fahren. Ich möchte in Texas mein Bestes geben und versuchen, so konzentriert zu sein wie in Katar. Ich freue mich, so schnell wie möglich wieder zu fahren, weil ich mich sehr fit und mental stark fühle. Hoffentlich können wir bessere Arbeit leisten als im vergangenen Jahr, weil ich und das Motorrad stärker sind. Vielleicht ermöglichen uns die Reifen, im Rennen zu kämpfen. Ich werde mein Maximum geben“, verspricht der zweimalige MotoGP-Champion.

Text von Sebastian Fränzschky

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *