© BMW - Leon Haslam

© BMW - BMW Werksfahrer Leon Haslam ist froh, dass er endlich wieder testen durfte

Die BMW S 1000 RR ist zurück auf der Strecke: Das Team BMW Motorrad Motorsport hat die Vorbereitung auf die Saison 2012 mit einem zweitägigen Test (25. bis 26. Januar) im spanischen Valencia fortgesetzt. Das Winter-Testverbot in der Superbike-Weltmeisterschaft endete am 15. Januar. Die Werksfahrer Marco Melandri und Leon Haslam absolvierten insgesamt 950 Testkilometer auf der 2012er-Rennversion der RR.

Das Wetter war überwiegend sonnig, mit vereinzelten Wolken am zweiten Tag. Die Lufttemperatur lag bei rund 15 Grad Celsius, die Streckentemperatur erreichte 18 Grad Celsius. Bei diesem Test legte das Team BMW Motorrad Motorsport den Schwerpunkt darauf, die in den vergangenen Wochen erarbeiteten Weiterentwicklungen zu verifizieren.

Die Motorräder waren mit der neuesten Motorenversion ausgestattet, die perfekt funktioniert hat. Gleiches galt für alle neuen Komponenten, die in verschiedenen Bereichen des Bikes zum Einsatz kamen. Das Team setzte auch eine aktualisierte Software für die BMW Elektronik ein und konnte die Elektronik- und Fahrdynamik-Strategien weiter verbessern.

In rund zwei Wochen reist das Team ins australische Phillip Island, wo die Saison 2012 der FIM Superbike-Weltmeisterschaft am 26. Februar offiziell startet. Zuvor wird die Mannschaft dort noch zwei Mal testen: vom 13. bis 15. Februar und beim offiziellen Infront-Test am 20. und 21. Februar.

Melandri wünscht sich mehr Vertrauen ins Motorrad

„Es war schön, nach dem Winter wieder auf dem Motorrad zu sitzen“, sagt Melandri. „Der Test mit der aktualisierten Elektronik verlief sehr vielversprechend. Wir haben geprüft, dass alles richtig funktioniert, bevor wir nach Australien reisen, und die Ergebnisse waren gut. Natürlich müssen wir in manchen Bereichen noch nachbessern. Am Kurveneingang brauche ich noch etwas mehr Vertrauen in das Bike, um richtig attackieren zu können.“

„Phillip Island ist keine einfache Strecke, deshalb ist dort Vertrauen in das Bike wichtig, um schnell in die Kurven fahren zu können“, fährt der Italiener fort. „Ich bin sicher, dass wir uns hier für den nächsten Test und das Rennen weitere Verbesserungen erreichen werden. In den nächsten beiden Wochen werde ich in engem Kontakt mit dem Team bleiben, und wir werden die Daten aus diesem Test analysieren, um uns auf Australien vorzubereiten. Zudem werde ich weiter viel trainieren.“

Haslam sieht große Fortschritte

„Wir hatten Glück mit den Bedingungen“, findet Haslam. „Morgens war es zwar etwas kalt, aber wir konnten die beiden Tage optimal nutzen. Wir haben unser gesamtes Programm abgearbeitet, von daher bin ich sehr zufrieden. Diese beiden Tage waren wichtig. Wir haben für dieses Jahr viel Neues, und es war gut zu testen, bevor wir nach Phillip Island reisen.“

„Außerdem war es gut, einige Runden abzuspulen, um wieder auf Renntempo zu kommen“, sagt Haslam. „Wir haben definitiv Fortschritte gemacht und sind im Vergleich zum vergangenen Jahr schon wesentlich weiter. Das Paket ist besser, und wir haben in Australien noch fünf weitere Testtage für die finale Vorbereitung.“

Text von Lennart Schmid

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *