Start zum Rennen der Superbike-WM in Assen 2015 - © Pata Honda

© Pata Honda – Die Superbike-WM trägt 2016 bereits samstags ein Rennen aus

Piloten, Teams und Fans der Superbike-Weltmeisterschaft bekommen es in der Saison 2016, die am letzten Februar-Wochenende auf Phillip Island beginnt, mit einem neuen Wochenendformat zu tun.

Die beiden Läufe werden ab sofort nicht mehr innerhalb weniger Stunden am Sonntag ausgetragen. Stattdessen wird der erste Lauf auf Samstagnachmittag 13:00 Uhr Ortszeit vorverlegt. Lauf zwei geht am Sonntagnachmittag ab 13:00 Uhr Ortszeit über die Bühne. Die Änderung gilt für alle 14 Rennwochenenden der Saison.

Durch die Veränderung des Zeitplans für das erste Rennen eines Wochenendes verändert sich auch der Zeitplan für die Trainings und das Superpole-Qualifying. Am Freitag gibt es weiterhin zwei Freie Trainings. Das dritte Freie Training zählt ab sofort nicht mehr als Chance, sich für die Superpole zu qualifizieren. Das vierte Freie Training wird komplett gestrichen. Die Superpole zur Ermittlung der Startaufstellung geht künftig am Samstagvormittag ab 10:30 Uhr Ortszeit über die Bühne.

„Das neue Format zielt darauf ab, an den Samstagen mehr Fans an die Strecke zu locken und ihnen die Möglichkeit zu bieten, das Adrenalin der Superbike-WM über drei Tage eines Wochenendes spüren zu können“, so ein Sprecher des Motorrad-Weltverbands FIM vielsagend.

Dank des neugestalteten Wochenendformats sollen auch Sponsoren neue Möglichkeiten bekommen, die Fans zu unterhalten. „Diese fundamentalen Veränderungen im Zeitplan werden ganz entscheidend sein, wenn es darum geht, die Fans der Superbike-WM stärker einzubinden – sowohl auf den Tribünen als auch vor den Fernsehgeräten rund um die Welt.“

Für die Piloten und Teams hat der neue Zeitplan den Vorteil, sich nun nur noch auf ein Rennen pro Tag fokussieren zu müssen. Speziell für Neueinsteiger wie den ehemaligen MotoGP-Weltmeister Nicky Hayden wird damit der befürchtete Zeitdruck am Sonntag deutlich geringer. Hayden findet im Kalender der Superbike-WM 2016 fünf ihm unbekannte Strecken vor: Buriram, Imola, Monza, Lausitzring und Magny-Cours.

Neben der Veränderung des Zeitplans geben die Verantwortlichen der Superbike-WM weitere Anpassungen im Regelwerk bekannt. So müssen künftig nur noch 500 Exemplare eines Bikes homologiert werden. Zudem dürfen die Motorräder auch während der Saison homologiert werden.

Terminkalender Superbike-WM 2016 (klick)

Text von Mario Fritzsche

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *