© BMW - Der Brite Leon Haslam stand bisher zweimal mit BMW auf dem Podium

Die Weichen für die Zukunft werden in der Superbike-WM gestellt. BMW ist trotz der ausbleibenden Erfolge ein begehrtes Team, da es eines der wenigen richtigen Werksmannschaften ist. Vizeweltmeister Leon Haslam wurde geholt, um einen jungen hungrigen Fahrer zu haben. Ganz aufgegangen ist das mit bisher zwei dritten Plätzen nicht. Der erste BMW-Sieg lässt auch weiterhin auf sich warten.

Um endlich den Durchbruch zu schaffen, wird intern hart gearbeitet. Es wurden auch einige Veränderungen vorgenommen. So wechselte man von Nissin zu Brembo. Gerüchten zu Folge soll sogar überlegt werden, die komplizierte hauseigene Elektronik gegen Magneti-Marelli für die kommende Saison auszutauschen. Die Fahrerfront ist auch noch offen. Ob Troy Corser noch ein weiteres Jahr anhängen wird, ist fraglich. Mit Haslam laufen Verhandlungen.

Honda hatte großes Interesse an de Briten, der aber bleiben will. „Ich möchte mit BMW das beenden, was ich hier begonnen habe. Der Plan ist, dass ich in den nächsten Wochen unterschreiben werde“, wird Haslam von ‚Bikesportnews‘ zitiert. „Ich habe Angebote von so ziemlich jedem Team, aber ich glaube, bei BMW zu bleiben wäre der richtige Weg.“

„Wir machen bei der Elektronik Fortschritte, seit wir den Weg in Silverstone eingeschlagen haben. Wir haben alles getan, um zu sehen was möglich ist. Das zahlt sich aus.“ Zuletzt auf dem Nürburgring war das Tempo konkurrenzfähig, aber ein Sturz verhinderte ein gutes Ergebnis. „Ich bin im Qualifying mit Rennreifen gute Zeiten gefahren“, sagt Haslam. „Wäre ich nicht gestürzte, wäre mein Tempo für Platz zwei gut gewesen.“

Neben Haslam sind noch weitere Fahrer auf dem Markt erhältlich. Einer davon ist Marco Melandri, der eigene Leute mitbringen würde. Aprilia ist hinter dem Italiener her. Haslam versucht derweil zwei Personen von seinem alten Alstare-Team zu ködern. Die Zukunft von Alstare steht noch in den Sternen. WM-Spitzenreiter Carlos Checa soll ebenfalls ein Angebot von BMW erhalten haben.

BMW will sich zu den Gerüchten derzeit nicht äußern. „Wir beteiligen uns grundsätzlich nicht an Spekulationen und äußern uns nicht zu Vertragsverhandlungen. Wir werden zu gegebener Zeit etwas sagen, wenn es etwas zu verkünden gibt“, heißt es seitens BMW Motorrad auf Anfrage von ‚Motorsport-Total.com‘.

Text von Gerald Dirnbeck

Motorsport-Total.com
Quelle, Infos, Hintergrundberichte: www.motorsport-total.com/
Motorsport-Total auf Facebook
Motorsport-Total auf Twitter

Gaskrank Buchtipp

Dieser Beitrag wurde unter Racing abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *